Drag Racing für Android: rasanter Zeitvertreib für zwischendurch

Auf öffentlichen Straßen sind Ampel- oder Beschleunigungsrennen gefährlich und von den Gesetzeshütern gar nicht gern gesehen. Wer trotzdem gerne hemmungslos auf die Tube drückt und seinen Gegnern am liebsten die Rücklichter zeigt, muss da schon auf eine abgesperrte Rennstrecke oder einen Flugplatz ausweichen. Oder sich einfach das Spiel Drag Racing auf sein Android-Smartphone laden.

Ganz nach den in den USA sehr populären Dragster-Rennen tritt der Spieler in jedem Durchgang gegen nur einen Fahrer an und versucht, über eine halbe oder eine Viertel-Meile seinen Wagen mit Vollgas zu beschleunigen und im richtigen Moment die Gänge zu wechseln, um am Ende die schnellere Zeit in den Asphalt zu brennen. Dabei stehen dem Spieler verschieden starke Gegner – von Beginner bis Boss Battle – zur Auswahl. Für jedes gewonnene Duell und für jeden perfekt getroffenen Schaltpunkt bekommt er dann unterschiedlich viel Geld und Respektkredits auf sein virtuelles Konto überwiesen. Damit lassen sich neue Autos kaufen, deren Motor tunen und ihr Gewicht reduzieren, um die anfangs meist lahmen Karren zu rasanten Geschossen aufzumotzen.

Muss man sich zu Beginn noch mit einem Alfa Romeo oder einem Golf GTI zufrieden geben, warten später Straßenflitzer wie der BMW M6, Audi R8, Porsche 911 oder Lamborghini Gallardo auf den Smartphone-Besitzer. Die Wagen sehen dann auch nicht nur unterschiedlich aus, sondern unterscheiden sich allesamt in Leistung, Gewicht und Bodenhaftung. Doch bis der Spieler so viel Schotter erfahren hat, dass er sich einen der Supersportwagen leisten kann, sind schon einige Meilen zurückzulegen. Denn als Neuling bekommt man gerade einmal um die 1500 Dollar für einen Sieg im Boss Battle – der höchsten Schwierigkeitsstufe. Mit der Zeit steigt der Spieler jedoch auf und kann sich in höheren Levels auf eine üppigere Bezahlung freuen.

Nach jedem absolvierten Rennen zeigt Drag Racing noch eine nette Übersicht an. Hier erfährt der Spieler wie viel er verdient hat, seine gefahrene Zeit, seine maximal erreichte Geschwindigkeit, wie oft er perfekt geschaltet oder wie viele Sekunden er zum Beschleunigen von 0 auf 60 benötigt hat. Im Hauptmenü unter dem Punkt Stats kann der Spieler dann seine Rekorde bestaunen. Darüber hinaus gibt es auch noch einen Online-Modus, der sich allerdings nicht merklich von einem normalen Rennen unterscheidet und vermutlich noch in der Entwicklung steckt. Für die Zukunft sind weitere Levels, Autos, Gegner und Online-Herausforderungen angekündigt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Drag Racing für Android: rasanter Zeitvertreib für zwischendurch

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *