Qik Video Connect für Android: Video-Chat, Live-Streams und Facebook-Integration

Mit dem Smartphone gedrehte Party-Clips, lustige Pannen-Videos & Co. leiten Android-Nutzer dank der App Qik Video Connect schnell und einfach an Freunde und Bekannte weiter. Mit wenigen Fingertipps lassen sich die Bewegtbilder per Live-Stream oder direkt via Video-Chat in Echtzeit übertragen, einfach später per E-Mail versenden oder automatisch auf Facebook, Twitter und Youtube veröffentlichen.

Nötig ist dazu eine Internetverbindung und ein kostenloser Account, den der Smartphone-Besitzer direkt über die App oder auf der Qik-Webseite anlegen kann. Sind die Formalien geregelt und ist der Nutzer auf dem Smartphone eingeloggt, startet er mit einem Klick auf Aufzeichnen die Live-Reportage. Während dem Dreh wird das Video automatisch auf die Homepage der Entwickler hochgeladen und ist für ausgewählte Kontakte live über das Qik-Profil des Nutzers zu sehen. Zudem kann der Smartphone-Besitzer die Clips mit einem Fingertipp auf Facebook, Twitter und Youtube veröffentlichen. Auch bereits aufgenommene Videos kann der Smartphone-Besitzer nachträglich hochladen oder versenden. Dazu findet er in der Videogalerie alle selbst gedrehten Filmchen wieder, die die App übrigens auf der microSD-Karte abspeichert.

In den Einstellungen kann der Nutzer die Freigaben für Facebook, Twitter und Youtube regeln sowie favorisierte Kontakte aus dem Adressbuch auswählen, an die er häufig Clips versenden möchte. Zudem besteht dort die Möglichkeit, die Videos mit Standortdaten zu versehen und deren Qualität festzulegen.

Wer sich direkt mit Familienmitgliedern oder Freunden unterhalten möchte, startet einfach den Video-Chat. Dabei unterstützt die App laut Hersteller auch Front-Kameras. Um den Video-Chat nutzen zu können, muss der Smartphone-Besitzer allerdings seine Telefonnummer eingeben und verifizieren lassen. Zudem müssen beide Teilnehmer Qik auf dem Mobiltelefon installiert haben. Praktisch ist, dass Qik nicht nur auf Android-Geräten funktioniert, sondern beispielsweise auch auf dem iPhone oder Blackberrys. Eine Liste aller unterstützten Geräte findet sich auf der Qik-Homepage.

Wer auch seinen anderen Kontakten eine Video-Botschaft zukommen lassen möchte, kann ihnen beispielsweise eine Video-Mail schreiben. Wobei der Ausdruck „Mail“ in diesem Zusammenhang etwas irreleitend ist, denn Qik verschickt eigentlich eine kostenpflichtige SMS, die einen Link zum Video enthält. Wer tatsächlich eine E-Mail verschicken möchte, findet die entsprechende Option nach dem Beenden einer Aufnahme oder über die Videogalerie.

Im Großen und Ganzen hält Qik, was es verspricht. Allerdings reicht die mobile Netzwerkverbindung gerade einmal aus, um Videos mit niedrigster Qualität zu streamen. Für High-Quality-Videos ist schon eine schnelle WLAN-Verbindung notwendig. Damit ist das Live-Streaming von unterwegs eher eingeschränkt nützlich. Um schnell einmal einen Clip auf Facebook oder Twitter hochzuladen ist Qik jedoch gut geeignet.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Qik Video Connect für Android: Video-Chat, Live-Streams und Facebook-Integration

  • Am 2. Mai 2011 um 17:17 von Leser

    Mehr davon!
    Lese eure gut geschriebenen und ausführlichen App-Reviews wirklich gern.

    Beste Grüße

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *