Klipsch ProMedia In-Ear: Ohrhörer mit Bassschwäche, aber präzisem, exzellentem Klang

Wir mögen Kopf- und Ohrhörer, die man nicht nur eindimensional nutzen kann. Der ProMedia In-Ear von Klipsch erfüllt diese Definition: Der von unseren britischen Kollegen getestete Ohrhörer verfügt über ein Mikrofon am Kabel, so dass man ihn nicht nur zum Anhören von Musik, sondern auch zum Online-Gaming oder zur VoIP-Telefonie nutzen kann.

Aber hat der In-Ear-Hörer mit dem schicken Design auch die passenden inneren Werte, um einen Straßenpreis von immerhin knapp über 60 Euro zu rechtfertigen?

Design

Uns gefällt das Design des Klipsch ProMedia In-Ear, das steht mal fest: Die Ohrstecker selbst sind sehr klein und in glänzendem Schwarz gehalten, das durch stimmige rote Akzente aufgelockert wird. Er sieht alles in allem sehr edel aus. Die durchscheinenden weißen Gummi-Spitzen gibt es in unterschiedlichen Größen und verschiedenen Formen.

Das Farbschema der Ohrstecker setzt sich auch auf der im Kabel integrierten Fernbedienung fort. Dabei handelt es sich um einen kleinen schwarzen Zylinder mit roten Streifen, die anzeigen, wo sich die einzige Taste befindet. Es gibt außerdem einen kleinen, optional am Kabel anbringbaren Clip zur Befestigung an der Kleidung.

Der komplette Ohrhörer ist unglaublich leicht. Er sitzt sehr komfortabel im Ohr und versucht nicht, sich beim Gehen oder Laufen rutschenderweise selbstständig zu machen.

Ausstattung

Die Performance des integrierten Mikrofons haben wir mit dem „Test Call“-Service von Skype getestet, bei dem man einen Probeanruf tätigen und sich dann dessen Aufnahme wieder vorspielen lassen kann. Die Wiedergabe unserer aufgenommen Stimme war sehr klar und frei von Rauschen, Hintergrundgeräusche waren ebenfalls kaum zu vernehmen.

Das Mikrofon des Klipsch ProMedia In-Ear verbirgt sich in der stilvollen Kabelfernbedienung.
Das Mikrofon des Klipsch ProMedia In-Ear verbirgt sich in der stilvollen Kabelfernbedienung.

Folglich macht dieser Ohrhörer eine gute Figur als VoIP-Headset und wird auch mit Spielen gut funktionieren. Er ist zudem viel, viel kleiner als herkömmliche Gaming-Headsets. Das Mikrofon funktioniert zudem mit Skype for iPhone, aber nicht mit Standardanrufen von Apples Smartphone aus.

Der Klipsch ProMedia In-Ear wird mit einem kleinen Adapter ausgeliefert, der sich am Ende in zwei separate 3,5-mm-Klinke-Stecker verzweigt. Die wiederum können in die entsprechenden Kopfhörer- und Mikrofon-Ports eines Notebooks – und natürlich auch eines PCs – gesteckt werden.

Das Kabel ist zudem recht lang, so dass man keinen Buckel machen muss, wenn der Ohrhörer an einem in der Tasche steckenden Smartphone oder Media-Player angeschlossen ist.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Klipsch ProMedia In-Ear: Ohrhörer mit Bassschwäche, aber präzisem, exzellentem Klang

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *