Skyfire für Android: Webbrowser mit Flash-Unterstützung und Facebook-Integration

Um mit dem Android-Smartphone im Internet zu Surfen, stehen dem Nutzer eine Vielzahl von Applikationen zur Auswahl. Neben dem vorinstallierten Androidbrowser gibt es zahlreiche Alternativen wie den Opera Mobile Browser, den Dolphin Browser HD oder den Firefox 4 von Mozilla. Auch der Skyfire-Browser ist – besonders nach seinem letzten Update – einen Blick wert. Vor allem, wer sich selbst als aktiven Facebook- und Twitter-Freak ansieht, profitiert von den neu hinzugekommenen Funktionen.

Zur Grundausstattung des Skyfire-Browsers gehören die gewohnten Funktionen Tabbed Browsing zum gleichzeitigen Aufrufen mehrerer Webseiten sowie Pinch-to-Zoom – das Vergrößern und Verkleinern per Fingergeste. Die Lesezeichen-Funktion sowie der Browser-Verlauf sind bequem über die Toolbar zu erreichen. Im Gegensatz zu manch anderem Webbrowser unterstützt der Skyfire auch Flash-Videos. Diese zeigt er auf Wunsch jedoch nicht nur im Flash-Format an, sondern wandelt die Videos zuvor auf den eigenen Servern in HTML5-Inhalte um und sendetet die Clips im H.264-Format – das Android standardmäßig unterstützt – an den Webbrowser. Das Video lädt Skyfire dann in einem eigenen Video-Player. Dies soll die übertragene Datenmenge und den Akkuverbrauch reduzieren. Die Funktion versteckt sich unter dem Video-Icon in der Skybar – die Werkzeugleiste am unteren Bildschirmrand. Die lässt sich übrigens nach dem eigenen Geschmack gestalten und sortieren. Wer die Flash-Video-Funktion allerdings länger als drei Tage nutzen möchte, muss eine Lizenz für rund 2,11 Euro im Android-Market erwerben.

Ebenfalls neu ist die Integration von Facebook und Twitter. Über die Skybar kann der Smarpthone-Besitzer jederzeit mit einem Klick auf sein Facebook- beziehungsweise Twitter-Profil zugreifen und die neusten Nachrichten und Tweets seiner Freunde lesen. Hat man einen interessanten Artikel, ein lustiges Video oder ähnliches auf einer Webseite entdeckt, lässt es sich per Like-Funktion bequem an Freunde weiterleiten. Im Gegensatz dazu zeigt der Skyfire-Browser nach einem Fingertipp auf Popular die unter der Facebook-Community beliebtesten Artikel der aktuellen Webseite an und beachtet dabei besonders die Empfehlungen von Freunden. Wer den Fireplace aufruft, bekommt zudem einen Überblick über alle Posts seiner Freunde, die Links zu Webseiten, Videos oder Fotos enthalten. Außerdem haben Android-Nutzer mit dem Skyfire-Browser ihre persönlichen News immer schnell zur Hand. Ein Klick auf das Google-Reader-Symbol in der Skybar holt alle abonnierten News-Feeds auf den Schirm. Weiterhin enthält die Skybar Verknüpfungen zu Google-News, den aktuellen Finanzmeldungen und Sportnachrichten von Yahoo.

Bei so vielen Funktionen ist es kein Wunder, dass der Skyfire-Browser im Vergleich zum Standard-Android-Browser in Sachen Geschwindigkeit etwas hinterherhinkt. Zudem sammelt sich beim Surfen im Netz schon nach kurzer Zeit eine nicht unerhebliche Menge an Auslagerungsdateien an, die den internen Telefonspeicher – zumindest bei älteren Smartphones wie dem HTC Desire – schon einmal schnell zum Überlaufen bringen kann. Wer seinem Speicher wieder Luft verschaffen möchte, sollte in den Einstellungen die Option Clear Cache on Exit aktivieren und den Browser über die Zurücktaste des Smartphones verlassen. Alternativ hilft auch die App aCCleaner.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skyfire für Android: Webbrowser mit Flash-Unterstützung und Facebook-Integration

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *