VidTrim für Android macht das Smartphone zum Video-Schnittrechner

So gut wie jedes Smartphone ist mittlerweile mit einer 5-Megapixel-Kamera ausgestattet, die nicht nur für Schnappschüsse zu gebrauchen ist, sondern auch als Camcorder-Ersatz dienen und den Wochenendtrip, das Familienfest oder die Grillparty auf Video festhalten kann. Mit der App VidTrim – Video Trimmer haben Android-Nutzer die Möglichkeit, ihre Urlaubsvideos, Partyclips und Konsorten auf dem Smartphone zu bearbeiten und die zurechtgestutzten Videos direkt aus der Anwendung auf Youtube zu veröffentlichen. Die App bearbeitet jedoch nicht nur eigens mit dem Smartphone aufgenommene Bewegtbilder, sondern auch Clips im MP4-Format, die der Nutzer beispielsweise von Youtube heruntergeladen hat.

Nach dem Start der App durchsucht VidTrim zuerst einmal die SD-Karte nach Video-Dateien und zeigt alle gefunden und unterstützten Files übersichtlich in einer Liste an. Tauchen nicht alle Videos auf, hilft ein Klick auf den Menüpunkt Rescan Media. VidTrim lässt sich auch durch Anklicken einer Video-Datei über einen Datei-Browser wie den ES File Explorer starten. Hat der Smartphone-Besitzer den Video-Clip ausgewählt, den er bearbeiten möchte, legt er per Schieberegler den neuen Anfangs- und Endpunkt des Clips fest. Dank einer Sekundenanzeige in der Video-Leiste lassen sich die Schnittpunkte zwar nicht framegenau, aber doch recht präzise bestimmen. Über das Menü oder per Fingertipp auf das Scheren-Symbol schneidet die App das Video zurecht. Leider beschränkt sich VidTrim – wie der Name schon verrät – auf das reine Trimmen von Videos. Also das Herausschneiden eines Abschnittes und das anschließende Zusammenfügen der beiden übrigen Teile funktioniert nicht.

Die fertig bearbeiteten Clips kann der Smartphone-Besitzer wahlweise als neue Files abspeichern oder mit ihnen einfach die Original-Datei überschreiben. Per Fingertipp auf das Vorschaubild lassen sich die Filmchen dann umbenennen, löschen oder via Youtube, E-Mail oder Bluetooth an Freunde und Bekannte weiterleiten. Bei der Darstellung der Thumbnails gibt es allerdings einen Bug. Denn jeden Video-Clip ziert das gleiche Vorschaubild. Ansonsten funktioniert VidTrim einwandfrei. Wünschenswert wäre noch eine Funktion, mit der sich die bearbeiteten Videos direkt auf Facebook hochladen lassen. Wer sich die kostenpflichtige Pro-Version für 1,81 Euro zulegt, hat noch die Möglichkeit, die Auflösung der Videos zu verringern, um sie beispielsweise als MMS zu verschicken. Außerdem kommt die Pro-Variante ohne Werbebanner und speichert auf Wunsch einzelne Frames des Videos als Bild-Dateien ab.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VidTrim für Android macht das Smartphone zum Video-Schnittrechner

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *