Original vs. Fälschung: Fake-iPhones, Nachbau-iPads & Handy-Klone

Alles nur geklaut: Aus Fernost kommen Markenklamotten, Autos und sogar Handys, Tablets oder Navigationssysteme – und zwar zum Schnäppchenpreis! Ein iPhone für unter 50 Euro? Kein Problem. iPads für gute 100 Euro? Auch nicht. Aber was bekommt man eigentlich, wenn man sich ein aPad oder ein SiPhone anstelle von iPad und iPhone kauft? Wir haben uns im Markt umgesehen.

Respekt. Dass die Chinesen faul wären, kann man schon mal nicht behaupten – denn anders ließe es sich wohl kaum erklären, dass allein der Online-Shop Solomobi.com in der Produktkategorie Iphone Copyganze 469 verschiedene Produkte listet. Alles Fälschungen, zu Preisen von gut 40 bis knapp 300 Euro. Alles im Look des Apple-Smartphones, in allen Generationen.

Die Geräte hören auf freche Namen wie HiPhone, SiPhone oder CiPhone. Oder gleich auf iPhone A6, iPhone X6 oder iPhone NO.4. Oder auf, naja, „typischere“ Namen: Jixin J1000, Datang E800 oder Chang Jiang 007. Manche tragen ein Apfel-Logo, anderen Herstellern ist zumindest dieser Punkt wohl zu heiß – und anstelle von angebissenem Obst ist ein trister, grauer Kreis auf der Rückseite aufgedruckt. Und manche tragen gar kein Logo auf der Rückseite. Aber auch das macht nichts, denn für ein paar Euro gibt es das begehrte Emblem zum „nachrüsten“ als Aufkleber bei eBay.

Apple-Logo zum Nachrüsten? Kein Problem, gibt's bei eBay.
Apple-Logo zum Nachrüsten? Kein Problem, gibt’s bei eBay.

Außen hui?

Aber was hat es denn nun auf sich? Bei einem iPhone für unter 100 Euro kann man doch nicht so viel falsch machen, denken wir uns. In der Vergangenheit haben wir bereits zwei Nachbauten des Apple-Smartphones aus Hong Kong importiert. Das Bild hat sich heute nicht geändert: Wertig ist anders. Anstelle von Glas und Metall kommt bei den Klonen natürlich Plastik zum Einsatz. Plastik von der Sorte, nach der das ganze Haus noch drei Tage duftet, wenn man die Geräte aus ihren Kartons nimmt.

Die Form an sich ist von Modell zu Modell stark unterschiedlich. Einige der Nachbauten erinnern nur im Entferntesten an das Original. Gerne werden vor allem diese Modelle mit Äpfeln oder iPhone-Aufdrucken versehen, um sie doch noch ein Stück näher in Richtung Original zu rücken. Andere hingegen sehen tatsächlich so aus wie ihre Vorbilder – zumindest auf den Bildern.

Fakt ist aber: Eindruck schinden kann man mit den Nachbauten kaum. Denn selbst, wenn sie auf den ersten Blick wie ein echtes Apple-Smartphone aussehen mögen, verraten sie ihre fernöstliche Herkunft schnell. Spätestens beim Einschalten des Displays ist auch bei teureren Nachbauten jeglicher Wow-Effekt dahin.

Innen pfui!

Denn ein iPhone ist nicht umsonst teuer. Natürlich, Entwicklung, Design und Marke zahlt man bei Apple mit. Aber definitiv kommt hier auch teure Hardware zum Einsatz. Ein hochauflösendes Display bei der aktuellen Version, beispielsweise. Aber vor allem auch ein Display-Panel, bei dem die Entwickler Wert auf hohe Blickwinkel und Farbechtheit gelegt haben. Während Apple auf die teuren IPS-Panels setzt, die aus allen Blickrichtungen tolle, kräftige Farben zeigen, kommen bei fast allen Nachbauten die billigen TN-Panels zum Einsatz. Sie verlieren ihre Farben schon beim leichten Neigen – und das sieht auch das ungeübte Auge eines Betrachters sofort.

Vibra dann Ring: Mit so einem Handy sorgt man immerhin für Lacher im Freundeskreis.
Vibra dann Ring: Mit so einem Handy sorgt man immerhin für Lacher im Freundeskreis.

Dazu kommt der Touchscreen. Billige Handys – und damit auch der größte Teil aller Nachbauten – haben noch resistive Touchscreen-Panels. Auf Deutsch: Über dem eigentlichen Display ist eine Folie, die mit dem Finger, Fingernagel oder dem mitgelieferten Stift gedrückt werden will. Aktuelle Smartphones wie das iPhone setzen auf die moderne, kapazitive Touchscreen-Technik, die bereits auf Berührung reagiert und keinen Druck benötigt. Damit machen die coolen Wisch-Bewegungen erst Spaß. Und Multitouch, also etwa der Zoom mit zwei Fingern, ist ohnehin nur mit kapazitiv arbeitenden Touchscreens möglich.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Original vs. Fälschung: Fake-iPhones, Nachbau-iPads & Handy-Klone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *