Flachbildfernseher erfreuen sich aufgrund der rapide gesunkenen Preise großer Beliebtheit. Wer ein solches Gerät besitzt, möchte darauf früher oder später Inhalte wiedergeben, die auf einem Rechner gespeichert sind. Neben klassischen Streaming-Boxen, die ein Video abrufen und anzeigen, gibt es auch Lösungen, die den kompletten Display-Inhalt auf den großen Bildschirm im Wohnzimmer bringen.

Besonders präsent war in letzter Zeit die von Intel gepushte WiDi-Technik. Die Bildschirmausgabe wird dabei auf dem Gerät komprimiert und über das integrierte WLAN-Modul an eine Box gesendet. Diese entpackt den Stream und gibt ihn per HDMI auf dem TV aus. Mit den Sandy-Bridge-CPUs wurde WiDi auf den neuesten Stand gebracht: Die neue Technik streamt in Full-HD-Auflösung, und es können auch verschlüsselte Formate wie Blu-rays abgespielt werden. Allerdings benötigt man eine neue Decoder-Box.

WiDi hat jedoch einen entscheidenden Nachteil: Nur Notebooks mit Intels WLAN-Modul bieten die Streaming-Möglichkeit an. Die meisten Geräte kommen jedoch mit Modulen von Atheros oder Broadcom. Somit ist die an sich praktische Technik nur auf wenigen Geräten erhältlich. Hinzu kommt, dass es für den Mac überhaupt keine Implementierung von WiDi gibt.

Design & Einrichtung

Mit PC to TV bietet der niederländische Hersteller Dutchtronics eine Lösung, die den Displayinhalt auf einen TV streamt. Das funktioniert im Prinzip auf jedem modernen Notebook, unabhängig vom verwendeten WLAN-Modul. Neben Windows-Rechnern werden auch Macs unterstützt. Das Notebook sollte ein 802.11n-WLAN-Modul haben, die Marke spielt aber keine Rolle.

Die PC-to-TV-Box ist 14,5 mal 6,5 mal 2,2 Zentimeter groß und hat eine schwarze, hochglanzlackierte Oberfläche. Zum Lieferumfang gehören zudem ein Netzteil, zwei Antennen, eine Installations-CD mit der Software sowie eine Kurzanleitung. Ein HDMI-Kabel ist nicht dabei.

Alle Ports sind auf der Rückseite zu finden: Netzanschluss, HDMI und USB. Dort werden auch die beiden Antennen angeschraubt. Die Inbetriebnahme der Box ist relativ einfach: Man muss lediglich über HDMI eine Verbindung zum Fernseher herstellen und den Einschaltknopf auf der Vorderseite drücken. Dessen Status-LED wechselt dann von rot auf grün. Auf dem TV wird dann der Startscreen angezeigt.

Sämtliche Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite der Box.
Sämtliche Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite der Box.

Auf dem Rechner muss eine Software installiert werden. Der Vorgang ist selbsterklärend und nach wenigen Minuten abgeschlossen. Für die meisten Käufer einer solchen Lösung dürfte das Streaming per WLAN die interessanteste Option sein. Dazu startet man die Software, die einen Auswahldialog für die bereitstehenden Netzwerke anzeigt. Dort wählt man PConTV-V2-box und verbindet sich per Mausklick mit der Box. Dann wird das Bild des Rechners auf dem TV angezeigt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dutchtronics PC on TV im Test: Inhalte vom Rechner auf den Fernseher streamen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *