Hands-on: Was kann das Samsung Chromebook?

Auf der IFA-Preview hat Samsung sein Chromebook präsentiert – und damit ein Notebook, das eigentlich nur aus dem Google-eigenen Browser Chrome besteht. Alle Daten und Anwendungen liegen auf den Servern des Suchmaschinenbetreibers und damit in der Cloud. Die Internet-Verbindung wird wahlweise über WLAN oder UMTS aufgebaut – und selbst, wenn der Zugang ins Netz abreißt, soll das Gerät noch weiter funktionieren, sagt Produktmanager Nando Eiden. Wir haben einen Blick auf das Zwischending zwischen Notebook und Netbook geworfen und stellen überrascht fest: Hier läuft sogar Angry Birds.

[legacyvideo id=88099597]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hands-on: Was kann das Samsung Chromebook?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *