Aboalarm für Android: Verträge fristgerecht vom Smartphone aus kündigen

Wer einen neuen Mobilfunkvertrag abschließt, sollte unbedingt daran denken, seinen bestehenden Vertrag fristgerecht zu kündigen. Denn wer den richtigen Zeitpunkt verpasst – meist ein bis drei Monate vor Ablauf des Vertrags – hängt je nach Anbieter häufig noch ein ganzes Jahr bei dem Provider fest. Denn in der Regel verlängert sich der Mobilfunkvertrag nach Ablauf der Kündigungsfrist automatisch um 12 oder sogar 24 Monate. Und das muss ja nicht sein.

Wer sich diesen Ärger ersparen und sicherstellen möchte, dass er den richtigen Kündigungstermin auf keinen Fall verschwitzt, kann sich von der App Aboalarm unter die Arme greifen lassen. Sie hält alle laufenden Verträge des Nutzers im Auge und erinnert ihn rechzeitig per Statuszeilen-Benachrichtigung und via E-Mail an einzuhaltende Kündigungsfristen. Und das Beste ist: das Kündigungsschreiben liefert die App auch gleich mit und faxt es per Fingertipp an den Anbieter.

Das funktioniert auch nicht nur für den Mobilfunkvertrag, sondern auch mit Festnetz- oder DSL-Verträgen, Zeitschriften- und Tageszeiten-Abonnements oder der Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder beim ADAC. Auch der Pay-TV- oder Versicherungsvertrag ist mit dieser App im Handumdrehen gekündigt. Dafür hält Aboalarm Kündigungsvorlagen und Adressen für rund 750 deutsche Anbieter bereit.

Und so geht’s: Seine laufenden Verträge gibt der Smartphone-Besitzer samt Vertragsbeginn, Laufzeit und Kündigungsfrist über das Menü ein. Aus einer Liste wählt er einen Anbieter aus oder erstellt einen neuen Vertrag. Schade ist, dass Aboalarm Laufzeiten und Fristen für vorkonfigurierte Verträge nicht schon von Haus aus richtig einträgt. Mit Hilfe der Google-Suche wird man allerdings recht schnell fündig, falls man seine Vertragsunterlagen nicht gerade vor sich liegen hat. Zudem dürfte der Eingabedialog für die Kündigungsfrist ruhig mehr Kombinationen zulassen.

Hat Aboalarm den gewünschten Anbieter in seiner Datenbank, hält die App die entsprechenden Felder für die benötigte Kunden-, Vertrags- oder Mitgliedsnummer schon parat. Nun kann der Nutzer den Vertrag abspeichern oder die Daten direkt an die Kündigungsvorlage weiterreichen. Zum Archivieren von Verträgen muss sich der Smartphone-Besitzer allerdings auf der Aboalarm-Webseite registrieren. Dafür lässt die Vertragssammlung dann auch über den Webbrowser am Rechner begutachten.

Die Kündigung ist dann ebenfalls in wenigen Schritten versandfertig. Per Fingertipp gibt der Nutzer nur noch seine Adresse ein und unterschreibt per Fingerwisch. Wer nur schnell mal eine Kündigung anfertigen will, ohne seine Vertragsdaten zu speichern, kann das natürlich auch tun. Per Klick wählt er dann zusätzlich noch den Anbieter aus und gibt seine Vertragsdaten ein. Ein Fingertipp auf zum Fax schickt die Kündigung nach einer Bestätigung ab.

Der Versand ist für die erste Kündigung kostenlos, um den Dienst erstmal ausprobieren zu können. Jede weitere versendete Kündigung kostet dann 1,59 Euro und wird per In-App-Payment bezahlt. Zum Start der Android-Version muss der Anwender allerdings erstmal noch nichts bezahlen. Bis zum 31.08.2011 lassen sich alle Kündigungen kostenfrei verschicken. Ob man nun seine Kündigungen Aboalarm anvertraut oder sich doch lieber persönlich darum kümmert, bleibt jedem selbst überlassen. Wer die App benutzt, kann sich jedoch etwas an Aufwand sparen, denn nicht nur die Adresssuche entfällt für viele Anbieter, sondern auch das Aufsetzen der Kündigung und der anschließende Gang zur Post.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aboalarm für Android: Verträge fristgerecht vom Smartphone aus kündigen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *