Kompakt-Digicams Ixus 1100 HS und Ixus 230 HS: Highspeed-CMOS-Duo von Canon

Canon hat gut eine Woche vor Beginn der internationalen Funkausstellung in Berlin zwei neue Kompaktkameras mit rückseitig belichteten Bildsensoren vorgestellt. Die in den Modellen Ixus 1100 HS und Ixus 230 HS eingesetzten CMOS-Chips sind gegenüber ihren CCD-Kollegen insbesondere in der Geschwindigkeit im Vorteil. So schaufeln die beiden Digicams 3,3 (1100 HS) beziehungsweise 3,5 (230 HS) Fotos mit voller 12-Megapixel-Auflösung pro Sekunde auf die Speicherkarte. Damit sind die beiden Geschwister zwar langsamer als das Gros der Knipsen mit CMOS-Sensoren, doch dafür endet das Serienbildgewitter nicht schon nach einer Sekunde, sondern erst, wenn die Speicherkarte voll ist. Wer sich mehr Vollgas wünscht, kann mit auf 3,0 Megapixel reduzierter Auflösung mit einem Tempo von 7,8 respektive 8,7 fps schießen.

Im Videomodus nehmen beide Kameras 1920 mal 1080 Pixel mit 24 Vollbildern pro Sekunde auf. Als Codec kommt jeweils H.264 zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es hier wie dort eine Zeitlupenfunktion, in der die Digicams Filmchen mit 120 oder 240 fps einfangen. Die Auflösung ist dann allerdings auf 640 mal 480 beziehungsweise 320 mal 240 Pixel reduziert.

Die unverbindliche Preisempfehlung der Canon Ixus 1100 HS beträgt 389 Euro, die Ixus 230 HS soll für 249 Euro den Besitzer wechseln. Woher kommt der Unterschied?

Die Canon Ixus 230 HS ist in etlichen peppigen Farben erhältlich - zur Auswahl stehen beispielsweise Pink und Giftgrün.
Die Canon Ixus 230 HS ist in etlichen peppigen Farben erhältlich – zur Auswahl stehen beispielsweise Pink und Giftgrün.

Während die Canon Ixus 230 HS über einen achtfachen optischen Zoom verfügt, bietet die Ixus 1100 HS eine Zwölffach-Zoom-Linse. Der Brennweitenbereich beginnt jeweils bei 28 Millimetern im Weitwinkel und endet beim günstigeren Modell bei 224 und bei der 1100 HS bei 336 Millimetern im Kleinbildäquivalent.

Außerdem unterscheiden sich die Kameras in puncto Display und Bedienung. Die Canon Ixus 230 HS verfügt über ein 3,0 Zoll großes Display und setzt bei der Bedienung in erster Linie auf physikalische Tasten und Knöpfe. Die Ixus 1100 HS dagegen bringt einen 3,2-Zoll-Touchscreen mit und verzichtet dafür weitgehend auf mechanische Bedienelemente. Manuelle Einstellungen zu Blende und Belichtungszeit gibt es allerdings bei keinem der beiden Modelle.

Die Canon Ixus 1100 HS bringt einen Touchscreen mit und verzichtet weitgehend auf mechanische Bedienelemente.
Die Canon Ixus 1100 HS bringt einen Touchscreen mit und verzichtet weitgehend auf mechanische Bedienelemente.

Die Canon Ixus 1100 HS und ihre Schwester Ixus 230 HS sollen ab Oktober im Handel erhältlich sein. Die folgende Tabelle zeigt noch einmal die wichtigsten technischen Daten der beiden Kameras im Vergleich.

Hersteller Canon Canon
Modell Ixus 230 HS Ixus 1100 HS
Preis 249 Euro 389 Euro
Bildsensor 1/2,3-Zoll-BSI-CMOS 1/2,3-Zoll-BSI-CMOS
Auflösung 12 Megapixel 12 Megapixel
Optischer Zoom 8-fach 12-fach
Brennweitenbereich 28 – 224 mm 28 – 336 mm
Lichtstärke F3,0 – F5,9 F3,4 – F5,9
Belichtungszeiten 1/2000 – 15 s 1/4000 – 15 s
Bildstabilisator optisch optisch
Empfindlichkeiten ISO 100 – 3200 ISO 100 – 3200
Max. Fotoauflösung 4000 x 3000 Pixel 4000 x 3000 Pixel
Max. Videoauflösung 1920 x 1080 Pixel @ 24 fps 1920 x 1080 Pixel @ 24 fps
Dateiformate JPEG (Foto), H.264 (Video) JPEG (Foto), H.264 (Video)
Manuelle Einstellungen P P
Display 3,0 Zoll, 480 x 320 Pixel 3,2 Zoll, 480 x 320 Pixel, Touchscreen
Sucher nein nein
Zubehörschuh nein nein
Speichermedien SD, SDHC, SDXC SD, SDHC, SDXC
Stromversorgung Lithium-Ionen-Akku Lithium-Ionen-Akku
Akkulaufzeit (CIPA) k. A. k. A.
Anschlüsse USB, AV, HDMI USB, AV, HDMI
Mikrofon Stereo Stereo
Abmessungen 9,6 x 5,7 x 2,2 cm 9,9 x 5,9 x 2,2 cm
Gewicht 140 g 206 g

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kompakt-Digicams Ixus 1100 HS und Ixus 230 HS: Highspeed-CMOS-Duo von Canon

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *