3D-Brille HMZ-T1 von Sony: Heimkino neu erleben

Sony HMZ-T1Auf der IFA 2011 in Berlin stellt Sony eine neue 3D-Brille vor: die HMZ-T1 Head-Mounted-Display. Statt durch Brillengläser blickt der Nutzer allerdings auf zwei OLED-Bildschirme. Die Displays in Briefmarkengröße geben das Bild mit jeweils 1280 mal 720 Pixeln wieder. So soll das Gefühl entstehen, eine 20 Meter große Kinoleinwand zu betrachten. Sony gibt die Reaktionszeit der OLED-Bildschirme mit 0,01 Millisekunden an. Somit ist eine flüssige Bildwiedergabe auch bei schnellen Action- oder Sportszenen gewährleistet. Der Hersteller verspricht zudem hohe Kontrastwerte und natürliche Farben.

Da jedes Auge in sein eigenes OLED-Dipsplay sieht, entfallen altbekannte Fehler wie Geisterbilder, die bei der Shutter- und Polarisationstechnik entstehen können. Die verbauten Kopfhörer geben die Geräuschkulisse in virtuellem 5.1-Surround-Sound wieder. Die Audiowiedergabe lässt sich zudem über fünf verschiedene Sound-Modi an die Bedürfnisse des Anwenders anpassen.

Die 3D-Brille HMZ-T1 von Sony soll ab Herbst 2011 zur unverbindlichen Preisempfehlung von 799 Euro erhältlich sein. Wir hatten bereits die Gelegenheit, uns die OLED-Brille auf der IFA anzugucken und müssen sagen: Wir sind begeistert von der Darstellung. Blöd ist bloß, dass man das Seherlebnis eben nicht teilen kann.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu 3D-Brille HMZ-T1 von Sony: Heimkino neu erleben

  • Am 3. September 2011 um 12:45 von Chris A.

    0.01 ms?
    Ist die 0.01ms die Sprungantwort, sprich Rampe in die Grafik, zwischen zwei Farben? Weil sonst wäre die andere Möglichkeit eine Erfrischungsrate von 100 000Hz!?!?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *