Hidden Lock für Android: Alternative zum Entsperren des Smartphone-Displays

Die App Hidden Lock bietet eine Alternative zum Entsperren des Android-Displays. Wer die Display-Sperre aus Sicherheitsgründen nicht ganz abschalten möchte, aber die Eingabe von Pin-Code, Passwort oder Entsperrungsmuster auf Dauer zu umständlich findet, könnte in dieser App einen guten Kompromiss zwischen Bequemlichkeit und Sicherheit finden. Anstatt jedes Mal die Zahlen- oder Buchstabenfolge beziehungsweise das Muster einzugeben, lässt sich das Smartphone mit einem Fingertipp reaktivieren. Das klingt zwar erst einmal nicht allzu sicher, ist es dann aber in gewisser Weise doch. Denn dazu versteckt der Smartphone-Besitzer mit Hidden Lock einen kleinen, unsichtbaren Button irgendwo auf dem Bildschirm. Erst nach einem Klick gibt die App das Display dann wieder frei.

Ist Hidden Lock installiert, muss der Smartphone-Besitzer das Tool aktivieren und unter dem Punkt Change Lockscreen Properties den Entsperrungs-Button konfigurieren. Mit einem langen Fingertipp lässt sich das Icon an der gewünschten Stelle auf dem Bildschirm platzieren. Mit Hilfe zweier Schieberegler kann der User dann die Transparenz des Buttons sowie dessen Größe anpassen. Der Alpha-Wert sollte natürlich so eingestellt sein, dass der Knopf zum Entsperren nicht mehr zu sehen ist. Die Größe sollte man für maximale Sicherheit auf das Minimum reduzieren. Denn dann ist die Chance schon sehr klein, ihn durch ein zufälliges Herumtippen auf dem Display zu finden. Und nur wer ganz genau weiß, wo er sich befindet, kann das Smartphone dann auch entsperren. Allerdings sollte man sich die Position schon sehr gut merken und das Entsperren gegebenenfalls erst einmal mit sichtbarem Button ausprobieren. Denn selbst wenn man weiß, wo der Knopf eigentlich sein müsste, ist es nicht allzu einfach, ihn auch zuverlässig zu treffen. Wer ihn nur selten auf Anhieb erwischt, sollte die Größe dann möglicherweise doch wieder etwas erhöhen, denn sonst wird das Entsperren des Displays noch lästiger als zuvor. Weiterhin kann der Android-Nutzer einstellen, ob der Bildschirm im Sperrmodus den Homescreen anzeigt, nur dessen Hintergrundbild oder gänzlich schwarz bleibt. Zudem besteht die Möglichkeit, das Display automatisch freizugeben, wenn ein Anruf eintrudelt.

Praktisch ist Hidden Lock auch in Verwendung mit dem Intelligent Keylock Unlocker. Er aktiviert beziehungsweise deaktiviert den Lockscreen des Smartphones automatisch, je nachdem, ob das Handy gerade auf dem Tisch liegt oder in der Tasche steckt. Wer das kleine Tool benutzt, konnte zwar, um die Sicherheit zu bewahren, eine Abfrage einstellen, doch dann war die Wirkung des Programms praktisch gleich Null, weil der Lockscreen dann natürlich wieder jedes Mal zu entsperren und wegzuwischen ist. Mit Hidden Lock ist der Lockscreen dann weiterhin nur selten zu sehen, aber trotzdem eine gewisse Sicherheit gegeben. Und das Entsperren geht hier deutlich schneller, als mit den Bordmitteln von Android.

Wer Hidden Lock verwenden möchte, sollte allerdings die Pro-Version kaufen. Sie kostet knapp einen Euro und erlaubt dann auch ein Verstecken von Statusicon sowie Hidden-Lock-Benachrichtigungsfenster. Außerdem kann der Smartphone-Besitzer das Vibrations-Feedback im Entsperrungsmodus deaktivieren. Damit ist das Handy dann wesentlich besser geschützt, als wenn jeder, der das Smartphone in der Hand hat, auf das Programm aufmerksam gemacht wird. Darüber hinaus lässt sich Hidden Lock in der Pro-Version gleich mit dem Hochfahren des Smartphones aktivieren.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hidden Lock für Android: Alternative zum Entsperren des Smartphone-Displays

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *