Mit dem QX-412 schickt Samsung einen eleganten 14-Zöller ins Rennen. Das knapp 900 Euro teure Notebook bietet einen Doppelkern-Core-i5, Geforce GT 520M, 4 GByte RAM sowie eine 320 GByte große Festplatte. Größere Alu-Flächen sowie eine bis in die Ecken gezogene Display-Scheibe sorgen für eine wertige, ansprechende Optik. Wir haben uns das Gerät genauer angesehen.

Design

Das Samsung hat ein schickes Gehäuse: Der Deckel besteht aus anthrazitfarbenem, gebürstetem Alu. Fingerabdrücke sind darauf je nach Blickwinkel deutlich zu sehen. Auch die Handballenauflage und der Bereich um die Tastatur ist aus Alu, hier setzt der Hersteller aber auf eine silberfarbene, glatte Optik. Der Deckel gibt schon bei leichtem Druck etwa nach, ansonsten ist das Gehäuse stabil. Das Notebook misst 33,1 mal 23,6 mal 2,75 Zentimeter. Das Gewicht beträgt 2,2 Kilo. Damit eignet es sich für den wirklich mobilen Einsatz.

Tastatur und Touchpad

Das Samsung kommt mit einer Chicklet-Tastatur, das heißt, dass zwischen den einzelnen Tasten kleine Abstände sind. Das Keyboard ist solide: Auch bei starkem Druck gibt es kaum nach. Die Tasten haben einen eher kurzen Hub und einen gut definierten Anschlag. Sie verfügen über eine glatte Oberfläche; eine leicht konkave Form, wie man sie beispielsweise bei Lenovos Thinkpads findet, führt die Finger ein wenig besser. Insgesamt lässt es sich mit dem QX412 äußerst komfortabel tippen. Ähnlich den Apple Macbooks fungiert das gesamte Touchpad als Maustaste. Definierte Felder zeigen, wo man für den Rechts- beziehungsweise Linksklick am besten drückt.

Display

Der 14,1-Zoll-Screen löst 1366 mal 768 Pixel auf, also nicht höher als die meisten 13,3-Zoll-Displays. Leider hat das Panel eine glänzende Beschichtung. Die Folge sind insbesondere bei dunklen Bildschirminhalten deutlich sichtbare Reflexionen. Der Effekt verstärkt sich durch die Tatsache, dass die Scheibe über den eigentlichen Screen hinaus bis in die Ecken gezogen ist. Sowohl horizontal als auch vertikal zeigt sich eine deutliche Blickwinkelabhängigkeit. Zumindest horizontal kann man die Neigung nachjustieren. Die integrierte Webcam bietet eine Auflösung von 1,3 Megapixeln.

Schnittstellen

Auf der linken Seite befinden sich der Stromanschluss, eine Gigabit-Ethernet-Buchse, VGA, HDMI, zweimal USB 3.0 sowie Mikrofoneingang und Kopfhörerausgang. Die USB-Ports sowie der HDMI-Anschluss sind von einer Klappe verdeckt. Ganz vorne ist ein SDXC-Kartenleser für Medien bis 64 GByte untergebracht. Recht sitzen ein USB-2.0-Port sowie ein DVD-Brenner. Erfreulicherweise liegen die meisten Anschlüsse relativ weit hinten, eingesteckte Kabel sind den Händen damit nicht im Weg.

Komponenten und Leistung

Im QX 412 sorgt ein Intel Core i5-2520M für Rechenleistung. Der Doppelkern mit Hyperthreading gehört zur Sandy-Bridge-Generation, hat 3 MByte L2-Cache und läuft mit 2,5 GHz Basistakt. Turbo Boost übertaktet einen Kern innerhalb der thermischen Grenzen zeitweise bis auf 3,2 GHz. Von der integrierten Hardwarebeschleunigung für AES-Verschlüsselung profitieren Anwendungen wie Truecrypt oder Winzip 14 beim Packen verschlüsselter Archive.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Notebook, Samsung

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung QX 412: schicker 14-Zöller im Praxistest

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *