Der am deutschen Markt ab 1300 Euro erhältliche Cambridge Audio Azur 751BD mag sich zwar nach außen hin als Blu-ray-Player präsentieren, aber seine musikalischen Wurzeln kann er einfach nicht verleugnen – und das ist angesichts der Verwandtschaft zu Geräten wie dem hochgelobten CD-Player Cambridge Audio Azur 840C weder verwunderlich noch bedauerlich.

Design und Ausstattung

Der anthrazitfarbene, 8,5 mal 43,0 mal 31,2 Zentimeter große Cambridge Audio 751BD sieht zwar insgesamt recht unscheinbar aus, bringt mit glatten fünf Kilogramm aber ordentlich Gewicht auf die Waage. Seine Front ist arttypisch relativ nüchtern und wird von einem zentral positionierten blauen Display dominiert. Die Bedienung erfolgt per Fernbedienung oder mit den mechanischen Tasten in der Front. Zusätzlich findet man im linken Drittel der Vorderseite einen dezent abgedeckten USB-Port für den einfachen Anschluss von Massenspeichern.

Das ist aber nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Anschlussmöglichkeiten des 751BD. Auf seiner Rückseite finden sich beispielsweise zwei HDMI-Ausgänge – perfekt für all jene User, die noch keinen 3D-fähigen AV-Receiver im Wohnzimmer stehen haben. Mit einem der beiden Ausgänge kann dann Audio zur DTS-HD-Master-Audio- oder Dolby-TrueHD-Dekodierung an einen älteren AV-Receiver ausgegeben werden, während mit dem anderen HDMI-Ausgang der 3D-fähige Fernseher gefüttert wird.

Wer dagegen schon einen 3D-fähigen AV-Receiver sein Eigen nennt, braucht nur den primären Ausgang. Der zweite HDMI-Ausgang dieses Players lässt sich in diesem Fall beispielsweise dazu nutzen, zeitgleich ein zweites Display – vielleicht in einem anderen Raum – anzusteuern.

Kontaktarmut kann man dem 3D-Blu-ray-Player 751BD von Cambridge Audio nun wirklich nicht vorwerfen.
Kontaktarmut kann man dem 3D-Blu-ray-Player 751BD von Cambridge Audio nun wirklich nicht vorwerfen.

Neben dem USB-Port in der Front verfügt der 751BD noch über einen zweiten USB-Anschluss auf der Rückseite. Dazu kommen noch je ein eSATA- und Ethernet-Port, optische und koaxiale digitale Audioausgänge, koaxiale analoge Stereo- und 7.1-Kabal-Audio-Outputs sowie Komponenten-Videoausgänge. Außerdem gibt es einen RS-232C-Schnittstelle für den professionellen Einbau und einen Eingang für einen IR-Emitter.

Der Blu-ray-Player selbst verfügt zwar nicht über eine integrierte WLAN-Schnittstelle, aber im Lieferumfang findet sich ein WLAN-Dongle für einen USB-Port. So kann man ihn entweder kabelgebunden per Ethernet oder kabellos via WLAN ins lokale Netzwerk einbinden.

Trotz seiner massiven Funktionalität ist die Bedienung des 751BD ein Kinderspiel. Der Startbildschirm des On-Screen-Menüs offeriert Musik-, Foto-, Film-, Netzwerk- und Internet-Optionen – alles sehr intuitiv.

Die Setup-Menüs bieten im Gegenzug eine erstaunliche Tiefe, was die Kontrollen angeht. Kinofreunde werden sich mit Sicherheit versucht fühlen, hier eine ganze Weile herumzuspielen. Unser Rat: den Standard-HDMI-Ausgang von PAL auf Multi-System umschalten. Wenn man das nicht macht, wird man fast unter Garantie bei einigen Blu-rays horizontales Ruckeln erleben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cambridge Audio Azur 751BD: außergewöhnlicher 3D-Blu-ray-Player für audiophile Genießer

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *