Bei Soundbars handelt es sich um breite, aber sehr flache Lautsprecher, die direkt unter dem Fernseher oder vor seinem Standfuß positioniert werden und je nach Modell auch über einen zusätzlichen Subwoofer verfügen. Die Sharp HT-SL50 ist eine solche 2.1-Soundbar mit Subwoofer und am deutschen Markt zu Preisen ab gut 200 Euro erhältlich. Der Listenpreis des Herstellers liegt bei 249 Euro. Wer mehr Leistung will, greift zur großen Schwester: Die Sharp HT-SL70 hat mit 200 Watt (RMS) die doppelte Power und ist zu Marktpreisen ab 300 Euro verfügbar.

Design

Die Sharp HT-SL50 empfiehlt sich von den Abmessungen her für Flachbildschirme mit Bilddiagonalen zwischen 32 und 40 Zoll. Die Soundbar selbst ist 80,1 Zentimeter breit, 5,0 Zentimeter tief und lediglich 2,6 Zentimeter hoch. Unter ihrem ausgeformten, um die Ecken reichenden Kunststoffgrill sitzen insgesamt sechs in zwei Dreier-Gruppen angeordnete Treiber mit genügend räumlicher Trennung, um einen sauberen Stereo-Effekt zu produzieren.

Die Soundbar ist mit einem ziemlich wuchtigen, 42,2 mal 11,5 mal 30,7 Zentimeter großen Subwoofer verbunden, der das eigentliche Herz des Systems ist und die Signalzuweisung und -verstärkung für das ganze System übernimmt. Der Subwoofer verfügt über zwei 3D-fähige HDMI-Anschlüsse – jeweils einen Ein- und Ausgang – sowie einen AUX-Eingang im 3,5-Millimeter-Klinke-Format. Mehr Verbindungsoptionen gibt es nicht.

Alle Anschlüsse sowie Verstärker und sonstige Steuerelektronik sind im Subwoofer integriert.
Alle Anschlüsse sowie Verstärker und sonstige Steuerelektronik sind im Subwoofer integriert.

Die meisten Anwender werden die Soundbar zwar mit den mitgelieferten transparenten Acryl-Standfüßen direkt unterhalb ihres Fernsehers aufstellen, aber das System kann auch an der Wand montiert werden. Die dazu nötige Wandhalterung – einfache, aber anpassbare horizontale Befestigungen – liefert Sharp ebenfalls gleich mit. Außerdem im Lieferumfang: HDMI- und Audio-Kabel.

Setup und Ausstattung

Einleitend eine Warnung: Dieses Soundsystem ergibt für ältere Plasma- und LCD-Fernseher ohne HDMI-1.4-Unterstützung nicht wirklich Sinn. Denn die Sharp HT-SL50 wurde von Haus aus darauf ausgerichtet, sich das Audio-Return-Channel-Feature (ARC) der HDMI-1.4-Spezifikation zunutze zu machen. Man kann die Soundbar zwar auch über den Kopfhörer- oder Phono-Ausgang eines alten Fernsehers per 3,5-Millimeter-Klinke-Audiokabel ansteuern, aber dann verschenkt man einen Großteil ihres Potenzials. Der AUX-Eingang sollte lieber für den schnellen und unkomplizierten Anschluss eines Media-Players reserviert bleiben.

Wenn man keinen Fernseher mit HDMI-1.4- und ARC-Unterstützung sein Eigen nennt, sollte man daher eher von einem Kauf der HT-SL50 absehen. Alternative Verbindungsmöglichkeiten sind zudem nicht gerade elegant und funktionieren auch nicht unbedingt: Beim Versuch, eine als Quelle agierende Komponente ohne HDMI 1.4 über einen HDMI-Umschalter mit der Soundbar zu verbinden, ging der Videoanteil unterwegs verloren.

Die gute Nachricht: Bei Benutzung von ARC funktioniert das System auf Anhieb tadellos. Man muss lediglich ein HDMI-Kabel mit dem mit ARC markierten Anschluss am Fernseher und dem HDMI-Eingang am Subwoofer verbinden. Ein zweites HDMI-Kabel verbindet den Ausgang am Subwoofer mit einem Eingang am Fernseher. Sobald dies geschehen ist, schaltet die Status-LED am Subwoofer von Rot auf Blau um, und das Soundsystem wird aktiv.

Sobald die Erstinstallation abgeschlossen ist, muss man praktisch nichts mehr tun. Die Soundbar ersetzt die internen Lautsprecher des Fernseher komplett: Selbige werden stumm geschaltet und die Lautstärke der Soundbar wird mit der TV-Fernbedienung gesteuert.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sharp HT-SL50: superschlanke Soundbar mit knackigem, kräftigem Klang

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *