HTC Sensation XL angetestet: Riesen-Smartphone mit Audio-Qualitäten

Ende letzter Woche hat HTC in London den großen Bruder seines Flaggschiffs Sensation vorgestellt. Die XL-Version verfügt über ein noch größeres Display, sieht schlank und attraktiv aus – und ist der zweite Spross der Zusammenarbeit des Handy-Herstellers mit dem Audioprofi Beats. Allerdings ist es nicht so gut ausgestattet wie sein kleiner Bruder. Ob das wohl ausreicht, um erfolgreich zu werden? Wir haben ein Vorserienmodell unter die Lupe genommen.

Seit der Einführung des ersten iPhones vor nunmehr vier Jahren scheint die Geräteklasse unaufhaltsam zu wachsen. Dicker dürfen sie nicht werden, die Smartphones, aber breiter und höher scheint beim Kunden gut anzukommen. HTC hat kürzlich erst mit seinem Sensation die 4-Zoll-Mauer durchbrochen: Das Display misst 4,3 Zoll in der Diagonalen, das Gehäuse liegt gut in der Hand und passt noch ohne größere Probleme in die Durchschnittshosentasche. Da muss noch mehr gehen, dachte man sich wohl bei HTC – und schwupps, kommt mit dem Sensation XL der große Bruder auf den Markt, der sogar eine 4,7 Zoll große Anzeige mitbringt.

Design

Auf den ersten Blick sieht das Gerät gar nicht so groß aus. Aber sobald man es in die Hand nimmt oder gar ein kleineres Smartphone daneben legt, wird klar: Das ist ein Riese. 13,3 mal 7,1 Zentimeter bei einer Bauhöhe von 9,9 Millimetern ist eine Ansage. Vergleichbar große Smartphones wie das Dell Streak mit 5-Zoll-Display konnten sich am Markt bislang nicht durchsetzen – aber vielleicht ist die Zeit ja jetzt reif dafür.

Optisch zumindest überzeugt das XL. Es hat eine hübsche, abgerundete Form und wirkt sehr flach. Die Oberseite besteht nahezu ausschließlich aus einer Glasscheibe, die aus dem vergleichsweise stabilen und kratzfesten Gorilla Glass gefertigt ist. Sie ist abgesehen von der Aussparung für das Display komplett in weiß gehalten. Unterhalb der Anzeige folgen ohne Übergang oder Kante die vier Android-typischen Buttons für Home, Menü, Zurück und Suchen. Sie sind hinterleuchtet und reagieren auf Berührung. Das sieht gut aus, führt aber gelegentlich zu ungewünschten Reaktionen – etwa, wenn man in einem actionreichen Spiel versehentlich die Home-Taste erwischt oder wenn man das Gerät aus der Hand gibt, um anderen Personen einen Youtube-Clip zu zeigen.

Oberhalb des Displays gibt es eine kleine Aussparung im Glas, hinter der sich der Lautsprecher verbirgt. Darunter sitzen die Linse der Frontkamera, die 1,3 Megapixel auflöst, sowie die Sensoren für Umgebungslicht und Annäherung – um die Displayhelligkeit automatisch anzupassen und um Anzeige und Touchscreen abzuschalten, wenn der Nutzer das Handy ans Ohr hält.

Bei der Bedienung ist uns allerdings eine gewisse Druckempfindlichkeit des Displays aufgefallen: Bei etwas stärkeren Fingertipps oder beim Tippen in die Ecken der Anzeige verfärbt sich das LCD kurzzeitig. Höchstwahrscheinlich wird das im Alltagseinsatz kein Problem darstellen und auch nicht in absehbarer Zeit zum Totalausfall führen, aber es hinterlässt einen faden Beigeschmack bei einem Premium-Produkt – und lässt das Gerät etwas zerbrechlich wirken.

Wie beim kleinen Bruder ist der Akkudeckel eigentlich der Rahmen des Smartphones, der einmal komplett um das Sensation XL herumführt. Die Rückseite besteht zum größten Teil aus eloxiertem Aluminium; nur unten gibt es einen Streifen aus weißem Kunststoff, hinter dem sich die Antennen verbergen. Auf dem weißen Plastik setzt das rote Beats-Logo einen auffälligen Akzent. Die Rückseite trägt darüber hinaus noch das HTC-Logo sowie mittig oben die Linse der Kamera samt zwei Foto-LEDs. Rechts daneben gibt es eine kleine Aussparung im Metall, hinter der sich der Lautsprecher für Klingeltöne sowie die Wiedergabe von Musik und Videos ohne Kopfhörer befindet.

An den Seiten befinden sich links die Micro-USB-Buchse zum Laden des Akkus und zum Übertragen von Daten sowie rechts der Wippschalter zur Regelung der Lautstärke. Schade, dass es bei einem so auf Multimedia ausgelegten Smartphone keinen expliziten Taster zum Auslösen der Kamera gibt. Ganz oben haben noch der Ein-Aus-Knopf sowie die Klinkenbuchse zum Anschluss des mitgelieferten Beats-Headset ihren Platz gefunden.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu HTC Sensation XL angetestet: Riesen-Smartphone mit Audio-Qualitäten

  • Am 11. Oktober 2011 um 16:25 von Sascha

    4 Zoll Mauer
    Eignedlich hat ja das Htc Hd2 die 4 Zoll Mauer durchbrochen oder?? Schon vor 2 Jahren 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *