Die Apple-Uniform: Warum Steve Jobs immer Rollkragenpullis getragen hat

Es ist nichts Ungewöhnliches oder Verwerfliches, wenn man Glückspullis, Glückshemden oder Glücksunterwäsche hat. Vielleicht trat Steve Jobs ja deshalb stets mit einem schwarzen Rollkragenpulli in der Öffentlichkeit auf. Vielleicht aber auch nicht. Vielmehr ist der Kleidungsstil des kürzlich dahingeschiedenen Apple-Mitbegründers angeblich auf die Idee zurückzuführen, in Cupertino eine Firmenuniform einzuführen.

Auf einer Japan-Reise in den 80er Jahren war Steve Jobs fasziniert davon, dass bei Sony eine einheitliche Kleidung üblich war. Der Zwirn stammte von der japanischen Modeikone Issey Miyake, mit der sich der damalige Apple-Chef dann auch tatsächlich traf. Ziel war es, eine Apple-Weste für alle Mitarbeiter zu designen. Eine Armee aus kleinen Apfelmännchen, das war der Traum – so besagt es ein Auszug aus Steve Jobs‘ Biographie, der auf Gawker erschienen ist.

Die Idee stieß bei den Mitarbeitern allerdings nicht gerade auf Begeisterung. „Oh, man, wurde ich von der Bühne heruntergebuht,“ so der ehemalige CEO gegenüber seinem Biographen Isaacson. Während aus der Apple-Uniform nichts wurde, blieb Steve Jobs dennoch in Kontakt mit dem Designer und sein Enthusiasmus für eine Uniform ungebrochen. So hat er dann schließlich Miyake darum gebeten, ihm ein paar klassische, schwarze Rollkragenpullover zu schneidern – und „hunderte davon bekommen“. Ein Zitat, das Jobs seinem seinem Wahlbiographen angeboten hatte, wirkt jetzt schmerzlich treffend: „Ich habe genug für den Rest meines Lebens.“

Und so trat zumindest der Apple-Chef Zeit seines Lebens immer in seiner eigenen Uniform auf – und hat nicht zuletzt auch damit für ein konsistentes Image seiner Marke gesorgt. Bleibt nur die Frage, die wohl auch Miyake vor Rätsel stellen dürfte: Warum Levi’s und Turnschuhe? (Bild: CBS Interactive)

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Die Apple-Uniform: Warum Steve Jobs immer Rollkragenpullis getragen hat

  • Am 13. Oktober 2011 um 08:50 von Peter Gelhorn

    Rechtschreibung!
    Bevor man einen Text online stellt, sollte man ihn wenigstens kurz einmal überfliegen (lassen). "nichts ungewöhnliches" und "ein Zitat, dass….", "Steve Jobs‘ Biographie"?? Das tut ja weh beim Lesen!

  • Am 13. Oktober 2011 um 09:00 von Rolf Richter

    Rollkragenpulli
    Ich war 1972 in den USA, zu der Zeit trug ich auch einen Pulli mit Rollkragen!
    Viele Jahre später erfuhr ich, daß ich wegen des Pullis für schwul gehalten worden bin!!

  • Am 13. Oktober 2011 um 16:16 von STOPP

    Sorry, aber das geht gar nicht!
    Meint ihr mit diesem Artikel an google-Kunden zu kommen?
    Google hat Größe gezeigt und mit Wertschätzung gegenüber Steve Jobs und seiner Familie reagiert und ihr?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *