Warum Steve Jobs nie ein Nummernschild an seinem Mercedes hatte

Mercedes SL55 AMGEs gibt viele Geschichten und Gerüchte über den Grund, warum Steve Jobs nie mit Nummernschild an seinem Fahrzeug gesehen wurde. Jetzt hat ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter das Geheimnis gelüftet: Steve mochte einfach die Idee, anders zu sein. Dies äußerte sich auch in Apples Werbeslogan “Think different”.

Letztendlich hat Steve ein Schlupfloch in der kalifornischen Straßenverkehrsordnung gefunden. Dort heißt es: “Nach dem Kauf eines Neuwagens hat der Käufer maximal sechs Monate Zeit, das ausgegebene Nummernschild am Auto anzubringen”. Mit diesem Wissen schloss Steve Jobs eine Abmachung mit seinem Leasing-Unternehmen. Er wollte sein Auto nie länger als sechs Monate besitzen. Also tauschte er seinen gebrauchten Mercedes SL55 AMG regelmäßig innerhalb dieser Frist gegen ein brandneues Exemplar aus. Da er zu keiner Zeit ein Auto besaß, das älter als ein halbes Jahr war, musste er auch niemals das Nummernschild am Auto anzubringen.

Dabei liegt die Vermutung nahe, dass das Leasing-Unternehmen ebenfalls einen Vorteil daraus zog. So könnte man später beim Weiterverkauf argumentieren: “Dieses Auto hat Steve Jobs gehört”. Es war also wohl ein gutes Geschäft für alle Beteiligten. (Bild: CC The Car Spy/Flickr)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Warum Steve Jobs nie ein Nummernschild an seinem Mercedes hatte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *