: preiswerte Gaming-Maus für Rechts- und Linkshänder]

Die originale – übrigens ebenfalls beidhändig benutzbare – Kova war eine Gaming-Maus, die selbstbewusst komplett ohne Software daherkam. Trotzdem überzeugte sie unsere australischen Kollegen mühelos: Wer mit Makros, anpassbaren Tasten, X-/Y-Achsen-Sensitivität und so weiter nichts am Hut hatte, war mit der Roccat Kova bestens bedient.

Mit der Roccat Kova[+] hat der Hersteller nun die überarbeitete Version der Maus im Handel. Die mit einem Listenpreis von 49,99 Euro geführte Maus ist am deutschen Markt bereits zu Preisen ab 39 Euro erhältlich. Der Vorgänger Kova ist praktisch komplett vom Markt verschwunden, das einzige aktuelle Angebot liegt bei 60 Euro. Sie zu kaufen, ergibt unter diesen Bedingungen keinen Sinn.

Aber so schwer muss man es sich ja auch nicht machen: Da die beiden Nager optisch und in Sachen Hardware bis auf Performance-Verbesserung bei der Kova[+] praktisch identisch sind, kaufen sich Puristen einfach die Kova[+], nehmen die wichtigsten Änderungen per Software vor und verzichten dann auf deren Nutzung.

Design und Ausstattung

Die originale Kova verfügte ebenfalls über eine vom Anwender anpassbare Beleuchtung, die man über das bestimmte Tastenkombinationen manipulierte. Dazu kamen ein dickes Scrollrad, die Umschaltung in den linkshändigen Betriebsmodus und die DPI-Anpassung. Das funktionierte alles recht gut; wir wünschten uns lediglich eine Art Indikator, an dem man die aktuellen Einstellungen ablesen kann.

Die Kova[+] wird im Unterschied zur puristischen Vorgängerin per Software bedient - und die ist ein ziemlicher Aktivposten für die Maus.
Die Kova[+] wird im Unterschied zur puristischen Vorgängerin per Software bedient – und die ist ein ziemlicher Aktivposten für die Maus.

Und wie unterscheidet sich nun die Kova[+] von der Kova? Der größte Unterschied: Sie wird wieder per Software bedient und verzichtet auf die Einstellung mittels Tastenkombinationen, wodurch sie einer „normalen“ Gaming-Maus wieder ähnlicher wird.

Das soll allerdings nicht heißen, dass die Software nicht gut wäre – im Gegenteil. Sie wird Roccats gutem Ruf und der von diesem Hersteller gewohnten Qualität gerecht und ermöglicht DPI- und Sensitivitätseinstellungen, Anpassungen der vertikalen und horizontalen Scroll-Geschwindigkeit, persönliche Tastenzuordnungen, das Anlegen von Makros sowie Veränderungen von Polling-Rate und Beleuchtungssystem und rundet das Ganze mit einem Profil-Management ab.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Roccat Kova[+]: preiswerte Gaming-Maus für Rechts- und Linkshänder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *