Defender für Android: Mauer-Defense-Game mit Rollenspielcharakter

Nein, das ist kein Tippfehler: Denn das Android-Game Defender ist kein typisches Tower-Defense-Spiel, wie man es von Titeln wie Tower Raiders oder Greedy Pigs her kennt. Das Spiel basiert zwar im Prinzip auf demselben Konzept, bringt aber etwas Abwechslung in das beliebte Genre.

Anstatt die Angriffswellen heranstürmender Gegner durch das Aufbauen von Verteidigungsanlagen oder Platzieren seiner Truppen abzuwehren wie in den meisten Tower-Defense-Games, sitzt der Spieler selbst hinter dem Geschütz und visiert seine Gegner per Fingertipp an. Mit einer riesigen Armbrust feuert er, was der Köcher hergibt, um die unterschiedlichsten Monster von der Burgmauer, der letzten Bastion seiner Stadt, fernzuhalten. Dringen die Monster bis zu dem Gemäuer vor, versuchen sie natürlich, es in Schutt und Asche zu zerlegen. Die Burgmauer hält den Angriffen zwar eine Weile stand, jedoch nur solange, bis die Lebensenergie verbraucht ist. Fällt die Mauer, muss der Spieler das Level wieder von vorne beginnen.

Um den heranstürmenden Gegnermassen Paroli bieten zu können, wenn es einmal brenzlig wird, kann sich der Spieler zusätzlich zum Pfeilhagel außerdem verschiedener Zaubersprüche bedienen und seine Angreifer mit einem Feuerball ins Nirwana schicken, sie einfrieren oder mit einem Blitzschlag kurzfristig paralysieren. Jeder Zauber kostet natürlich Mana-Punkte und steht nach seiner Anwendung erst wieder nach einer Aufladephase zur Verfügung.

Für jeden vernichteten Gegner bekommt der Spieler Münzen gutgeschrieben, die er nach jedem Level – wie in einem Rollenspiel – zum Aufwerten seiner Armbrust oder der Stadtmauer verwenden kann. Außerdem gibt es am Ende jedes Levels, je nachdem, wie sich der Spieler geschlagen hat, Kristalle gutgeschrieben, die während des Spiels die raren Mana-Punkte auffüllen oder sich zum Erhöhen des Mana-Vorrates und zum Verbessern der Zaubersprüche verwenden lassen.

Je weiter der Smartphone-Besitzer kommt, desto schwieriger wird das Spiel natürlich. Die Gegner werden stärker, schießen beispielsweise schon von weiter Entfernung auf die Burgmauer und treten in noch größeren Massen auf. Außerdem muss der Spieler immer wieder einen Endgegner bezwingen, den man besser auf Distanz hält. Als Belohnung wird man dann in der Regel mit einer neuen, verbesserten Armbrust ausgerüstet, mit der man sich in die nächsten Levels stürzen kann.

Schenkt man den Market-Kommentaren Glauben, bringt Defender über 260 Levels mit. Außerdem gibt es zwei verschiedene Schwierigkeitsgrade – Normal und Nightmare -, die sich beim Start einer Kampagne festlegen lassen. Wer in späteren Levels nicht mehr weiterkommt, kann sich durch das Erkaufen von Münzen und Kristallen einen zusätzlichen Vorteil gegenüber seinen Gegnern verschaffen.

Mit dem Spiel Defender kommt definitiv frischer Wind ins Tower-Defense-Genre. Das Game ist nicht nur ein kurzfristiger Zeitvertreib für Zwischendurch, sondern sorgt dank zahlreicher Levels auch für längeren Spielspaß.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Defender für Android: Mauer-Defense-Game mit Rollenspielcharakter

  • Am 13. Januar 2012 um 11:31 von Dennis

    Desktop Defender
    Bereits bei Level 280, kein Ende im Sicht :)

  • Am 11. Februar 2012 um 17:16 von 'en!gm4

    Defender
    recht lustiges spiel, teilweise ganz schön schwer.
    langsam wirds allerdings etwas langweilig, da die gegner meistens nur noch 1-5 treffer pro level schaffen bevor ich sie umhaue. bin jetzt lvl 401 und immernoch kein ende in sicht. habe den besten bogen (den für 250 diamanten) und alle zauber freigeschaltet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *