Fotografie am Schreibtisch: so knipst man mit Google Street View Kunstwerke

Wer beeindruckende Fotos schießen will, braucht sowohl eine tolle Kamera und entweder ein Studio oder muss kreuz und quer durch die Welt reisen? Von wegen. Google Street View und Photoshop reichen völlig aus. Mehr hat der Fotograf Aaron Hobson nicht gebraucht, um den letzten und durchaus spektakulären Teil seiner Cinemascapes anzufertigen.

Ein Klick vergrößert das Bild in diesem Beitrag und zeigt oben die Version von Hobson und unten das Original, das ein Google-Street-View-Auto im französischen Saint Nicolas de la Grave eingefangen hat.

Die weiteren aus Street View extrahierten und mit Photoshop bearbeiteten Werke finden sich auf der Homepage des Künstlers. So, und das war jetzt endlich mal ein Beitrag zu Google Street View, bei dem es weder um Datenschutz noch um zufällig fotografierte Nackedeis geht. (Bild: Aaron Hobson / Screenshot Google Streetview)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fotografie am Schreibtisch: so knipst man mit Google Street View Kunstwerke

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *