LG Optimus LTE im Vorab-Test: Erste Eindrücke vom 4,5-Zoll-Android-Flaggschiff

2011 war das Jahr der Smartphones – und ein Handy-Hersteller hat die vergangenen Monate ziemlich tief geschlafen. Von LG gab es seit dem Mobile World Congress im vergangenen Februar nichts wirklich Interessantes zu sehen. Jetzt melden sich die Koreaner mit einem Paukenschlag zurück: Das Optimus LTE verfügt über ein 4,5 Zoll großes HD-Display, einen 1,5 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor und ein Funkmodul für den UMTS-Nachfolger LTE. Ob das ausreicht, um ein Comeback in den Handymarkt zu schaffen?

Unsere Kollegen von CNET.com hatten bereits die Gelegenheit, auf einem Presseevent in New York den neuen Hoffnungsträger von LG in die Finger zu bekommen. Dort hört das vom US-Provider AT&T vertriebene Gerät auf den Namen Nitro HD – wir rechen jedoch damit, dass das Smartphone hierzulande in den nächsten Wochen als LG Optimus LTE vorgestellt werden wird.

Design

Das dominierende Element des LG Optimus LTE ist das 4,5 Zoll große Display, das der Hersteller true HD AH-IPS nennt. Mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten bringt es die Anzeige auf die gleiche Pixeldichte wie die des iPhone 4 mit 326 ppi. Außerdem soll der Bildschirm extrem hell sein. LG bescheinigt ihm eine maximale Leuchtdichte von 500 cd/m².

Angesichts der technischen Eckdaten ist es keine Überraschung, dass das große Display auch in der Praxis sehr hell und prächtig anzusehen ist. Die Farben sehen sehr lebendig und realistisch aus. Ein endgültiges Urteil werden wir allerdings erst abgeben können, wenn wir das LG-Smartphone neben die direkten Riesenhandy-Konkurrenten HTC Titan und Samsung Galaxy Nexus legen können.

Nachdem wir uns endlich doch von dem hochauflösenden Display losgeeist haben, werfen wir einen Blick auf den Rest des Smartphones. Das Schwarz des Gehäuses wird nur hier und da von ein paar feinen metallisch-silbernen Akzenten durchbrochen, die sich rund um die Linse der Kamera und das LG-Logo auf der Rückseite ziehen. Die Form mit den abgerundeten Ecken selbst ist schlicht gehalten. Der Rückseite hat LG eine interessante Textur verpasst: Hier zieht sich ein feines Zickzack-Muster über den Deckel. Das sorgt für eine gute Griffigkeit und ist zudem nicht anfällig gegenüber Fingerabdrücken.

Die texturierte Rückseite des LG Optimus LTE sorgt für einen sicheren Sitz in der Hand.
Die texturierte Rückseite des LG Optimus LTE sorgt für einen sicheren Sitz in der Hand.

Mit 13,4 mal 6,8 Zentimetern ist das Gehäuse einen Tick kürzer als das Galaxy Nexus und exakt genauso breit. Allerdings ist das LG Optimus LTE einen Hauch dicker – etwa 1,5 Millimeter.

Auf dem Optimus LTE läuft Android 2.3.5 Gingerbread. Über dem Google-Betriebssystem liegt die von LG entwickelte Oberfläche, die sich auf allen Smartphones des koreanischen Herstellers findet. Im kommenden Jahr soll es ein Update auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) geben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LG Optimus LTE im Vorab-Test: Erste Eindrücke vom 4,5-Zoll-Android-Flaggschiff

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *