Carl Zeiss Sonnar 24mm F1.8 ausprobiert: lichtstarke Festbrennweite für Sonys NEX-Kameras

Wenn auf einem Sony-Objektiv das blaue Zeiss-Logo prangt, dann steht das in der Regel für atemberaubende Anschaffungskosten. Allerdings nicht ganz zu unrecht, dann aus der Zusammenarbeit der beiden Firmen sind beeindruckende DSLR-Optiken hervorgegangen, die Canon und Nikon durchaus ernsthaft Konkurrenz machen konnten. Mit der 24-Millimeter-Festbrennweite mit dem unhandlichen Namen Carl Zeiss Sonnar T* E 24mm F1.8 ZA sollen jetzt auch Besitzer von Sonys EVIL-System der NEX-Serie in den Genuss der hohen Qualität kommen. Unsere Kollegen von CNET Asia haben die knapp 1000 Euro teure Linse bereits getestet.

Nikon, Pentax, Sony, Samsung, Panasonic und Olympus – die meisten wichtigen Fotogiganten haben inzwischen ein eigenes kompaktes Kamerasystem mit Wechselobjektiven auf dem Markt. Ein zentraler Punkt, der über Verderb und Gedeih entscheidet, ist die Palette an verfügbaren Objektiven. Während Panasonic und Olympus, die hier auf den gemeinsamen Micro-Four-Thirds-Standard setzen, bereits weit über 30 Optiken anbieten, steht Sony mit derzeit sieben NEX-Linsen noch recht bescheiden da.

Immerhin sind es inzwischen sieben – zur Jahresmitte hatte der japanische Hersteller gerade einmal vier Stück anzubieten. Die spannendste der drei neuen Optiken – und gleichzeitig auch die teuerste – ist die Festbrennweite von Zeiss. Sie verfügt über eine Brennweite von 24 Millimetern, was im Kleinbildäquivalent 36 Millimetern entspricht. Das größte Öffnungsverhältnis beträgt F1,8. Damit hat der japanische Hersteller den Micro-Four-Thirds-Konkurrenten Panasonic Leica Summilux DG 25mm F1.4 und Olympus M.Zuiko Digital ED 12mm 1:2 nun endlich etwas entgegenzusetzen.

Gehäuse

Das Objektiv macht nicht nur auf dem Datenblatt, sondern auch in der Praxis einiges her. Das Objektiv fühlt sich sehr solide an und braucht sich in puncto Wertigkeit hinter seinen Sony-Zeiss-Kollegen nicht zu verstecken. Allerdings ist die NEX-Linse mit dem E-Mount-Anschluss ein ganzes Stück leichter als die massiven A-Mount-Boliden für die Alpha-DSLRs. Die 24-Millimeter-Optik ist dank feinen, quer laufenden Rillen auf dem Fokusring ausgezeichnet zum manuellen Scharfstellen geeignet. Der Filterdurchmesser ist mit 49 Millimetern übrigens der gleiche, wie er sich beim 18-bis-55-Millimeter-Kitobjektiv findet.

Schärfe

Wir haben das Carl Zeiss Sonnar T* E 24mm F1.8 ZA zusammen mit der Sony NEX-5N ausprobiert. Die Aufnahmen sind durch nahezu den gesamten Blendenöffnungsbereich hinweg scharf. Bei mit F1,8 maximal geöffnetem Objektiv sind die Fotos in der Bildmitte sehr detailliert und fallen zum Rand hin nur leicht ab. Ganz so makellos wie die dickeren Zeiss-Linsen für Sonys DSLRs schlägt sich die Optik vielleicht nicht, aber für eine derart leichte und recht kompakte Linse ist sie dennoch beeindruckend – und bringt NEX-Fotografen qualitativ einen ganzen Schritt nach vorne.

Das Carl-Zeiss-Sony-Objektiv ist definitiv die schärfste Linse, die wir bisher für Sonys NEX-System gesehen haben.
Das Carl-Zeiss-Sony-Objektiv ist definitiv die schärfste Linse, die wir bisher für Sonys NEX-System gesehen haben.

Verzeichnung

Das Carl-Zeiss-Objektiv bietet eine weitgehend verzerrungsfreie Abbildungsleistung. Angesichts einer einigermaßen weitwinkeligen Brennweite von 24 Millimetern beziehungsweise 36 Millimetern im Kleinbildäquivalent ist das durchaus beeindruckend.

Bei den beiden aus einer Distanz von etwa zwei Metern aufgenommenen Metalltoren ist praktisch keine Verzeichnung zu sehen.
Bei den beiden aus einer Distanz von etwa zwei Metern aufgenommenen Metalltoren ist praktisch keine Verzeichnung zu sehen.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Carl Zeiss Sonnar 24mm F1.8 ausprobiert: lichtstarke Festbrennweite für Sonys NEX-Kameras

  • Am 12. Mai 2012 um 21:05 von Win Labuda

    Carl Zeiss Sonnar 24 mm F 1,8 – für Sony NEX – Kameras
    Diese Überschrift der Autoren Möllenhoff und Fernandez ist irreführend, denn an der NEX hat das Objektiv eine Brennweite von 36 mm und das ist nicht eben spektakulär.

    • Am 16. Juni 2012 um 20:56 von Luzid

      AW: Carl Zeiss Sonnar 24 mm F 1,8 – für Sony NEX – Kameras
      Eine Linse hat eine Brennweite nach Art ihrer Konstruktion, egal welcher Sensor dahinter ist. Die Brennweite ändert sich nicht, nur der Bildwinkel ändert sich, abhängig vom Sensor.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *