Camera360 für Android: gut ausgestattete Foto-App derzeit kostenlos zu haben

Fotos mit dem Smartphone zu schießen ist häufig praktischer, als zusätzlich auch noch eine Digital-Kamera mit sich herumzuschleppen. Denn das Handy ist ja sowie immer mit dabei, und die Bildqualität der standardmäßig verbauten 5- bis 8-Megapixel-Kameras reicht für den alltäglichen Gebrauch in der Regel aus.

Im Gegensatz zu Googles neuester Betriebssystem-Version mit dem Spitznamen Ice Cream Sandwich, dessen Foto-Anwendung sich mit Panorama-Funktion, einer Reihe von Bearbeitungswerkzeugen und einigen Farb- und Stileffekten mittlerweile durchaus sehen lassen kann, ist die Auswahl an Funktionen in früheren Android-Versionen eher mager. Allerdings ist das kein Beinbruch, denn es gibt ja Anwendungen wie die Android-App Camera360, die eine umfangreiche Sammlung an Foto-Tools auf das Smartphone bringt und die Schnappschüsse von der Weihnachtsfeier oder der Silvesterparty um einiges aufpeppt.

So kann der Anwender nach dem Installieren aus zahlreichen Effekten und Funktionen wählen. Mit an Bord sind neben Lomo und Retro beispielsweise auch ein Nachtmodus sowie zwei HDR– und einige coole Schwarz-Weiß-Effekte. Mit dem Modus Scene verwandelt man seine Schnappschüsse schnell in ein Gemälde, ein Werbeplakat oder eine Weihnachtskarte. Zahlreiche Vorlagen lassen sich direkt über die App oder den Android-Market herunterladen. Ähnlich wie mit der Anwendung Paper Camera sind auch Fotos im Bleistiftstil mit einem Fingertipp geknipst – allerdings mit weit weniger Auswahlmöglichkeiten. Außerdem rückt Camera360 mit der Funktion Tilt-Shift nur ausgewählte Bildbereiche in den Focus oder entfernt mit dem Color-Shift-Modus bestimmte Farben aus einem Foto.

Auch in Sachen Grundeinstellungen bietet Camera360 zahlreiche Optionen: zum Beispiel Geotagging, Zoom, Blitz, Selbstauslöser, automatischer Weißabgleich und Einstellungen wie Schärfe, Farbsättigung, Helligkeit oder Kontrast. Natürlich lassen sich auch die Auflösung der Fotos festlegen oder das Auslösegeräusch abschalten.

Die Fotos speichert die App dann auf der microSD-Karte ab. Dabei können Nutzer den Ordner selbst bestimmen. Über die Share-Box sind die gerade geschossenen Bilder dann schnell auf den Schirm geholt und auf Facebook, Twitter oder Flickr hochgeladen. Praktischerweise lassen sich Fotos, die auf der Seite liegen, vor dem Hochladen noch in die richtige Position drehen. Was jedoch fehlt, ist eine Möglichkeit, bereits geschossene Fotos aus der Galerie mit Effekten versehen zu können. Ansonsten ist Camera360 eine gelungene Foto-App, die im Prinzip wenig Wünsche offen lässt. Wer die App ausprobieren möchte, kommt derzeit etwas günstiger davon, denn seit kurzem gibt es den vollen Funktionsumfang ohne Werbung und komplett kostenlos. Unklar ist jedoch, ob das Angebot nur über Weihnachten gilt oder Camera360 jetzt generell für lau zu haben ist. Am Besten schlägt man sofort zu.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Camera360 für Android: gut ausgestattete Foto-App derzeit kostenlos zu haben

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *