CES 2012: Toshiba zeigt superdünnes Android-4.0-Tablet Excite X10

Toshiba zeigt auf der CES 2012 mit dem Excite X10 das mit einer Bauhöhe von 7,7 Millimetern aktuell dünnste Tablet der Welt. Damit löst es den bisherigen Flachmann Nummer 1 – das 8,3 Millimeter dicke Asus Transformer Prime – ab. Das 558 Gramm schwere Tablet ist somit 0,6 (!) Millimeter dünner als das Prime und ganze 1,1 Millimeter flacher als Apples iPad 2.

Toshiba etwas klobiges Tablet Thrive 10 wurde für seine Anschlüsse im Full-Size-Format und den austauschbaren Akku gelobt. Das Excite X10 dagegen stellt zwar eine komplette Abkehr von dieser Design-Philosophie dar, bietet aber immerhin ein paar Mikroanschlüsse: Der Anwender bekommt Micro-HDMI, Micro-USB 2.0 und einen Slot für microSD-Speicherkarten. Das Tablet integriert außerdem Lautsprecher mit Toshibas SRS-Soundverbesserung, eine 2-Megapixel-Kamera in der Front und eine LED-unterstützte 5-Megapixel-Kamera in der Rückseite.

Das Excite X10 hat eine Rückseite aus einer glattem Magnesium-Legierung und eine Front, die fast durchgängig von einem 10,1 Zoll großen, 1280 mal 800 Pixel auflösenden Touchscreen mit Gorilla-Glas-Abdeckung eingenommen wird. Bluetooth (2.1 + EDR) sowie WLAN (802.11 b/g/n) sind natürlich an Bord. Herz des Tablets ist anstelle eines Nvidia-Modells aber eine Dual-Core-CPU von Texas Instruments (OMAP 4430, 1,2 GHz), die auf 1 GByte RAM zurückgreift.

Als Betriebssystem soll Googles Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) zum Einsatz kommen. Zumindest plant der Hersteller, das Tablet damit auszuliefern – auf den Demo-Modellen ist noch Andriud 3.2 (Honeycomb) drauf.

Das Toshiba-Tablet ist mit USB- und HDMI-Anschluss ausgestattet.
Das Toshiba-Tablet ist mit USB- und HDMI-Anschluss ausgestattet.

Das bereits inoffiziell zur IFA 2011 unter dem Namen AT200 gezeigte Toshiba Excite X10 soll nun gegen Mitte des ersten Quartals 2012 auf den Markt kommen (damals war als Markteinführungstermin die Vorweihnachtszeit angesagt) und mit 16 beziehungsweise 32 GByte Flash-Festspeicher zu Preisen ab 530 respektive 600 US-Dollar erhältlich sein.

Mit solchen Preispunkten siedelt sich das Tablet im absoluten Hochpreissegment an und müsste eigentlich mehr Ausstattung bieten, um erfolgreich mit iPad 2, Galaxy Tab 10.1, Transformer Prime und anderen Highend-Tablets konkurrieren zu können. Für das gleiche oder weniger Geld bekommt man immerhin bereits ein Transformer Prime – und das hat unter anderem bereits einen Quad-Core-Prozessor an Bord.

Ja, das Excite X10 ist ein bemerkenswerter Schritt weg vom bisherigen Design. Zum Vergleich: Das Thrive ist doppelt so dick (16 Millimeter) und fast eineinhalb mal so schwer (765 Gramm) wie das Excite X10. Aber während Mobilität und Fertigungsqualität ganz erheblich gesteigert wurden, fallen so aber auch die Vorteile des Thrive weg. An sich ist das Excite X10 dennoch eine absolut konkurrenzfähige Mischung. Aber wenn es bei den jetzt veröffentlichten Preisen bleibt, schießt sich Toshiba irgendwo selbst in Bein. Denn trotz des stimmigen Konzepts bietet es dann doch nicht genügend Gegenwert fürs Geld. (Bilder: Toshiba)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES 2012: Toshiba zeigt superdünnes Android-4.0-Tablet Excite X10

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *