CES 2012: Razer Project Fiona wird das erste echte Gaming-Tablet mit Windows 8

Razer hat auf der Consumer Electronics Show das Konzept eines Gaming-Tablet vorgestellt, das Ende des Jahres für weniger als 1000 US-Dollar auf den Markt kommen soll. Der Spiel-Screenshot in dem Bild des Razer-Prototypen? Der stammt von Firefall, einem vollwertigen Online-First-Person-Shooter für den Rechner. Firefall und andere PC-Spiele – auf der CES gab es unter anderem Space Marine auszuprobieren – werden auf dem Project Fiona genannten Tablet laufen, weil es Windows 8 als Betriebssystem nutzen wird.

Razers Project Fiona könnte das erste echte Windows-8-Gaming-Tablet sein. Hardware-mäßig setzt Razer auf eine Intel-Core-i7-CPU der dritten Generation (also Ivy Bridge) und eine SSD als Festspeicher. Bei der Frage nach dem verwendeten Grafikchip schlichen Razer-Vertreter aber ein wenig um den heißen Brei herum. Laut CEO Min-Liang Tan will Razer das Highlight auf die Stichworte „Ivy Bridge“ und „Windows-8-Gaming“ richten, aber immerhin räumte er die Möglichkeit eines diskreten Grafikchips von AMD oder Nvidia ein.

Darüber hinaus konnte Razer kaum konkrete Daten zum Project Fiona nennen – verständlich, es ist ja noch ein Konzept. Jedenfalls integriert das Tablet einen 10,1 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten. Die Akkulaufzeit soll laut Tan eher mit der eines Notebooks und nicht mit der eines Android-Tablets vergleichbar sein.

Es soll außerdem Force Feedback sowie einen Beschleunigungsmesser in den Gamepad-Handgriffen integrieren. Zu der Frage, ob man die Gamepad-Handgriffe auch entfernen kann, hielt sich Tan allerdings bedeckt.

Jeder der beiden Griffe verfügt über einen Analog-Stick und vier Tasten auf der Oberseite sowie einen Trigger auf der Unterseite.
Jeder der beiden Griffe verfügt über einen Analog-Stick und vier Tasten auf der Oberseite sowie einen Trigger auf der Unterseite.

Tan sagte aber auch, dass es einen Touchscreen und eine Android-OS-Oberfläche haben wird. Fiona soll ausreichend Power für echtes PC-Gaming bieten, aber gleichzeitig eben die Mobilität und einfache Nutzung bieten, die „echte“ Tablets auszeichnet.

Wird sich Project Fiona bis zum Launch noch verändern? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Man braucht sich bloß das auf der letztjährigen CES gezeigte Switchblade-Konzept von Razer anschauen und mit dem doch gewohnteren Design des Blade-Notebooks vergleichen, zu dem es letztlich wurde. Erste Bestellungen für das Blade soll man übrigens noch diesen Monat aufgeben können. Aber erst wenn wir das Blade selbst in den Händen halten, werden wir sagen können, wie gut sich Razer – wohlgemerkt ja eigentlich ein Hersteller hochwertiger Gaming-Mäuse und -Tastaturen – in diesem Feld etablieren kann. Und dann lässt sich wahrscheinlich auch eher abschätzen, in welche Richtung sich Project Fiona entwickeln wird. Aber der aktuell gebotene Ausblick ist mal auf jeden Fall faszinierend. (Bilder: Razer)

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu CES 2012: Razer Project Fiona wird das erste echte Gaming-Tablet mit Windows 8

  • Am 16. Januar 2012 um 20:30 von Trinity

    Trinity
    Wäre da doch eine wesentlich bessere und günstigere Methode! Dann ginge so eines schon für 500€ zu realisieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *