Anonym mit dem Smartphone surfen: Orbot: Proxy with Tor für Android

Anonym mit dem Smartphone surfen: Orbot: Proxy with Tor für Android (Screenshot: CNET.de)Nachdem der 29-jährige Edward Snowden, der als technischer Assistent für den Auslandsgeheimdienst CIA gearbeitet haben soll, Details über das streng geheime Überwachungsprogramm PRISM des US-Geheimdiensts NSA ans Licht gebracht hat, ist die Besorgnis um die Privatsphäre größer denn je. Mit Hilfe des PRISM-Systems verschafft sich die NSA Zugriff auf Daten in Google (Gmail, YouTube & Co), Facebook, Microsoft (Skydrive, Live, Skype & Co) Yahoo!, PalTalk, AOL und Apple und kann im Prinzip überall mitlesen. Wer nichts von Vorratsdatenspeicherung & Co. hält und seine Privatsphäre schützen möchte, kann auch anonym durchs Internet surfen und kommunizieren, ohne seine Identität preiszugeben.

Anonymität lässt sich am PC beispielsweise mit Tor herstellen – einem Netzwerk, das den Datenverkehr verschlüsselt über verschiedene Server leitet, um die Spuren und die wahre Herkunft des Nutzers zu verwischen. Wer auch mit dem Android-Smartphone anonym im Internet surfen oder im Urlaub in Ländern mit Internet-Zensur uneingeschränkt auf das World Wide Web zugreifen möchte, kann Tor mit der App Orbot: Proxy with Tor auch auf seinem Mobiltelefon nutzen.

Das Programm funktioniert zwar auch ohne Root-Rechte, aber wer seinen kompletten Datenverkehr schützen möchte, kommt um die Rechteerweiterung nicht herum. Ist die App installiert, surft der Nutzer noch nicht automatisch anonym im Netz, sondern muss Orbot erst einmal richtig konfigurieren. Nach dem Start hilft ein Assistent Schritt für Schritt beim Einrichten. Verfügt der Nutzer über Root-Rechte und gewährt Orbot den Zugriff, hat er die Wahl, den gesamten Datenverkehr des Smartphones oder nur einzelne, ausgewählte Anwendungen durch das Tor-Netzwerk zu leiten. Außerdem kann Tor beispielsweise auch auf einem Laptop Anonymität verschaffen, der per Wifi- oder USB-Tethering auf die Internetverbindung des Smartphones zugreift.

Wer nur spezifische Apps über die Tor-Server leiten möchte, findet im Menü unter dem Punkt Einstellungen und Transparent Proxying / Select Apps eine Liste aller installierter Applikationen und Dienste und hakelt einfach diejenigen Anwendungen an, dessen Daten über Tor laufen sollen. Will man beispielsweise nur anonym im World Wide Web surfen, sucht man den Eintrag Internet und aktiviert Tor nur für den Standard-Android-Webbrowser. Wer nicht den vorinstallierten, sondern den Chrome-, Firefox– oder Dolphin-Browser verwendet, wählt dann natürlich die entsprechende App aus der Liste aus.

Orbot: Proxy with Tor für Android (Screenshot: CNET.de)

Ist sichergestellt, dass die Option Transparenter Proxy in den Einstellungen aktiviert ist, kann sich der Nutzer mit dem Tor-Netzwerk verbinden. Das funktioniert per langem Fingertipp auf das Orbot-Symbol in der Mitte des Bildschirms oder über das Play-Symbol am oberen Bildschirmrand. Ob alles geklappt hat, lässt sich dann noch überprüfen. Dazu klickt der Anwender auf die Weltkugel in der oberen, rechten Ecke des Bildschirms. Die App öffnet dann ein Browser-Fenster, das anzeigt, ob die Verbindung zu den Tor-Servern besteht.

Orbot: Proxy with Tor für Android (Screenshot: CNET.de)

Wer über das Tor-Netzwerk surft, der schützt zwar seine Privatsphäre, muss sich aber auf Geschwindigkeitseinbußen einstellen. In unserem Test sind wir mit Tor statt mit 3,3 MBit/s nur mit rund 0,4 MBit/s unterwegs gewesen. Sicherheit hat also auch hier seinen Preis.

Wer keine Root-Rechte auf seinem Smartphone besitzt, muss übrigens nicht ganz auf Anonymität im Internet verzichten und kann auf die App Orweb: Private Web Browser zurückgreifen, um in Kombination mit Orbot seine Spuren beim Surfen zu verwischen.

Die App Orbot: Tor on Android steht kostenlos in Googles Play Store zum Download bereit und schützt die Privatsphäre auf allen Android-Smartphones mit der Betriebssystem-Version 2.0 oder höher.

Der Nachteil: Da TOR ein effektives Werkzeug ist, um seine Anonymität zu schützen, wird es auch gerne von Cyberkriminellen verwendet. Der berüchtigte Online-Marktplatz Silk Road für illegale Drogen beispielsweise ist nur für TOR-Nutzer zugänglich. Das gilt auch für viele Foren für Internetkriminelle.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Anonym mit dem Smartphone surfen: Orbot: Proxy with Tor für Android

  • Am 20. Februar 2015 um 22:17 von test

    Oje,
    mit solchen halbwahrheiten verspielt man dann das vertrauen der leser… wer tor nutzt sollte mal über dns leaking, noscript und risiken unverschlüsselter verbindungen nachgedacht haben.
    da wird tor schnell zum knieschuss…

    => weniger blubbern und besser recherchieren…ein paar links wären hilfreich , wenn man selbst schon nix hinbringt

  • Am 10. März 2015 um 12:33 von Chris

    Mich würde der aninymitätsgrad des Programms nach der Installation sehr interessieren und was man daran noch verbessern kann.. Verbesserungen nach der Installation abweichend der standartkonfiguration sind nämlich denkbar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *