Der Mimi Qube wird von Veho mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 49,99 Euro geführt, ist im deutschen Handel aber bereits zu Preisen von knapp unter 40 Euro erhältlich.

Design und Ausstattung

Vehos Mimi Qube ist ein Stereolautsprecher-Set mit zwei internen 1,5-Watt-Treibern und Bass-Deflektor, das mit seinen Abmessungen von acht mal acht Zentimtern und der Höhe von sieben Zentimetern in etwa so groß wie ein Apfel ist. Der Mimi Qube verfügt über eigene Lautstärkekontrollen und einen Ein-/Aus-Schalter, die beide auf seiner Oberseite platziert sind.

Der kompakte Lautsprecher wird mit einem 2,4-GHz-WLAN-Dongle ausgeliefert, der Musik und andere Audioinhalte kabellos an den Mimi Qube überträgt. Um den Dongle nutzen zu können, braucht man einen normal-großen Typ-A-USB-Slot, was die Auswahl möglicher Quellen etwas einschränkt.

Wie wir in unseren Test feststellen, muss man als Ausgleich dafür keine Treiber einspielen und bleibt auch von ausgeklügelten Synchronisationsabläufen verschont: Man steckt den WLAN-Dongle einfach an, und schon agiert der Mimi Qube als Lautsprecher für den Rechner.

Sollte der standardmäßig genutzte WLAN-Kanal zu viele Interferenzen aufweisen, kann man die Übertragung mit den Tasten auf dem Dongle anpassen; insgesamt stehen acht Kanäle zur Auswahl. Wer ganz auf WLAN verzichten oder auch mal ein anderes Gerät als einen Desktop-PC oder ein Notebook anschließen will, kann dies problemlos tun: Der Veho Mimi Qube verbindet sich auch per 3,5-mm-Klinke-Kabel mit Audioquellen wie iPods oder Smartphones.

Der integrierte und nicht austauschbare Lithium-Ionen-Akku wird via USB aufgeladen, was circa drei Stunden dauert. Voll aufgeladen hält der Mimi Qube in unseren Tests rund acht Stunden durch – einer der seltenen Fälle, in denen die Behauptungen des Herstellers von der Realität bestätigt werden.

Performance

Um klangliche Verzerrungen zu vermeiden, sollte man die Volume-Einstellungen nicht auf Werte von mehr als 75 Prozent regeln. Trotz dieser Einschränkung sind die vom Mimi Qube produzierte Lautstärke und die Klarheit des Sound für einen derart kleinen Lautsprecher durchaus respektabel.

Durch eine geschlossene Tür und innerhalb einer hinsichtlich WLAN-Signalen „sehr belebten“ Umgebung hat der Mimi Qube eine Reichweite von rund 15 Metern. Ab diesen Punkt treten in unserem Test Aussetzer auf, deren Häufigkeit mit steigender Entfernung zunimmt. Ein ähnliches Verhalten zeigt sich, wenn sich der Ladestand des Akkus der Nulllinie nähert – nur dann halt innerhalb der 15 Meter und abnehmend.

Der besondere Reiz des Veho Mimi Qube liegt nicht nur in seiner Portabilität und der kabellosen Anbindung. Absolut interessant ist auch die Möglichkeit, mehr als nur einen Lautsprecher pro WLAN-Dongle zu betreiben. Indem man mehr und mehr einzelne Zusatzlautsprecher zu dem System hinzufügt, kann man theoretisch die ganze Wohnung – oder ausgewählte Bereiche wie Küche und Bad – aus einer einzigen Quelle beschallen. Die einzige Einschränkung ist, das die Signalstärke des WLAN-Dongles ausreichen muss.

Fazit

Wir mögen den Veho Mimi Qube: Er schafft sich selbst eine kleine Nische, die er gut ausfüllt. Er zeigt keine echten Schwäche, hält mit einer Akkuladung lange durch und produziert einen ordentlichen Sound, der ihm kabellos zugespielt wird.

Bei den bei uns gültigen Listen- und Straßenpreisen von 50 und 40 Euro ist der Kauf des Winzlings eine ganz klare Sache. Wer vom Notebooks aus kabellos (mehrere) kleine Räume beschallen will, kann mit dem Veho Mimi Qube kaum etwas falsch machen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Veho Mimi Qube (VSS-002W): Portabler Mini-Lautsprecher mit WLAN und Akku

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *