Encyclopaedia Britannica jetzt nur noch online

Encyclopedia Britannica

Print ist out: Das berühmte Lexikon Encyclopaedia Britannica wird nicht mehr in Druckform erscheinen. Nach 244 Jahren gibt es das gesammelte Wissen nun mehr ausschließlich im Internet. Die Ausgabe von 2010 ist somit die letzte Ausführung auf Papier. Sie hat bisher 8000 Abnehmer gefunden, berichtet die New York Times. Weitere 4000 Exemplare sind noch erhältlich. Der Preis liegt bei rund 1400 Dollar. Die gute Nachricht für Interessierte: Im Rahmen der Umstellung gibt es den Zugriff nun für eine Woche kostenlos.

Heute ist das Werk so umfangreich, dass es sich auch in – wie zuletzt – 32 Bänden nicht mehr unterbringen ließe. Außerdem nutzt die Onlineversion die Möglichkeiten der neuen Medien, darunter Ergänzungen in Bild-, Video- und Tonform, Volltextsuche, Hyperlinks und Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Nutzern. Sie ist per Browser oder auch in Form einer iOS-App zugänglich.

Für die Britannica haben oft führende Wissenschaftler geschrieben, was zu ihrem Aufstieg im 19. Jahrhundert maßgeblich beitrug. Aktuell spricht der Verlag von 4000 Autoren, darunter Golfprofi Arnold Palmer, NASA-Wissenschaftler Jack J. Lissauer und Dutzende Nobelpreisträger. Als klassische Ausgabe mit herausragenden Essays gilt die elfte von 1910/11, die heute gemeinfrei ist, aber dennoch in gedruckter Form ein gesuchtes Sammelstück für Bibliophile bleibt.

Als größtes Lexikon deutscher Sprache ist die 30-bändige Brockhaus-Enzyklopädie noch zum Preis von 2820 Euro erhältlich. Auch der Brockhaus-Verlag hat zumindest seine Kompaktversion als App für Android und iOS zum Preis von rund 40 Euro verfügbar gemacht.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Encyclopaedia Britannica jetzt nur noch online

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *