Mit dem Smartphone Metalle aufspüren: Metalldetektor für Android

Es ist immer wieder erstaunlich, was das Android-Smartphone so alles kann. Neben den alltagsüblichen Dingen wie dem Verwalten seiner Termine, dem Telefonieren, Zocken oder Surfen misst man beispielsweise mit der Android-App Instant Heart Rate mal eben seinen Puls oder funktioniert das Handy zum Dezibelmessgerät um und erfährt dank der App Lärmmessung, wie laut die Musikanlage oder der PC-Lüfter dröhnt. Mit der App Metalldetektor spüren Android-Nutzer mit ihrem Smartphone nun auch noch metallische Objekte auf.

Um die Gegenstände zu erkennen, nutz die App den Magnetsensor des Smartphones und misst die vorhandene Magnetfeldstärke im nahen Umfeld des Handys. Anhand der Veränderung zum “Normalwert” in der Natur weiß die App dann, ob sich ein magnetisches Metall in der Nähe befindet oder nicht. Anhand einer Leiste und einem Graphen liest der Smartphone-Besitzer ab, ob ein Metall im Umfeld des Handys das Magnetfeld beeinflusst. Der Wert steigt dann von knapp 50 Microtesla an, und der Balken ändert seine Farbe von grün über violett bis rot. Das Smartphone muss sich zwar schon nahe am Gegenstand befinden, aber dann klappt es tatsächlich und der Metalldetektor schlägt aus. Über die Einstellungen hat Anwender dann noch die Möglichkeit, einen Alarmton für einen gewissen Schwellwert einzustellen, damit das Handy wie ein richtiger Metalldetektor piepst, wenn man auf einen Fund gestoßen ist.

Leider erkennt der Detektor natürlich nur magnetische Metalle wie Eisen oder Nickel. Bei Nickel-Cadmium-Batterien und Akkus oder beispielsweise Eisenschrauben schlägt die App also aus. Aluminium oder Kupfer lassen sich demnach leider nicht mit der App finden. Schade eigentlich, denn die Möglichkeit, vor dem Bohren die Wand nach Leitungen absuchen zu können, hätte die App im Alltag sicherlich nützlicher gemacht. Auf der Suche nach verloren gegangenen Gold- oder Silberschätzen wird man ebenfalls mit dem Metalldetektor wenig Erfolg haben – außer die Reichtümer lagern in einer Kiste mit Metallbeschlägen. Unterm Strich bleibt die Metalldetektor-App eher eine Spielerei. Aber es ist doch immer wieder interessant zu sehen, was mit dem Smartphone alles möglich ist.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Mit dem Smartphone Metalle aufspüren: Metalldetektor für Android

  • Am 23. April 2012 um 00:56 von colocolo

    Aufspüren von Stromleitungen
    Da jedes Elektron ein Magnetfeld besitzt sollte man dieses
    Problem doch beheben können. Indem man einen Verbraucher
    an die Steckdose anschließt. Der Saft der dann fließt hat ein magnetisches Feld. Einfach mal ausprobieren. Und hier posten
    ob es geklappt hat.

  • Am 25. April 2013 um 14:28 von Liebschy

    Das dürfte trotzdem nicht Funktionieren. Da sich die Magnetfelder der Phase und des Nullleiters wieder aufheben. :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *