Toshiba Camileo X400: Attraktiver Camcorder mit Schwächen bei Bedienung und Bildqualität

Mit dem Camileo X400 hat Toshiba einen Camcorder am Markt, der vor allem durch sein ästhetischen Design und die angenehme Haptik überzeugt. Das Gerät ist auf dem Papier ein Full-HD-Camcorder, hat einen 23-fachen optischen Zoom und kostet mit knapp 200 Euro nicht die Welt. Ist er die perfekte Wahl für die Fans hochauflösender Heimvideos? In Kurzform: Nein. Unser Test sagt, warum.

Der Toshiba Camileo X400 ist ein digitaler Camcorder, der SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten als Speichermedien nutzt und am deutschen Markt zu Preisen ab 193 Euro erhältlich ist.

Design und Ausstattung

Es gibt keinen Zweifel, dass der Toshiba Camileo X400 ein Camcorder mit wunderschönem Design ist. Seine Außenhaut setzt sich aus einer Mixtur verschieden texturierten Oberflächen zusammen, dank denen er der reinste Genuss in der Hand ist: Er fühlt sich nicht nur angenehm an und strahlt eine ästhetische Anziehungskraft aus, sondern wirkt auch äußerst hochwertig – und teuer. Das ist angesichts des Preises von unter 200 Euro absolut beeindruckend.

Toshiba hat hier einen hervorragenden Job abgeliefert und hochwertige Kunststoffe auf eine erfreulich minimalistische Art und Weise mit gemaserten Metallflächen kombiniert. Der Nachteil dieser Materialien ist, dass sie durch die Nutzung des Geräts ein bisschen klebrig werden und Fingerabdrücke anziehen.

Das Objektiv ist zwar nur durchschnittlich groß, aber Toshiba hat das Areal um die Linse herum geschickt so gestaltet, das sie größer wirkt, als sie ist. Das Mikrofon dagegen wurde weder optisch aufgewertet noch funktionell aufgepeppt. Es sitzt unterhalb des Objektivs und wirkt fast schon so, als wäre es im Design vergessen und nachträglich eingesetzt worden. Toshiba gleicht das aber mit der Integration eines Mikrofon-Eingangs aus, so dass Enthusiasten den Camcorder mit einem externen Mikro kombinieren können. Da aber ein Blitzschuh fehlt, muss man für die Anbringung dieses externen Mikros das Gewebeklebeband herausholen.

Der drei Zoll große LCD-Touchscreen ist ziemlich durchschnittlich und arbeitet mit einer recht niedrigen Auflösung; der X400 unterscheidet sich hier nicht von anderen Geräten seiner Preisklasse. Die Qualität des Touchscreens ist insgesamt enttäuschend, da es nicht an das sonstige Qualitätsniveau des Camcorders herankommt.

Ein massiv von Toshiba beworbenes Feature des Camileo X400 ist das Touchscreen-Editing, was praktisch für das Anpassen von Anfang und Ende aufgenommener Videos ist. Das ist trotz allem aber nur eine Schnellschussfunktion und kann keine ausgewachsene Editing-Software ersetzen. Wer also professionelle Videoschnittergebnisse möchte, ist besser beraten, sich am Computer auszuleben.

Die Funktionalität der Menüs ist dagegen verwirrend. Die meisten Menüeinträge bestehen aus Icons, was für Anwender, die erstmals einen Camcorder in den Händen halten, unglaublich verwirrend sein kann. Man braucht jedenfalls eine Weile, um sich an das Menü zu gewöhnen – und das ist suboptimal für ein Gerät der Schnappschuss-Klasse. Das Menü sieht zwar schick und beeindruckend aus, aber ist halt nicht wirklich funktionell. Ein Beispiel: Der „Slow Motion“-Modus wird durch die Cartoon-artige Darstellung einer Schnecke repräsentiert…

Konkurrenzvergleich

Toshiba Camileo X400 Sony HDR-CX130E Panasonic HDC-SD80
Speicher: 128 MByte onboard, SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten bis 128 GByte SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten, Memory Stick Pro Duo (auch High Speed, Mark 2), Memory Stick Pro-HG Duo SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten
Optischer Zoom: 23-fach 30-fach 34-fach
Max. Videoauflösung: 1080/30p 1080/50p 1080/50i
Bildsensor: CMOS (BSI) CMOS (von hinten beleuchteter ‚Exmor R‘-Sensor, Typ 1/4 (4,5 mm)) 1MOS (1/5,8″)
Blende: F3,5 bis F4,1 F1,8 bis F3,4 F1,8 bis F4,0
Brennweitenbereich (KB-Äquivalent.): k. A. – Realbrennweite: 4.0 – 92.0 mm 29,8 bis 894 mm (16:9); 36,5 bis 1095 mm (4:3) 33,7 bis 1240 mm (16:9)
Display: 3,0″, Touchscreen 3,0″, Touchscreen, 230K Pixel 2,7″, Touchscreen, 230K Pixel
Konnektivität: Mini-HDMI, Mini-USB 2.0 USB, HDMI, Komponenten, Composite USB, HDMI, Komponenten, Composite
Abmessungen: 12,0 x 5,4 x 6,2 cm 11,4 x 5,3 x 5,7 cm 10,9 x 5,2 x 5,9 cm
Gewicht (mit/ohne Akku): 326/296 g -/250 g 236/192 g
Marktpreis (lagernd) ab: 193 Euro 400 Euro 238 Euro

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba Camileo X400: Attraktiver Camcorder mit Schwächen bei Bedienung und Bildqualität

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *