Google Books für Android: Google startet Bücherverkauf in Deutschland

Nach Handybesitzern in den USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Italien haben nun auch deutsche Android-Nutzer die Möglichkeit, neben Apps und Spielen auch Bücher über Googles Play Store herunterzuladen. Rund 100.000 deutsche Titel stehen nach Angaben des Suchmaschinenbetreibers bereits im ehemaligen Android-Market über eine eigene Kategorie zur Auswahl. Das Angebot umfasst neben Klassikern und Bestsellern auch zahlreiche Neuerscheinungen. Darunter finden sich beispielsweise Titel von Verlagen wie Blanvalet, DVA, Goldmann, Heyne, Bastei Lübbe oder der Münchner Verlagsgruppe.

Das Lesen der E-Books klappt auf dem Smartphone dann mit der App Google Play Books. Ist sie installiert, führt ein Fingertipp direkt zum Angebot im Play Store. Wie bei den Android-Apps gibt es auch hier mehrere Kategorien, die das Auffinden der Bücher erleichtern. Neben angesagten Werken listet der Play Store Bestseller, neue Unterhaltungsliteratur und Sachliteratur sowie die beliebtesten, kostenlosen Titel auf. Kostenfreie Werke laden Smartphone-Besitzer einfach auf ihr Handy. Beim Kauf lässt eine Vorschaufunktion vorab einen Blick in das Buch werfen. Wer einen Titel erwerben möchte, muss allerdings derzeit noch über eine Kreditkarte verfügen. Die Bezahlung über die Mobilfunkrechnung ist scheinbar noch nicht möglich.

Alle Bücher erscheinen nach dem Herunterladen automatisch in der Büchergalerie der App. Ein langer Klick macht sie auch offline verfügbar. Geblättert wird wie üblich via Fingerwisch. Per Schieberegler springt der Leser auch zu einer bestimmten Seite des Buches. Das Inhaltsverzeichnis ist über die Menü-Taste zu erreichen. Im Menü finden sich zudem Optionen, mit denen Smartphone-Besitzer die Schriftart und -größe, den Zeilenabstand sowie die Textausrichtung je nach Geschmack anpassen. Über einen kleinen Schieberegler ist auch die Display-Helligkeit mit einem Fingerwisch passend zu den gerade herrschenden Lichtverhältnisse eingestellt. Für das Lesen bei Dunkelheit bringt die App noch einen eigenen Modus mit. Verlässt der Nutzer die App wieder, merkt sie sich die zu letzt gelesene Seite und springt beim nächsten Öffnen des Buches dorthin zurück.

Neben Smartphones und Tablets sind die Bücher auch am PC oder Laptop über den Webbrowser verfügbar. Ist die Synchronisierung aktiviert, gleicht die App die Werke samt Lesezeichen automatisch ab, und der Smartphone-Besitzer kann bequem dort weiterlesen, wo er aufgehört hat – egal auf welchem Gerät.

Die App Google Play Books steht kostenlos in Googles Play Store zum Download bereit und ist definitiv einen Blick wert. Es stehen zwar kaum kostenlose Werke in deutscher Sprache zur Verfügung, doch die Auswahl an kostenpflichtigen Werken scheint schon recht ordentlich.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Books für Android: Google startet Bücherverkauf in Deutschland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *