Fujifilm zeigt Objektiv-Roadmap für die X-Pro1: Standard-Zoom kommt im Herbst

Nahezu jeder große Foto-Hersteller hat inzwischen sein eigenes spiegelloses Kamera-System an den Start gebracht. Eines der wohl fortgeschrittensten und interessantesten stammt von Fujifilm – die X-Pro1. Mit Anschaffungskosten von rund 1600 Euro für das Gehäuse spielt sie preislich bereits in einer Liga mit den günstigsten Vollformat-Kameras. Allerdings erreicht auch die Bildqualität ähnliche Spähren.

Aber wie das nun mal bei neuen Kamera-Systemen so ist, hält sich die Auswahl an Objektiven derzeit noch stark in Grenzen – lediglich drei Linsen stehen für das System zur Verfügung. Bei den Optiken handelt es sich um drei Festbrennweiten mit 18, 35 und 60 Millimetern. Wer sehnsüchtig auf ein Zoom-Objektiv gewartet hat, darf sich freuen: Im Herbst soll eine 18-bis-55-Millimeter-Optik auf den Markt kommen. Die Lichtstärke ist mit F2.8 im Weitwinkel und F4.0 im Tele dabei überdurchschnittlich gut. Zeitgleich plant Fujifilm eine 14-Millimeter-Festbrennweite mit einer Lichtstärke von F2.8 ein.

2013 sollen schließlich noch mindestens fünf weitere Objektive folgen: zunächst zwei Festbrennweiten und ein Telezoom, später eine weitere Festbrennweite und ein Weitwinkelzoom. Preise zu den neuen Linsen hat Fujifilm noch nicht bekanntgegeben. Dass es kein günstiges Vergnügen wird, dürfte allerdings jetzt schon klar sein. Das folgende Bild zeigt noch einmal sämtliche verfügbaren und angekündigten Objektive auf einen Blick. (Bild: Fujifilm)

Fujifilm hat fünf weitere Objektive für die X-Pro1 angekündigt.
Fujifilm hat fünf weitere Objektive für die X-Pro1 angekündigt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujifilm zeigt Objektiv-Roadmap für die X-Pro1: Standard-Zoom kommt im Herbst

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *