Scope für Android: Facebook, Twitter und Instagram in einer App

Wer verschiedene soziale Netzwerke nutzt, um sich mit Freunden, Bekannten oder Kollegen auszutauschen, muss nicht zwingend für jede Plattform eine eigene App installieren. Dank Anwendungen wie Tweetdeck bekommen Smartphone-Besitzer alle Neuigkeiten und Posts unterschiedlicher Netzwerke auch übersichtlich in einem Programm auf ihrem Handy-Display zu sehen. Eine Alternative, die Nutzern mehrerer sozialen Netzwerke das Leben erleichtern möchte, hört auf den Namen Scope.

Nachdem Scope schon eine geraume Zeit für Blackberry-Geräte zur Verfügung steht, gibt es jetzt auch eine erste Version für Android-Smartphones. Sie befindet sich derzeit noch in der Testphase und lässt sich nur mit einer Einladung ausprobieren. Interessierte Nutzer fordern diese jedoch einfach auf der Webseite der Entwickler oder über die App an und sollten kurze Zeit später eine E-Mail mit einem Registrierungs-Code im ihrem Postfach finden.

Ist die Registrierung abgeschlossen, geht es an das Hinzufügen der verschiedenen sozialen Netzwerke. Scope unterstützt Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Foursquare. Google+ ist derzeit leider noch nicht auf der Liste. Das liegt allerdings weniger an Scope als an Google+ selbst.

Sind alle Zugangsdaten eingetragen und die Netzwerke mit der App verknüpft, stellt Scope alle Neuigkeiten von Facebook, Twitter & Co. in verschiedenen Streams dar. Die Personal Streams zeigen dabei alle Updates der eingerichteten Netzwerke übersichtlich und hübsch aufbereitet in einer Timeline an. Über die Menüleiste holen sich Smartphone-Besitzer entweder alle Aktivitäten auf den Schirm oder nur Fotos, Videos, Check-Ins, Benachrichtigungen oder private Nachrichten. Außerdem ist es möglich, alle Neuigkeiten fein, säuberlich nach den verschiedenen Netzwerken getrennt zu betrachten und sich beispielsweise nur Facebook-Updates oder Neuigkeiten von Twitter anzeigen zu lassen. Das Wechseln der Ansicht klappt alternativ auch etwas bequemer mit einem Fingerwisch nach rechts beziehungsweise links.

Kleine Symbole lassen den Nutzer erkennen, von welchen Netzwerken die Einträge stammen. Ein Klick holt die Details eines Eintrags auf den Schirm – zum Beispiel die Kommentare eines Facebook-Posts oder den dazugehörigen Konversationsverlauf eines Tweets. Über die Details haben Nutzer dann auch die Möglichkeit, selbst Kommentare zu verfassen, Posts mit einem “Like” zu bewerten, auf Tweets zu antworten oder Meldungen anderer über sein Profil erneut zu publizieren. Zudem führt ein Fingertipp direkt zu den Profilen der Kontakte. Alternativ klappt das auch wieder über die Menüleiste.

Eigene Updates verfasst der Smartphone-Besitzer über das rote Plus-Symbol am unteren Bildschirmrand. Ein Fingertipp bringt weitere Buttons zum Vorschein, die den Nutzer Status-Updates, Fotos und so weiter veröffentlichen lassen.

In den Einstellungen legen Scope-Nutzer fest, in welchen Abständen sich die Inhalte aktualisieren sollen, fügen weitere Netzwerke hinzu und aktivieren die Benachrichtigungen. Dabei ist es leider nicht möglich, unterschiedliche Einstellungen für die eingerichteten Netzwerke zu wählen. Was dem einen oder anderen Nutzer derzeit auch noch fehlen könnte, ist ein Widget für den Homescreen.

Ansonsten ist der erste Eindruck der Beta-Version von Scope jedoch positiv. Beim Laden von Bildern und Videos könnte die App zwar noch einen Zahn zulegen, doch insgesamt läuft schon alles recht flüssig. Für alle, die mehrere soziale Netzwerke gleichzeitig nutzen, ist Scope trotz derzeit noch laufender Testphase definitiv bereits einen Blick wert. Scope ist kostenlos über Googles Play Store zu haben und funktioniert auf allen Android-Geräten mit der Betriebssytemversion 2.2 und höher.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Scope für Android: Facebook, Twitter und Instagram in einer App

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *