TomTom veröffentlicht Navigations-App für das Android-Smartphone

Für Apples iPhone und iPad gibt es sie schon. Jetzt hat TomTom seine Navigations-App auch für Googles mobiles Betriebssystem Android herausgebracht. Die App lotst Autofahrer nun auch mit Hilfe des Smartphones zu ihrem Ziel und bietet dabei einen ähnlichen Funktionsumfang wie TomToms Navigationsgeräte. Neben einem Modus für Autofahrer führt die App auch Smartphone-Besitzer zu ihrem Ziel, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind.

Die mobile Navigations-Anwendung stellt die Karten in einer 2D- oder 3D-Ansicht dar und führt wie gewohnt per Sprachanweisung samt gesprochenen Straßennamen durch den Verkehr. Um dem Nutzer die Eingabe einer Adresse zu ersparen, bietet die App die Möglichkeit, Ziele direkt aus den auf dem Smartphone abgespeicherten Kontakten zu übernehmen. Daneben können Anwender schnell und bequem verschiedenste Ziele wie Tankstellen, Bankautomaten und so weiter via TomToms Umkreisesuche Places heraussuchen und sich direkt dorthin navigieren lassen.

Bei der Planung einer Route können Anwender mehrere Zwischenstopps angeben und sich wahlweise die schnellste, kürzeste oder die sogenannte Öko-Route zum Spritsparen berechnen lassen. Dank TomToms IQ-Routes beruhen die Angaben zu Fahr- und Ankunftszeiten auch am Handy auf den gesammelten Geschwindigkeitsdaten aller TomTom-Nutzer und sollen so noch genauer berechnet werden können.

Weiterhin verfügt die App über TomToms Fahrspurassistenten, der vor einer Kreuzung anzeigt, auf welcher Spur sich der Anwender einordnen sollte. Weitere Features wie die Verkehrsinformationen HD Traffic oder TomToms Radarwarnungen unterstützt die mobile Anwendung auch. Allerdings müssen Nutzer diese Funktionen per In-App-Payment separat abonnieren. Ein Abonnement für ein Jahr kostet für HD Traffic rund 30 Euro und für die Radarwarnungen rund 20 Euro.

Damit auch Smartphone-Besitzer stets mit dem neuesten Kartenmaterial unterwegs sind, garantiert TomTom auch für Nutzer der App kostenlose und regelmäßige Updates der Karten. Vier pro Jahr sollen es mindestens sein. Das Kartenmaterial speichert die App nach dem Installieren im internen Telefonspeicher beziehungsweise auf die mircoSD-Karte des Smartphones und erlaubt somit das Navigieren ohne bestehende Internetverbindung – zum Beispiel im Ausland. Für die Dienste HD Traffic und die Echtzeit-Radarwarnungen ist dann allerdings wieder eine Datenverbindung notwendig.

TomToms Navigations-App gibt es je nach Kartenmaterial in verschiedenen Ausführungen. Die Variante D-A-CH bringt beispielsweise Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz mit und kostet 34,99 Euro. Das Kartenmaterial für ganz Europa ist dann für 59,99 Euro zu haben. Je nach Umfang des Kartenmaterials benötigt die App natürlich auch jede Menge freien Speicher. Wer sich beispielsweise für das Europa-Paket entschieden hat, muss schon mindestens 3,4 GByte an freiem Speicherplatz im internen Telefonspeicher oder auf der mircoSD-Karte zur Verfügung haben.

Leider steht TomToms Navigations-App derzeit noch nicht auf allen Smartphones zur Verfügung. Grundlegend setzt die App Android in der Betriebssystemversion 2.2 oder höher voraus. Allerdings unterstützt sie derzeit nur Smartphones mit einer Display-Auflösung von 800 mal 480 beziehungsweise 854 mal 480 Pixel. Samsungs neuestes Flagschiff, das Galaxy S3, ist beispielsweise mit einem HD-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel ausgestattet und wird damit derzeit nicht unterstützt. Genauso das HTC One X und One S oder Googles aktuelles Tablet Nexus 7. Wann TomTom eine Version für neuere Geräte mit höheren Display-Auflösungen nachreichen will, ist nicht bekannt, jedoch in Planung.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TomTom veröffentlicht Navigations-App für das Android-Smartphone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *