Microsoft hat den Verkauf von Windows 8 gestartet

Käufer eines Windows-7-PCs erhalten das Upgrade für 14,99 Euro, für Besitzer von Windows XP SP3, Vista und Windows 7 steht ein Upgrade-Angebot zur Verfügung. Sie können Windows 8 Pro bis Ende Januar 2013 für 59,99 Euro als DVD-Version und für 29,99 Euro als Download erwerben.

Seit heute ist Microsofts Betriebssystem Windows 8 und damit ausgerüstete Geräte offiziell im Handel erhältlich. Details zur den Preisen gibt es auf der Microsoft-Website. Demnach können Besitzer von Windows XP SP3, Vista oder Windows 7 bis 31. Januar 2013 ein Upgrade auf Windows 8 Pro als DVD-Version für 59,99 Euro im Handel oder für 29,99 Euro als Download erwerben. Wer zudem nach dem 2. Juni 2012 einen Windows-7-PC gekauft hat, kann diesen bis Ende Januar 2013 über Microsofts Upgrade-Angebot für 14,99 Euro auf Windows 8 aktualisieren.

Windows-Chef Steven Sinofsky pries Windows 8 auf dem gestrigen Launch-Event in New York als “das beste Windows aller Zeiten” an (Bild: Sara Tew/CNET).

Über eine Milliarde Menschen nutzen Windows, bei der neuen Version müssen sie sich aber an die neue Touchoberfläche (Windows-8-UI, ehemals Metro) gewöhnen. Microsoft-CEO Steve Ballmer erklärte in typischer Manier, dass er von dem neuen OS begeistert sei: “Wir haben Windows wirklich neu erfunden und eine neue Ära eingeläutet. Windows 8 erschüttert die Vorstellung davon, was ein PC ist.” Er bezog sich dabei auf Microsofts Surface, einem Hybrid aus Tablet und Notebook, sowie auf das Touch-Interface, das im Zentrum der Nutzererfahrung von Windows 8 steht. In ersten Testberichten erntete Surface Lob für die technische Innovation, aber auch Kritik für die teilweise schwache Performance und den Mangel an passenden Anwendungen.

Microsoft hofft natürlich, mit der neuen Windows-Version an den Erfolg von Windows 7 anknüpfen zu können. Seit dem Start vor drei Jahren habe man 670 Millionen Windows-7-Lizenzen an Geschäfts- und Privatkunden verkauft, sagte Sinofsky. “Mehr als die Hälfte aller Unternehmen nutzt Windows 7.” Für Windows 8 seien bereits 1000 PC-Modelle zertifiziert worden.

Auch den neuen Windows Store pries Sinofsky auf dem gestrigen Launch-Event an. Ihm zufolge enthält er mehr Anwendungen als jeder andere konkurrierende App Store zum Start. Das mag stimmen, aber aktuell bietet Microsoft nicht einmal 10.000 Apps für Windows an, während Google und Apple zusammen über 700.000 Programme für ihre jeweiligen Plattformen zur Verfügung stellen. “Die Entwickler arbeiten schnell und wild daran, die Regale des neuen Windows Store zu füllen”, sagte Ballmer.

“Im Fall von Windows 8 ist sehen, berühren, klicken und wischen wirklich glauben”, so die Schlussbemerkung des Microsoft-CEO am gestrigen Abend. Nun müssen die Millionen Windows-Kunden für sich selbst entscheiden, ob sie an Windows 8 glauben.

Was die Anwender mit dem neuen OS erwartet, beleuchtet auch der ZDNet-Artikel Windows 8: großer Wurf oder Vista 2.0?.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft hat den Verkauf von Windows 8 gestartet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *