Sony Xperia T: Bond-Phone mit schnellem Prozessor und scharfem Display

Sonys Xperia T ist mit 4,6-Zoll-Display und Dual-Core-Prozessor ausgestattet und mit seiner 13-Megapixel-Kamera auch für Full-HD-Aufnahmen gut gerüstet. Als Betriebssystem kommt Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Für alle James-Bond-Fans gibt es passend zum neuesten 007-Streifen Skyfall auch eine Bond-Edition mit dem passenden Klingel- und Benachrichtigungston sowie weiterem Material zum Film – derzeit aber nur in UK.

Das Xperia T ist das neue Flaggschiff von Sony. Mit seinem großen Display, dem schnellem Prozessor und einer 13-Megapixel-Kamera steht es in direkter Konkurrenz zur Android-Oberklasse von HTC oder Samsung. Mit einem Auftritt des Xperia T im aktuellen James-Bond-Streifen Skyfall hat Sony auch kräftig die Werbetrommel gerührt und preist das Gerät als „Bond-Phone“ an. Die James-Bond-Edition des Xperia T gibt es derzeit zwar nur in Großbritannien, sie soll aber auch bei uns in den Handel kommen. Für diese Sonderausgabe packt Sony Hintergrundbilder, einen 007-Klingel- und Benachrichtigungston sowie weiteres Material zum Skyfall-Film zusätzlich auf das Xperia T. Nicht spektakulär, aber sicherlich verkaufsfördernd.

Design und Display

Das Xperia T misst rund 13 mal 6,7 Zentimeter. Entsprechend dem Bogendesign des Arc ist auch hier die Rückseite des Smartphones leicht nach innen geschwungen und an der schmalsten Stelle 0,9 Zentimeter dick. Oben und unten sind es dann 1,1 Zentimeter. Während die Vorderseite aus kratzfestem Mineralglas besteht und der Rahmen aus Aluminium, ist die Rückseite des Xperia T aus Kunststoff gefertigt. Sony bietet das Xperia T in den Farben Schwarz, Weiß und Silber an.

Das Xperia T mit dem klassisch geschwungenen Rücken (Foto: CNET).
Das Xperia T mit dem klassisch geschwungenen Rücken (Foto: CNET).

Mit 139 Gramm wiegt das Xperia T nicht viel mehr als beispielsweise das HTC One X oder Samsung Galaxy S3. Das 4,6-Zoll-TFT-HD-Display löst mit 1280 mal 720 Pixeln auf und stellt alle Inhalte dank einer Pixeldichte von 323 ppi sehr scharf dar. Die Schärfe der Darstellung ist rein rechnerisch sogar noch etwas besser als die des Retina-Displays des iPhone 5. Auch Kontrast und Helligkeit des Displays überzeugen. Der Blickwinkel könnte allerdings etwas besser sein.

Alle Bedienelemente befinden sich auf der rechten Seite (Foto: CNET).
Alle Bedienelemente befinden sich auf der rechten Seite (Foto: CNET).

Physische Tasten findet man beim Xperia T nicht, stattdessen kommen Software-Buttons zum Einsatz, die allerdings einen Teil des Displays in Anspruch nehmen. De facto steht also nur ein 4,3 Zoll großer Bildschirm für die Darstellung der Inhalte zur Verfügung. Die drei Symbole drehen sich je nach Einsatz im Hoch- oder Querformat mit. Die Knöpfe zum Einschalten des Gerätes sowie die Lautstärkereglung und der Kamera-Auslöser zieren die rechte Seite des Xperia T und ragen etwas hervor. An der linken Seite des Gerätes befindet sich der Micro-USB-Anschluss. Die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Kopfhörers hat Sony an der Oberseite verbaut. Rückwärtig befindet sich im oberen Bereich die Kamera und das LED-Licht sowie am Rand eine kleine Klappe, hinter der die Einschübe für die microSD- und die SIM-Karte liegen. Die Rückwand lässt sich nicht abnehmen.

Der Rahmen ist aus Aluminium, die Rückseite aus Kunststoff (Foto: CNET).
Der Rahmen ist aus Aluminium, die Rückseite aus Kunststoff (Foto: CNET).

Software und Benutzeroberfläche

Das Xperia T liefert Sony mit Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich aus und leider nicht mit Jelly Bean oder gar der neueren Version 4.2. Ein Update ist zwar geplant, aber frühestens für Februar 2013. Auch beim Xperia T kommt Sonys eigene Benutzeroberfläche mit der neuen Funktion Small-Apps zum Einsatz. Diese Funktion lässt sich über die Schaltfläche zuletzt geöffnete Apps aufrufen und holt Miniaturausgaben des Notizblocks, des Taschenrechners oder des Sprachrekorders auf den Schirm. Eine praktische Sache wie wir finden. Für Apps, Widgets und Shortcuts stehen standardmäßig fünf Homescreens bereit. Neben den üblichen Google-Anwendungen bringt das Sony-Gerät mit der Walkman-App eine eigene, schicke Musikanwendung mit, die einen Equalizer zur Optimierung des Sounds, Visualisierungen und eine Surround-Sound-Funktion im Programm hat. Auch Sonys hauseigenes Streaming-Angebote Music Unlimited beziehungsweise Video Unlimited stehen nach dem Download der entsprechenden Apps zur Verfügung. Music Unlimited bietet beispielsweise ab 4,99 Euro pro Monat rund 15 Millionen lizenzierte Songs, darunter Titel von großen US-Labels, unabhängigen Plattenfirmen und Musikverlagen aus aller Welt. Außerdem ist auf dem Xperia T mit PlayNow auch Sonys eigener Musik- und App-Store vorinstalliert. Natürlich zählt sich das Xperia T auch zu den PlayStation-Certified-Geräten und bietet Zugriff auf Sonys erst kürzlich eingeführten Dienst Playstation Mobile. Um ihn zu nutzen, müssen Nutzer erst die Playstation-Mobile-App von der Playstation-Webseite herunterladen und auf ihrem Gerät installieren. Playstation Mobile liefert eine Auswahl preiswerter Indie- und Casual-Games für entsprechend zertifizierte Geräte. Desweiteren bietet Sony mit Sony Select eine Vorauswahl an Apps aus Googles Play Store.

Der Startbildschirm lässt sich ganz nach dem eigenen Geschmack gestalten (Foto: CNET).
Der Startbildschirm lässt sich ganz nach dem eigenen Geschmack gestalten (Foto: CNET).

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony Xperia T: Bond-Phone mit schnellem Prozessor und scharfem Display

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *