Angetestet: PSB M4U 2 – Kopfhörer für verwöhnte Ohren

Der Kopfhörer M4U 2 des kanadischen Herstellers PSB hebt sich – abgesehen von einer eigenen Rausch-Lärmunterdrückung – vor allem durch einen aktiven Verstärker von anderen Kopfhörern ab.

Der kanadische Hersteller von PSB hat es sich zum Ziel gesetzt, möglichst guten Klang für vergleichsweise wenig Geld anzubieten. Das gilt für die Lautsprecher des Traditionsunternehmens genauso wie für den ersten Kopfhörer der Hifi-Schmiede von Paul Barton.

(Foto: PSB)

(Foto: PSB)

Flotte Marketing-Sprüche oder klangvolle neue Features sucht man bei PSB vergebens und ebenso unspektakulär kommt der M4U 2 auch daher. Dafür bietet der M4U 2 vor allem eines: ein ehrliches Klangbild.

Ohne aktive Verstärkung bekommt man einen durchaus guten Kopfhörer, der den Vergleich mit Modellen anderer Hersteller nicht zu scheuen braucht, allerdings trotz des Preises klanglich nicht unbedingt aus dem Feld heraussticht. Denn wirklich überragend klingt der M4U mit straffen Bässen, klare Mitten und unaufdringlichen Höhen nur aktiv.

Mit der aktiven Verstärkung schaltet sich das Feature “In Room Feel” zu. Das simuliert sozusagen den Raumklang, den man von Lautsprechern gewöhnt ist und der bei vielen Kopfhörern zu kurz kommt.

(Foto: PSB)

(Foto: PSB)

Vor allem bei klassischen Aufnahmen wie etwa “Media Vita” des Vocal-Ensebles Stile Antico sorgt der Schallwandler für räumliches Hören. Einzelne Stimmen lösen sich aus dem Gesamtensemble klar heraus. Auch Orchester-Aufnahmen gewinnen durch die aktive Wiedergabe und man kann Details entdecken, die bei anderen Kopfhörern einfach verborgen bleiben.

Doch auch Rock- oder Pop-Aufnahmen profitieren von dem Feature “In Room Feel”. Denn hier kann der M4U 2 mit Detailfreude glänzen, ohne dabei zu verfälschen oder den nötigen Druck herauszunehmen – im Gegenteil. Selbst mit Amon Tobins experimentellem und detailverliebt produziertem Werk “ISAM” konfrontiert, verliert der M4U 2 nicht seine kanadische Gelassenheit.

Ist man mit Zug oder U-Bahn unterwegs, oder hat den Höhrer im Büro auf, sorgt die Geräuschunterdrückung für Ruhe. So kann man auch mit niedriger Lautstärke druckvoll Musik hören. Über die mitgelieferte Fernsteuerung am Kopfhörerkabel lässt sich der M4U 2 stumm schalten und die Mikrofone, die eigentlich dafür da sind den Außenlärm für den Hörer zu eliminieren, spielen dann zum Beispiel eine Durchsage im Zug direkt in die Hörmuschel ein. Man braucht also den Kopfhörer nicht abzunehmen.

Für alle, die gerne unterwegs Musik hören, lässt sich der M4U 2 platzsparend zusammenklappen und in dem – wie auch der Kopfhörer – solide verarbeiteten mitgelieferten Hartschalenetui sicher aufbewahren. Allerdings darf man das bei einem Preis von 450 Euro auch erwarten. Nachdem der M4U 2 lange nur in Schwarz erhältlich war, gibt es ihn jetzt auch in Weiß.

Vorläufiges Fazit:

Mit dem Kopfhörer M4U 2 bekommt man nicht nur einen großartigen Kopfhörer, sondern neben einem eigenen Verstärker auch noch eine aktive Rausch- und Lärmunterdrückung. Dank ‘In-Room-Feel’ verwandeln sich die bequemen Ohrmuscheln in einen großen Konzertsaal.

Technische Daten M4U 2
Kopfhörer M4U 2
Frequenzgang (± 1½ dB) 20 – 20.000 Hz
Impedanz (nominal) 32 Ohm
Wandler Ø 40 mm
Anschlusskabel 1,5 m abnehmbar, 3,5 mm Klinkenstecker, Stereo
Abmessungen 200 x 200 x 70 mm; Ohrpolster außen 68 x 98 x 17 mm
Mitgeliefertes Zubehör Transport / Schutz Etui, Klinkenadapter 3,5 mm auf auf 6,3 mm, Flugzeugadapter, 2x AAA Batterien
Ausführung schwarz hochglanz
Preis 450 Euro

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Angetestet: PSB M4U 2 – Kopfhörer für verwöhnte Ohren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *