Asus Vivo Tab RT im Test: ein Surface-Konkurrent mit Windows RT und Tastatur-Dock

Leistung

Stellt man die maximale Helligkeit ein, ist der Bildschirm des Vivo Tab RT deutlich heller als der des Surface. Die Farben erscheinen leuchtender und satter, das Weiß farbtreuer (das Surface hatte hingegen einen leichten Gelbstich). Weil die Farben des Surface gedämpfter sind, lassen sich darauf mehr Details erkennen. Die feinen Adern eines Blatts gehen auf dem Asus-Display beispielsweise verloren.

Wir haben auch ein paar Probleme mit der Sensibilität des Touchscreens. Häufig nimmt er unsere Berührung nicht wahr, und wir müssen Links oder Anwendungen mehrere Male antippen. Darüber hinaus werden einige unserer Gesten nicht sauber erkannt – speziell im Desktop-Modus, wo Text sehr klein angezeigt wird. Das führt dazu, das man etwas öffnet, was man gar nicht will.

Der 1,3-GHz-Quad-Core-Prozessor des Vivo RT liefert eine beeindruckende Vorstellung. Spiele verarbeitet er unglaublich flüssig und stabil. Die Bilder sind klar, und die Bildrate liegt bei Hydro Thunder gleichauf mit der des Surface (rund 25 Frames pro Sekunde). Vergleich man das Vivo Tab mit neuen Apple-Tablet rendert das iPad Grafiken aber deutlich flüssiger.

Asus 8-Megapixel-Kamera ist in der Lage Videos in 1080p aufzuzeichnen. Um den Auslöser zu betätigen, kann man jeden Bereich auf dem Bildschirm antippen. Die meiste Zeit öffnet sich die Kamera flüssig, und es gibt keine Verzögerung bei der Darstellung, wenn man das Tablet bewegt. Zwar haben uns die Fotos beider Kameras nicht gerade überwältigt, aber die Qualität reicht, um im Großen und Ganzen klare und fokussierte Bilder zu schießen.

Trotz eher mäßiger Lichtverhältnisse liefert die 8-Megapixel-Kamera ordentliche Innenaufnahmen (Foto: CNET).

Der Akku des Tablets soll rund acht Stunden halten und lässt sich auf mit der Docking-Station auf bis zu 14 Stunden verlängern. Bei maximaler Bildschirmhelligkeit und nach ein paar Stunden Browsen im Netz und Spiele zocken ist der Akku kaum ein Viertel leer. Benutzt man das Gerät nicht rund um die Uhr, hält der Akku definitiv einen oder zwei Arbeitstage durch, ohne dass man ihn aufladen muss.

Fazit

Durch Windows RT muss man sich an das Vivo Tab RT erst einmal gewöhnen. Es gibt einiges zu lernen, und der Zugriff auf mehrere Schlüsselfunktionen ist entweder wenig intuitiv oder schwer erreichbar. Hat man sich erst einmal damit vertraut gemacht, bietet das Vivo RT einige liebenswerte Features. Obwohl sie zum Teil etwas versteckt liegt, sind sie nützlich. Am besten gefällt die erfrischend elegante Nutzeroberfläche. Besonders die Navigation durch den Startbildschirm fühlt sich flüssig an, und die dynamischen Kacheln sind informativ und machen Spaß.

Lässt man die Software außer Acht, bleibt das Vivo Tab RT knapp hinter dem Surface zurück. Obwohl das Asus-Tablet ein helleres Display hat, hat das Surface bei anderen Faktoren einfach mehr Pep. Beispielsweise ist seine neue Tastatur viel einfacher mitzunehmen und komfortabler zum Tippen. Sein größerer Bildschirm zahlt sich vor allem bei Filmen aus. Wie bei jedem Flaggschiff-Produkt ist es keine Überraschung, dass Microsoft die Nase vorn hat, wenn es darum geht, das Windows-RT-Produkt mit dem besseren Feeling zu liefern.

Technische Daten: Asus Vivo Tab RT

Bildschirmgröße 25,7 cm (10,1 Zoll); Display: Super IPS+ mit OGS Touch Panel – 178 Grad Blickwinkel
Auflösung 1366 x 768 Pixel
Touchscreen 10-Finger-Touch Display (kapazitiv)
Betriebssystem Windows RT
Festplattengröße 64 GByte
RAM 2 GByte (1500MHz) DDR3L
Prozessor NVIDIA Tegra 3 Quad Core 1,3 GHz
Grafik Nvidia 12 Core GPU (integriert)
WLAN WiFi 802.11.b/g/n
Schnittstellen: 36-pin-Anschluss zum Aufladen und für die optionale Docking-Tastatur, 1 x Micro HDMI, 1 x Köpfhörer/Mikrophon in, 1 x Micro SD Kartenleser (SDXC), 1 x Bluetooth 4.0
Kamera Vorderseite: 2 Megapixel; Rückseite: 8 Megapixel mit Blitzlicht
Akkulaufzeit (6760 mAh)
Gewicht 0,52 kg
Abmessungen 26,23 x 17,04 x 0,83 cm

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Asus Vivo Tab RT im Test: ein Surface-Konkurrent mit Windows RT und Tastatur-Dock

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *