LG kündigt Optimus-L-Serie-II für den MWC in Barcelona an

Knapp zwei Wochen vor Beginn des Mobile World Congress (MWC) hat LG eine Neuauflage der Smartphone-Serie Optimus L angekündigt. Die neuen Modelle will der südkoreanische Smartphone-Hersteller auf der Messe in Barcelona präsentieren.

Mit dem Optimus L3 II, L5 II und L7 II hat LG in einer Pressemitteilung drei neue Modelle angekündigt, mit denen das Unternehmen an den Erfolg seiner L-Serie anknüpfen möchte.

Das Optimus L7 II, der Nachfolger des seit Mai 2012 erhältlichen L7, wird anstatt eines Single-Core-Prozessors mit einem Dual-Core-CPU ausgestattet sein. Die Taktrate bleibt allerdings unverändert bei einem GHz. Die Akkukapazität erhöht LG beim L7 II von 1700 auf 2460 mAh.

Am 4,3 Zoll großen IPS-Display mit einer WVGA-Auflösung von 800 mal 480 Pixel ändert sich nichts. Dafür ist nun eine rückseitige Kamera mit 8 statt 5 Megapixeln an Bord. Im Gegensatz zum Vorgänger wird  auf dem Optimus L7 II natürlich nicht mehr Android 4.0 Ice Cream Sandwich, sondern das neuere Jelly Bean zum Einsatz kommen. Allerdings nicht die aktuelle Version 4.2.x, sondern nur 4.1.x.

Das Optimus L5 II löst den seit Juli 2012 erhältlichen Vorgänger ab. Die Auflösung des 4-Zoll-Displays beträgt jetzt ebenfalls 800 mal 480 Pixel statt 480 mal 320 Bildpunkten. Auch die Akkukapazität fällt mit 1700 zu 1500 mAh etwas üppiger aus.

Der 3,2-Zoll-Bildschirm des Optimus L3 II löst hingegen weiterhin mit vergleichsweise geringen 320 mal 240 Pixeln auf. Und auch die Akkukapazität fällt mit 1540 zu 1500 mAh nur unwesentlich größer aus.

Besonders stolz scheint LG bei der neuen Optimus-Reihe auf das Design der Geräte zu sein. Zumindest lässt sich das aus dem veröffentlichten Pressebild entnehmen (siehe L-Style Elements im rechten, oberen Bereich des Fotos).

Demnach kommen die neuen Modelle der L-Serie mit einem „Seamless Layout“, durch das die Geräte besonders gut in der Hand liegen sollen. Mit „Radiant Rear Design“ und „Laser Cut Contour“ wirft LG weitere Schlagwörter in den Raum. Die Rückseite der neuen L-Geräte soll besonders elegant und minimalistisch gestaltet und mit einem kieselartigen Schimmer verziert sein – vermutlich ähnlich wie das Nexus 4. Beim Unibody-Gehäuse setzt LG womöglich auf eine Fertigung mittels Laser-Technologie.

Eine weitere Besonderheit der neuen L-Modelle hört auf den Namen „Smart LED Lighting (Home Button)“.  Viel lässt sich auf dem Pressebild nicht erkennen, außer dass der Home-Button je nach Stimmung in einer anderen Farbe beleuchtet werden kann. Denkbar wäre auch eine Funktion als Benachrichtigungs-LED.

In der Pressemitteilung hebt LG zudem weitere Funktionen der neuen Smartphones hervor. Mit dem Feature „QuickMemo“ sollen Nutzer Screenshots anfertigen und handschriftliche Notizen anlegen können. Diese lassen sich dann an Freunde oder Bekannte weiterleiten. Der „Quick Button“ soll es Nutzern erlauben, über einen Hotkey Apps wie Kamera, Browser, Musik-Player oder QuickMemo zu starten. Eine Funktion namens „Safety Care“ soll dem Nutzer in Notfällen durch automatische Anrufe und die Übermittlung der Standort-Daten behilflich sein.

Über die Verfügbarkeit und Preise der neuen Optimus-L-Modelle hat LG noch keine Informationen preisgegeben. Die Vorgänger L7, L5 und L3 kosteten zum Marktstart rund 300, 200 und 130 Euro. Genaueres werden wir auf dem Mobile World Congress erfahren.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LG kündigt Optimus-L-Serie-II für den MWC in Barcelona an

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *