Galaxy S4: Alle Fakten und Gerüchte zum neuen Samsung-Flaggschiff

Der Countdown für die offizielle Vorstellung des Samsung Galaxy S4 läuft. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Samsung den 14. März als Termin für die Präsentation ihres neuen Android-Flaggschiffs bestätigt. Die Vorstellung des Galaxy S4 findet auf einem Event mit dem Titel “Samsung Unpacked” in New York statt. Die Präsentation wird per Livestream via Samsungs Youtube-Kanal zu sehen sein. Der Start ist für 19 Uhr Ortszeit festgelegt. Hierzulande wäre es dann genau 0 Uhr.

 

Samsung Galaxy S4: Ausstattung, Funktionen, Preise und Verfügbarkeit im ÜberblickSamsung Galaxy S4: Ausstattung, Funktionen, Preise und Verfügbarkeit im Überblick

Samsung Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich: Lohnt sich ein Kauf?Samsung Galaxy S4: Sofort kaufen oder abwarten?

Samsung Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich: Lohnt sich ein Kauf?Samsung Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich: Lohnt sich ein Kauf?

In einem Youtube-Video hat Samsung Vorab-Werbung für sein kommendes Smartphone gemacht. In dem Clip fungiert der kleine Jeremy als Überbringer des Galaxy S4. Er darf als einziger einen Blick in eine geheimnisvolle Schachtel werfen – und verbarrikadiert sich anschließend damit in seinem Zimmer, um vor Spionen geschützt zu sein. Das Ende der Sequenz kündigt eine Fortsetzung an.

In der zweiten Hälfte des Clips hat Samsung dann einen kleinen Hinweis versteckt. Jeremy erwähnt, dass das Galaxy S4 seine Lieblingsfarbe trägt. Das könnte womöglich ein Hinweis darauf sein, dass es das Galaxy S4 in vielen verschiedenen Farben geben wird. Möglicherweise will Samsung uns mit dieser Szene auch sagen, dass das Galaxy S4 mit einer schwarzen Front und einer weißen Rückseite kommt – ähnlich wie der Oreo-Keks, den Jeremy währenddessen in der Hand hält.

Wirklich verraten wird über das Galaxy S4 in diesen Videos aber praktisch nichts. Im Netz kursieren jedoch schon seit Wochen zahlreiche Gerüchte über Display, CPU, Speicher & Co.

Prozessor

Vermutet wurde anfangs, dass das Galaxy S4 mit dem auf der CES in Las Vegas vorgestellten Exynos-5-Octa-Prozessor mit acht Kernen und einer Taktrate von 1,8 GHz sowie einer Mali-T658 Grafikeinheit ausgestattet ist. Nach einem Bericht der Webseite SamMobile zufolge sollte der Achtkern-Prozessor auf Grund von Überhitzungsproblemen dann doch nicht zum Einsatz kommen. Stattdessen wurde angenommen, dass das S4 “nur” mit dem 1,9 GHz-Quad-Core-Prozessor Snapdragon 600 von Qualcomm ausgestattet ist, der auch HTCs neues Android-Flaggschiff One antreibt.

Dann ist ein Benchmark des Galaxy S4 auf der Webseite AnTuTu aufgetaucht. Demnach wird das neue Samsung-Smartphone nun doch von dem Achtkern-CPU Exynos 5410 Octa mit einer Taktrate von 1,8 GHz angetrieben. Als Grafikeinheit kommt ein PowerVR-SGX-544MP-Chip zum Einsatz. An RAM stehen 2 GByte zur Verfügung. Sollte der Benchmark keine Fälschung sein, wäre das S4 mit einem Score von rund 24.894 Punkten nochmals ein Stück schneller als Sonys aktuelles Android-Flaggschiff Xperia Z. Das schaffte im AnTuTu-Benchmark einen Score von 20.031 Punkten. Fast genauso schnell wäre derzeit nur das HTC One.

galaxys4_bench

Speicher

Der interne Speicher des Galaxy S4 beträgt wahlweise 16 oder 32 GByte. Zudem soll auch ein microSD-Kartenslot eine Erweiterung der Kapazität um bis zu 64 GByte ermöglichen. Sogar Speicherkarten mit einer Größe von bis zu 128 GByte könnte das Galaxy S4 Gerüchten zufolge unterstützten.

Display

Beim Display setzt Samsung auf eine 4,99-Zoll-Anzeige mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel. Das entspricht einer Pixeldichte von rund 441 ppi. Die Frage ist nun, welche Display-Technik wird Samsung verwenden. Zuerst waren Full-HD-AMOLED-Anzeigen im Gespräch. Dann hieß es, Samsung müsse wegen Schwierigkeiten bei der Produktion von AMOLED-Displays mit dieser Größe und Auflösung auf die LCD-Technologie ausweichen.

Dieses Gerücht hielt sich allerdings nicht lange. Die Kollegen der Webseite SamMobile brachten wieder die AMOLED-Technik ins Spiel. Sie sind überzeugt zu wissen, das sogar eine neuartige Display-Technik zum Einsatz kommt, die als „Green PHOLED“ bezeichnet wird. Diese Technologie, bei der die Dioden mittels Phosphoreszenz zum leuchten gebracht werden, soll dadurch besonders Energieeffizient arbeiten und bis zu 25 Prozent weniger Strom verbrauchen.

Eine Full-HD-Anzeige gilt als bestätigt. Damit wäre das Galaxy S4 das erste Smartphone mit einem Full-HD-AMOLED-Display.

Akku

Über die Kapazität des Akkus gab es anfangs ebenfalls nur Spekulationen. Aufgrund des größeren Displays und der leistungsfähigeren Hardware war es aber anzunehmen, dass Samsung beim Galaxy S4 auch einen stärkeren Akku als beim Vorgänger verbaut. Das Galaxy S III ist mit einem 2100-mAh-Akku ausgestattet. Beim Galaxy S4 vermutete man also durchaus ein Akku mit einer Kapazität von 2500 mAh.

Dank der veröffentlichtet Fotos in einem chinesischen Forum gibt es stichhaltigere Anhaltspunkte zum Akku des Galaxy S4 – natürlich nur, sofern die Fotos das tatsächliche Gerät und seine Hardware zeigen. Anhand dieses Fotos lassen sich die Leistungsaufnahme des Akkus in Wattstunden und die Spannung in Volt ablesen. Die Werte sind mit 9,88 Wh und 3,8 V angegeben.

Teilt man die Wattstunden durch die Volt-Zahl und multipliziert das Ergebnis mit dem Faktor 1000, erhält man daraus die gewohnte Akku-Kapazität in mAh. Demnach hätte der Akku des Galaxy S4 eine Kapazität von 2600 mAh. Das klingt im ersten Moment durchaus ordentlich. Zum Vergleich: Das Xperia Z von Sony, das ebenfalls über ein 5 Zoll großes Full-HD-Display verfügt, bringt „nur“ einen 2330-mAh-Akku mit. Auch im HTC One ist „nur“ ein 2300-mAh-Akku verbaut. Wie man sehen kann, wäre der Akku auch austauschbar.

Wie lange der Akku im Endeffekt hält, hängt dann natürlich maßgeblich vom Stromverbrauch der Hardware des Galaxy S4 wie Display und Prozessor ab. Vorab lässt sich dies nur schwer mit der Konkurrenz vergleichen. Die neue Display-Technik des Galaxy S4 namens Green PHOLED soll jedenfalls stromsparend sein. Auch Samsungs Achtkern-CPU Exynos 5410 ist mit seinen vier zusätzlichen energiesparenden Cortex-A7-Kernen auf einen geringeren Energieverbrauch ausgelegt und könnte stromsparender als die meisten Quad-Core-CPUs arbeiten. Und falls doch einmal der Saft ausgeht, lässt sich der Akku des Galaxy S4 ja auch auswechseln. Dies ist bei den Geräten von Sony und HTC nicht möglich.

Weiterhin soll das Galaxy S4 wie Googles Nexus 4 und Nokias Lumia 920 den Qi-Lade-Standard unterstützen und sich auch per Induktion mit Strom betanken lassen. Unklar ist, ob Samsung die Induktionstechnik ab Werk integriert oder eine zusätzliche Gehäuse-Schale anbieten wird.

Kommunikation

Im Bereich der Kommunikation soll das Galaxy S4 ebenfalls das volle Programm mitbringen. Neben dem UMTS-Standard samt Datenturbo HSPA+ und WLAN nach den Standards 802.11 a/b/g/n soll das S4 auch den neuesten Standard 802.11ac unterstützen. Mit einem entsprechenden Router sollen so Übertragungsraten von bis zu 1300 MBit/s möglich sein. Auch LTE soll mit an Bord sein. Man kann davon ausgehen, dass das Galaxy S4 dann auch alle von deutschen Netzbetreibern genutzten LTE-Frequenzen unterstützten wird. Ob es wie das Ascend P2 bereits für den LTE Kategorie-4-Standard gerüstet ist und theoretisch Downloadraten von bis zu 150 MBit/s ermöglicht, bleibt abzuwarten. Mit von der Partie sind mit Sicherheit auch Bluetooth, USB, GPS und NFC.

Kamera

Für Fotos und Videos in Full-HD ist das Galaxy S4 mit einer 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite ausgestattet. Für Videochats und Selbstportraits bringt das Gerät noch eine 2,1-Megapixel-Frontkamera mit.

Laut einem Bericht der New York Times wird das Gerät über eine neue Eye-Tracking-Funktion verfügen. Die Front-Kamera überwacht die Augenbewegungen des Smartphone-Besitzers und nutzt die Daten, um beispielsweise beim Lesen von Webseiten oder E-Books automatisch weiterzublättern. Nähert sich der Anwender also dem Seitenende, soll eine Funktion namens „Eye Scroll“ das erkennen und ohne Zutun zum nächsten Absatz des Textes springen beziehungsweise ein Stück weiter nach unten scrollen.

Im Januar hat Samsung der Zeitung zufolge unter dem Namen “Eye Scroll” in Europa auch schon ein Markenschutzrecht (Nr. 011510674) für eine entsprechende Technik beantragt. Einen Monat später stellte es einen ähnlichen Antrag für “Samsung Eye Scroll” in den USA, in dem eine “Computeranwendungssoftware zum Erfassen von Augenbewegungen und Scrollen auf Mobilgeräte-Displays” beschrieben wird.

Außerdem hat sich der koreanische Hersteller den Markennamen “Eye Pause” schützen lassen. Welche Funktion dahinter steckt, ist aber noch unklar. Vermutet wird hinter dem Feature eine Funktion zum automatischen Pausieren eines laufenden Videos. Sobald der Smartphone-Besitzer nicht mehr auf das Display schaut, soll „Eye Pause“ den Clip oder Film selbstständig anhalten.

Daneben könnte „Eye Pause“ ähnlich wie schon beim Galaxy S III verwendet werden, um sicherzustellen, dass das Display eingeschaltet bleibt, solange der Anwender es betrachtet. Wendet er seinen Blick ab, wird es abgeschaltet.

Gemunkelt wird außerdem, dass das Galaxy S4 womöglich eine 3D-fähige Kamera mitbringen könnte. Einem Artikel der Webseite PatentBolt zufolge hat Samsung ein Patent für eine Marke mit dem Namen „3D Movie & Still“ eingereicht. Das Patent soll Software oder Anwendungen unter anderem für Smartphones, Tablets oder Digital-Kameras abdeckt. Nun wird vermutet, dass eine 3D-Kamera-Technik bereits beim Galaxy S4 zum Einsatz kommen könnte. Ein weiteres Indiz soll die in 3D-Schrift dargestellte Ziffer 4 auf Samsungs offizieller Einladung zum „Unpacked Event“ am 14. März in New York darstellen. Wirklich vorstellbar klingt das zwar nicht, aber wir lassen uns gerne überraschen.

Kommt das Galaxy S4 mit einer 3D-Kamera?

Daneben hat Samsung ein weiteres Patent für eine neuartige Panorama-Kamera-Linse und ein Bildverarbeitungssystem eingereicht. Dies soll die bereits kursierenden Gerüchte über Samsungs hauseigene Photo-Sphere-Funktion zum Schießen von 360-Grad-Rundumaufnahmen stützen. Samsungs Anwendung Orb soll noch weiterentwickelter sein als Googles Photo Sphere und dank der speziellen Panorama-Kamera-Linse und der Bildverarbeitungssoftware noch bessere Ergebnisse liefern.

Design

Laut Insider-Informationen wird das S4 140,1 mal 71,8 mal 7,7 Millimeter groß sein und 138 Gramm wiegen. Das Gehäuse des Galaxy S4 wird wieder aus Kunststoff bestehen. Das hat Y.H. Lee, Executive Vice President von Samsung Mobile bestätigt. Gegenüber unseren amerikanischen Kollegen erläuterte er die Entscheidung für ein Gehäuse aus Plastik.

Ein wesentlicher Grund sind Vorteile bei der Produktion. Eine Kunststoff-Schale lässt sich einfacher und schneller herstellen als ein Gehäuse aus Metall. Dadurch will Samsung Engpässe bei der Produktion vermeiden und sicherstellen, dass sie der großen Nachfrage auch nachkommen können. Außerdem wolle Samsung den Anwendern die Möglichkeit bieten, den Akku bei Bedarf wechseln zu können. Mit einem Uni-Body-Gehäuse wie es beim HTC One zum Einsatz kommt, wäre das kaum möglich. Zudem sei eine Kunststoff-Abdeckung elastischer und widerstandsfähiger und absorbiere daher Stürze besser als andere Materialien.

Sieht so das Galaxy S4 aus? (Foto: CNET.com)

In einem Forum sind erste Bilder aufgetaucht, die die chinesische Version des Samsung Galaxy S4 zeigen sollen. Auch in diesem Hands-on-Video soll das Galaxy S4 soll in Aktion zu sehen sein. Der Youtube-Nutzer Istevencom hat das Video über seinen Youtube-Kanal veröffentlicht. Er scheint dieselbe Person zu sein, die auch die Fotos gepostet hat.

Beim Design des Galaxy S4 könnte sich Samsung den Bildern und dem Video zufolge also weitgehend an der Form des Vorgängers orientiert haben.

Samsung hat außerdem ein erstes offizielles Foto des Galaxy S4 via Twitter veröffentlicht. Ganz lässt Samsung die Katze nicht aus dem Sack, doch die Frontpartie sowie die Rundungen des S4 lassen sich auf dem Foto ganz gut erkennen. Auch hier erinnert das Design des S4 stark an den Vorgänger. Man könnte fast sagen, es sieht ganz genauso aus wie das Galaxy S III – zumindest von vorn.

Das Aussehen auf dem Teaser-Foto passt auch sehr gut zu den vermeintlichen Galaxy-S4-Bildern aus dem chinesischen Forum. Sie könnten also tatsächlich das finale Design des Galaxy S4 zeigen. Demnach gäbe es dann doch kleine Unterschiede zum Vorgänger. Die Rückseite des Galaxy S4 wäre in Weiß, die Frontpartie in Schwarz gehalten. Das würde auch mit Samsungs Hinweis zur Farbgebung des S4 zusammenpassen, den die Südkoreaner im zweiten Teil des Galaxy-S4-Teaser-Videos versteckt haben. Weiterhin wirkt das Gehäuse sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite leicht gemustert.

Ein neues Designelement wäre zudem der Display-Rahmen, der auf diesem Foto deutlich zu sehen ist. Beim Galaxy S4 scheint Samsung auf einen Display-Rahmen aus Metall zu setzen. Er erinnert uns im ersten Moment an das iPhone von Apple. Das Galaxy S III kam noch mit einem Rahmen, der zwar wie Metall aussehen sollte, im Endeffekt aber aus Kunststoff bestand. Ob das Galaxy S4 tatsächlich so aussieht, und ob wir hier nicht auf die falsche Fährte gelockt werden, erfahren wir wohl erst auf der Präsentation selbst.

Software

Auch im Bereich der Software soll das Galaxy S4 einige Überraschungen parat haben. Als OS soll Android 4.2.1 Jelly Bean ab Werk zum Einsatz kommen. Eine Update auf die derzeit neueste Android-Betriebssystemversion 4.2.2 soll jedoch bereits im ersten Monat nach dem Release zur Verfügung stehen. Gemunkelt wird zudem, dass das Galaxy S4 schon im Sommer ein Update auf die Software-Version 5.0 erhalten soll, die Google wohl auf seiner Entwickler-Messe Google I/O Ende Juni vorstellen wird.

Daneben wird Samsung das Galaxy S4 wie üblich mit der eigenen TouchWiz-Benutzeroberfläche ausrüsten. Anzunehmen ist, dass Samsung seine TouchWiz-Oberfläche für das Galaxy S4 wieder überarbeitet hat und die üblichen Funktionen wie S-Planner, S-Voice, S-Note, Direct Call oder MultiWindow womöglich in verbesserter Form mitliefert.

Neben dem bereits erwähnten Funktionen Eye Scroll und Eye Pause soll Samsung dem Galaxy S4 auch eine AirView-ähnliche Funktion spendiert haben. Dank eines Features namens Floating Touch soll der Anwender den Cursor im Prinzip wie auf einem Touchpad steuern können, indem er den Finger knapp über dem Display bewegt, aber ohne es zu berühren. Textkorrekturen oder das Anklicken von kleinen Bedienelementen sollen dadurch leichter vonstattengehen.

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Samsung zudem eine globale Partnerschaft mit Visa bekannt gegeben, durch die das mobile Bezahlen vorangetrieben werden soll. Laut Samsung wird das Galaxy S4 mit der Visa PayWave-Anwendung ausgestattet sein, die ein sicheres, mobiles Bezahlen mittels NFC ermöglicht. Ein spezieller Chip soll für eine erhöhte Sicherheit der Transaktionen sorgen. Vorinstalliert wird vermutlich auch wieder Samsungs Instant-Messenger-Dienst ChatOn sowie die News-App Flipboard sein.

Fazit

Was das Samsung Galaxy S4 tatsächlich zu bieten hat und ob sich die Gerüchte um das neue Samsung-Smartphone bewahrheiten, das wird sich natürlich erst am 14. März zeigen. Wir sind auf jeden Fall gespannt, ob Samsung die Konkurrenz von Apple, Sony, HTC & Co. mit dem Galaxy S4 in den Schatten stellen wird.

Zur besseren Übersicht gibt es jetzt nochmals alle wichtigen Specs im Überblick.

Vorab-Datenblatt des Galaxy S4 Das sind die möglichen Specs
Technische Daten Samsung Galaxy S4
Betriebssystem Android 4.2.1 Jelly Bean (Update auf 4.2.2 kurz nach Release, Update auf Android 5.0 im Sommer?)
Prozessor 1,8 GHz Octa-Core (Exynos 5410)
Grafikchip PowerVR-SGX-544MP
RAM 2 GByte RAM
Gehäuse Kunststoff, Display-Rahmen aus Metall
Farben schwarze Front, weiße Rückseite (evlt. auch in vielen verschieden Farben erhältlich)
Maße 140,1 mal 71,8 mal 7,7 Millimeter
Gewicht 138 g
Display-Technologie Green PHOLED
Display-Größe 4,99 Zoll
Display-Auflösung Full-HD 1920 x 1080 Pixel / 441 PPI
Speicher Intern 16, 32 GByte (oder auch 64 GByte)
Speicher Extern microSD erweiterbar bis zu 64 GByte (evtl sogar 128 GByte)
Haupt-Kamera 13 Megapixel, 1080p (evtl. spezielle Panorama-Linse, 3D-fähig)
Front-Kamera 2,1 Megapixel, (überwacht die Augenbewegungen, Eye Scroll, Eye Pause)
Blitz LED
Akku Li-Ion mit 2.600 mAh Kapazität, Aufladen per Induktion
micro USB-Anschluss Ja
GPRS/EDGE Ja
UMTS HSPA+ (42 Mbit Download / 5,76 Mbit Upload)
LTE vermutlich 800/1800/2100/2600 MHz (evtl. LTE Kategorie-4)
WLAN Wi-Fi 802.11a/b/g/n und ac (Downloadraten bis zu 150 MBit/s)
GPS GPS/A-GPS/GLONASS
NFC Ja
Bluetooth® 4.0
3.5 mm Klinke-Anschluss Ja

 

Die Neuigkeiten vom Mobile World Congress, der größten Mobilfunkmesse Europas, finden Sie in unserem MWC-Special.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Galaxy S4: Alle Fakten und Gerüchte zum neuen Samsung-Flaggschiff

  • Am 6. März 2013 um 00:16 von peter

    Die antutu screenshots sind fake und vermutlich vom nexus 4. Warum? Signalstärke, akkuladung und uhr sind nicht im touchwiz theme sondern in ics blau gehalten. Softbuttons gibt es bei touchwiz auch nicht. Ein fake auf das sammobile reingefallen ist.

    • Am 6. März 2013 um 15:36 von Christian Schartel

      Hallo Peter, die Symbole für Signalstärke, Akkuladung und Uhrzeit erscheinen nicht im Samsung-üblichen Design, da die Bilder lediglich Screenshots der AnTuTu-Android-App sind, um die in der AnTuTu-Datenbank verzeichneten Benchmark-Ergebnisse des Galaxy S4 zu veranschaulichen. Sie wurden von mir selbst mit einem anderen Gerät angefertigt. Daher sehen genannte Symbole anders aus.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Christian Schartel, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *