Samsung Galaxy Note 3: Koreaner sollen an einem 5,9-Zoll-Phablet arbeiten

Vielleicht müssen wir nicht mehr allzu lange auf das Galaxy Note 3 warten. Samsung soll aktuell angeblich einen Nachfolger für sein Galaxy Note 2 entwickeln, der bereits in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen soll. Samsungs neues Phablet werde ein OLED-Display mit einer Diagonalen von 5,9 Zoll nutzen, zitiert die Korea Times einen anonymen Samsung-Mitarbeiter. Das aktuelle Modell verfügt über einen 5,55 Zoll großen AMOLED+-Screen.

Das Galaxy Note 2 könnte noch dieses Jahr einen Nachfolger bekommen (Bild: Josh Miller/CNET).schließen

Das Galaxy Note 2 könnte noch dieses Jahr einen Nachfolger bekommen (Bild: Josh Miller/CNET).schließen

Das kommende Gerät wird der Quelle der Zeitung zufolge von einem Exynos-Prozessor von Samsung mit acht Kernen angetrieben, um die Nachfrage nach schnellerer Datenverarbeitung und höheren Downloadraten zu befriedigen. Weitere Einzelheiten zu den technischen Spezifikationen nennt sie nicht. Dass die kürzlich vorgestellte flexible Displaytechnik “Youm” im nächsten Galaxy Note 3 zum Einsatz kommt, gilt als unwahrscheinlich, weil Samsung Display noch nicht ausreichend große Mengen produzieren kann.

Ein neues Phablet, also eine Kombination aus Smartphone und Tablet, würde in Samsungs Strategie passen. Mit ihm könnten die Koreaner ihre Führungsposition in diesem Markt festigen und die chinesischen Konkurrenten ZTE sowie Huawei auf Abstand halten. Außerdem erwartet Samsung vor allem im asiatischen Raum eine steigende Nachfrage nach Phablets, was ihm einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinem Erzrivalen Apple verschaffen würde, der bisher kein Gerät dieser Kategorie im Programm hat. Anders sieht es etwa bei HTC, LG und Sony aus, die bereits 5-Zoll-Modelle wie das J Butterfly, das Optimus Vu und das Xperia Z vorgestellt haben.

Auf Nachfrage von ZDNet Asia wollte sich Samsung nicht zu den jüngsten Gerüchten äußern. Es teilte lediglich mit, dass man Marktspekulationen nicht kommentiere.

Einen Nachfolger seines Flaggschiff-Smartphones Galaxy S III wird Samsung am 14. März in New York vorstellen. Jüngsten Gerüchten zufolge kommt das Galaxy S4 mit einer Eye-Tracking-Funktion zum automatischen Scrollen. Als weitere technische Daten werden ein Achtkernprozessor (Samsung Exynos) und ein 4,99 Zoll großes Super-AMOLED-Display gehandelt. Als sicher gilt, dass Samsung die jüngste Android-Version 4.2.2 aufspielt (Jelly Bean). Die Rede ist auch von einer Kamera mit 13 Megapixeln Auflösung, Videoaufnahmen in 1080p, 2-Megapixel-Frontkamera und 2 GByte Arbeitsspeicher.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Galaxy Note 3: Koreaner sollen an einem 5,9-Zoll-Phablet arbeiten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *