Samsung Galaxy S4: Alle Infos zu Ausstattung, Funktionen, Preise und Verfügbarkeit

Samsung Galaxy S4: Ausstattung, Funktionen, Preise und Verfügbarkeit im Überblick

Samsung hat den kursierenden Gerüchten ein Ende gesetzt und den Nachfolger des Galaxy S III, das Galaxy S4 offiziell auf dem “Samsung Unpacked Event” in New York vorgestellt.

Als JK Shin, der Chef von Samsungs Mobilsparte die Bühne betrat, stieg die Spannung. Welche aufgekommen Gerüchte werden sich bewahrheiten und mit welcher Hardware und welchen neuen Funktion wird das Galaxy S4 wirklich aufwarten können?

Design

Bereits vor der offiziellen Präsentation des Galaxy S4 kursierten Fotos und Videos im Netz, die das neue Samsung-Smartphone zeigen sollten. Die Galaxy-S4-Bildern aus dem chinesischen Forum oder von dieser chinesischen Webseite ließen auf ein Design schließen, das dem Vorgänger sehr ähnlich ist. Beim Aussehen des Galaxy S4 gab es auch keine Überraschung und die Netzgemeinde hat recht behalten. Es sieht tatsächlich fast ganz genauso aus wie das Galaxy S III.

Mit seinen Maßen von 136,5 mal 70,6 mal 7,9 Millimeter und einem Gewicht von 130 Gramm entspricht es auch weitgehend den Abmessungen des Vorgängers. Etwas dünner und leichter ist es im Vergleich aber geworden. Auch die Form des Galaxy S4 ist im Prinzip gleich geblieben. Insgesamt wirkt es vielleicht einen Hauch weniger rund als das Galaxy S III. Ein kleiner Unterschied ist auch beim Home-Button zu erkennen. Den hat Samsung vom Galaxy Note II übernommen. Der auffälligste Unterschied ist aber der kürzere Abstand des Displays zur unteren Kante des Gehäuses.

Das Samsung Galaxy S4 in der Seitenansicht

Das Gehäuse des Galaxy S4 ist wie Y.H. Lee, Executive Vice President von Samsung Mobile bereits bestätigt hatte, aus dem Kunststoff Polycarbonat. Ein wesentlicher Grund für ein Plastik-Gehäuse seien Vorteile bei der Produktion, so Lee. Kunststoff-Schalen sind einfacher und schneller hergestellt als ein Gehäuse aus Metall. Zudem sei ein Kunststoff-Gehäuse elastischer und widerstandsfähiger und absorbiere daher Stürze besser als andere Materialien.

Wie ebenfalls schon auf den durchgesickerten Fotos zu sehen war, ist die Rückseite des Galaxy S4 leicht texturiert. Entgegen der Vermutungen scheint der Display-Rahmen auch wieder aus Kunststoff zu sein und nicht aus Metall. Zumindest ist das die gängige Meinung der Kollegen, die das S4 bereits in den Händen halten konnten. Gewissheit gibt es hier allerdings noch nicht.

Schwer zu erkennen: Die Rückseite des Galaxy S4 ist texturiert

Das Galaxy S4 wird es in zwei Farbausführungen geben. Anders als aufgrund der durchgesickerten Fotos angenommen kommt das Gerät nicht mit einer schwarzen Front und einer weißen Rückseite, sondern wie üblich in einem einheitlichen Schwarz (Black Mist) oder Weiß (White Frost). Weitere Farbenausführungen gibt es nicht. Aufgrund Samsungs Video-Teaser hatte man die Hoffnung gehegt, dass es das S4 in vielen verschieden Farben geben wird. Hier hat uns Jeremy mit seiner Aussage wohl etwas auf die falsche Fährte gelockt. Trotzdem muss man nicht auf eine gewisse Farbvielfalt verzichten: Gleichzeitig mit der Vorstellung des Gerätes hat Samsung auch eine neue Schutzhülle präsentiert. Das S View Cover gibt es in verschiedenen Farben wie Gelb, Grün, Blau, Orange oder Pink. Eine Besonderheit der Hülle ist ein kleines Fenster auf der Vorderseite der Abdeckung, sodass Uhrzeit, Datum und Benachrichtigungen jederzeit zu sehen sind.

Die S Cover-Hülle des Galaxy S4 hat ein Sichtfenster auf der Frontseite

Ausstattung

Über die Hardware-Ausstattung des Galaxy S4 wurde im Vorfeld viel gemunkelt. Und auch hier bewahrheiten sich die Gerüchte zum Großteil.

Display

Klar war von Anfang an, dass Samsung beim Display auf eine 4,99-Zoll-Anzeige mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel setzt. Die große Frage war im Vorfeld die Display-Technik. Wie zu Letzt vermutet setzt Samsung auch beim Galaxy S4 auf die bewährten AMOLED-Anzeigen. Damit ist das Galaxy S4 tatsächlich das erste Smartphone mit einem Full-HD-AMOLED-Display. Die Pixeldichte beträgt rund 441 ppi (HTC One: 468, iPhone 5: 326, Nexus 4: 320, Blackberry Q10: 356 ppi). Von der neuartigen Green PHOLED-Technolgie, die vielen kursierenden Gerüchten zufolge zum Einsatz kommen und durch besondere Energieeffizient bestechen sollte, war allerdings keine Rede.

Das Galaxy S4 bringt ein 4,99-Zoll-Full-HD-AMOLED-Display mit

Dafür soll sich die Anzeige dank dem Feature Adapt Display je nach angezeigtem Inhalt in seiner Darstellung anpassen. Sieben automatisierte und vier manuelle Modi stehen zur Verfügung. Liest man beispielsweise einen Text oder ein E-Book soll sich die Helligkeit je nach herrschenden Lichtverhältnissen anpassen oder der Farbton sich beispielsweise von einem grellen Weiß in eine augenfreundlichere Farbe ändern.

Weiterhin kann der Touchscreen des Galaxy S4 wie beim Lumia 920 auch mit Handschuhen bedient werden – ein nettes Feature für die kalten Monate des Jahres.

Auch mit Handschuhen bleibt das Galaxy S4 bedienbar

Prozessor

Wie schon anhand eines Benchmarks des Galaxy S4 auf der Webseite AnTuTu zu sehen war, wird das neue Samsung-Smartphone mit dem Achtkern-CPU Exynos Octa 5 (5410) ausgestattet sein. Allerdings ist dieser mit 1,6 GHz anstatt 1,8 GHz getaktet. Daneben wird es eine weitere Ausführung des Galaxy S4 geben, die mit einem 1,9 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor von Qualcomm angetrieben wird. Während der Präsentation hat Samsung dazu keine Angaben gemacht. Mittlerweile ist bekannt, dass der Snapdragon-600-Chip zum Einsatz kommt.

Der Snapdragon 600 ist derzeit Qualcomms aktuellster Chip und zählt auch zu den schnellsten, verbauten Prozessoren am Markt. Er kommt beispielsweise auch im HTC One zum Einsatz. Samsungs 8-Core-Prozessor ist allerdings noch etwas weiterentwickelter. In Sachen Geschwindigkeit nehmen sich beide Prozessoren vermutlich nicht allzu viel, aber in Sachen Stromverbrauch hat der Exynos Octa 5 gegenüber dem Quad-Core-Snapdragon einen Vorteil.

Der Exynos-CPU bringt zweimal vier Kerne mit – vereinfacht könnte man sagen: er besteht aus zwei Quad-Core-CPUs. Einer davon ist ein leistungsstarker ARM-Cortex-A15 für Anwendungen wie Spiele, die jede Menge Power benötigen. Die zweite Einheit basiert auf der Cortex-A7-Architektur und ist für alle Aufgaben zuständig, die weniger leistungsintensiv sind. Auf Grund dieser Bauweise verbraucht der Exynos Octa 5 weniger Strom als herkömmliche Quad-Core-CPUs, da zum Großteil nur die stromsparendere A7-Einheit aktiv ist. Ein Nachteil des Exynos-CPU ist allerdings ein fehlendes LTE-Modul, das im Gegensatz zum Snapdragon 600 nicht integriert ist.

Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich

Je nach Markt und Region wird nur eine der beiden Varianten erhältlich sein. Welche Ausführung hierzulande in den Regalen stehen wird, ließ Samsung bei der Präsentation offen. Im Vorfeld wurde gemunkelt, dass das Galaxy S4 nur in den USA mit dem Snapdragon von Qualcomm ausgestattet ist und in allen anderen Länder – vor allem in Europa – mit dem Achtkern-CPU Exynos Octa 5 zu haben sein wird. Es kommt jedoch anders. Samsung hat bestätigt, dass das Galaxy S4 in Deutschland erst einmal nur mit Qualcomms Snapdragon-Chip samt integriertem LTE-Modul auf den Markt kommt. Ob zu einem späteren Zeitpunkt auch das Modell mit dem Exynos-CPU zum Verkauf steht, darüber herrscht derzeit noch Unklarheit. Möglicherweise kommt Samsung mit der Massenproduktion des Achtkern-Chips bis zum geplanten Marktstart nicht hinterher.

[Update 21.03.2013:]

Einem Bericht der Webseite SamMobile zufolge wird neben der Version mit Snapdragon-CPU (GT-I9505) auch das Modell mit Samsungs Achtkern-CPU Exynos Octa 5 (5410) (GT-I9500) in Deutschland zum Verkauf stehen. In Österreich und der Schweiz wird Samsung nur die Vierkern-Variante anbieten. Ab wann die Version mit Exynos-CPU erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.Die Informationen stammen von einer nicht genannten Quelle, sind also vermutlich noch nicht offiziell bestätigt.

[Update 22.03.2013:]

Samsung hat in einem offiziellen Statement für Klarheit gesorgt. Der Mitteilung zufolge wird das Galaxy S4 in der Ausführung mit dem Achtkern-Prozessor Exynos Octa 5 nicht in Deutschland auf den Markt kommen.

Die übrigen Specs sind wie erwartet. Als Grafikeinheit kommt ein PowerVR-SGX-544MP-Chip zum Einsatz. An RAM stehen 2 GByte (LPDDR3) zur Verfügung.

Speicher

Der interne Speicher des Galaxy S4 beträgt wahlweise 16, 32 oder 64 GByte. Zudem ist auch ein microSD-Kartenslot vorhanden, der eine Erweiterung der Kapazität um bis zu 64 GByte ermöglicht. Eine Unterstützung für Speicherkarten mit einer Größe von bis zu 128 GByte, gibt es leider nicht.

Akku

Wie schon anhand der veröffentlichtet Fotos in einem chinesischen Forum zu erwarten war, beträgt die Kapazität des Akkus ordentliche 2600 mAh. Das Galaxy S III ist zum Vergleich nur mit einem 2100-mAh-Akku ausgestattet. Das Xperia Z von Sony, das ebenfalls über ein 5 Zoll großes Full-HD-Display verfügt, bringt auch “nur” einen 2330-mAh-Akku mit. Auch im HTC One ist “nur” ein 2300-mAh-Akku verbaut. Wie lange der Akku im Endeffekt hält, hängt dann natürlich maßgeblich vom Stromverbrauch der Hardware des Galaxy S4 wie Display und Prozessor ab. Vorab lässt sich dies nur schwer mit der Konkurrenz vergleichen. Das wird sich erst in ausführlichen Test zeigen.

Galaxy S4 Akku: 2600 mAh und austauschbar

Der Akku ist weiterhin wie vermutet austauschbar. Das gibt es bei der Konkurrenz von Sony und HTC nicht. Weiterhin haben Nutzer die Möglichkeit, das Galaxy S4 wie Googles Nexus 4 oder Nokias Lumia 920  per Induktion mit Strom zu betanken. Die Induktionstechnik ist jedoch nicht ab Werk integriert, sondern wird  durch eine alternative Gehäuse-Schale ermöglicht. Sie kostet rund 39 Dollar also knapp 30 Euro und muss separat erworben werden. Zudem fallen noch rund 45 Euro für die kabellose Ladeplatte an. Ob das Galaxy S4 auch den Qi-Lade-Standard unterstützt und beispielsweise mit Nokias Induktionsladestationen aufgeladen werden kann, ist bisher nicht bekannt.

Das Galaxy S4 lässt sich auch per Induktion laden

Kommunikation

Im Bereich der Kommunikation bringt das Galaxy S4 das volle Programm mit. Wie schon erwähnt unterstützt es den Mobilfunkstandard LTE. Für den neueren LTE Kategorie-4-Standard mit Downloadraten von bis zu 150 MBit/s ist es aber nicht gerüstet. Dafür gibt es das übliche LTE-Cat-3 mit einer Download- beziehungsweise Upload-Geschwindigkeit von 100 MBit/s respektive 50 MBit/s. Daneben gibt es UMTS-Standard samt Datenturbo HSPA+ und WLAN nach den Standards 802.11 a/b/g/n. Wie erwartet unterstützt das S4 auch den neuesten Standard 802.11ac, der mit einem entsprechenden Router Übertragungsraten von bis zu 1300 MBit/s möglich macht. Mit von der Partie sind auch Bluetooth 4.0 mit aptx, USB, GPS, Glonass, MHL 2.0 und NFC. Außerdem hat das Galaxy S4 wie das HTC One eine Infrarot-LED im Gepäck, dank der sich das Smartphone auch als Fernbedienung für den Fernseher einsetzen lässt.

Sensoren

Samsung hat sein neustes Flaggschiff-Modell auch mit zahlreichen Sensoren vollgepackt. Neben einem Gyroskop, einem digitalen Kompass, einem Beschleunigungsmesser und einem Näherungssensor findet im Samsung Galaxy S4 auch eine RGB LED (Farbsensor), ein Thermometer, ein Barometer und ein Feuchtigkeitsmesser.

Kamera

Für Fotos und Videos in Full-HD ist das Galaxy S4 mit einer 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite ausgestattet. Für Videochats und Selbstportraits bringt das Gerät noch eine 2-Megapixel-Frontkamera mit. Erfreulicherweise nehmen beide Knipsen Videos in Full-HD-Auflösung bei 30 Frames pro Sekunde auf.

Die Gerüchte um eine 3D-fähige Kamera bestätigen sich wie angenommen nicht. Auch die neuartige Panorama-Kamera-Linse, für die Samsung ebenfalls ein Patent eingereicht hat, sowie Samsungs hauseigene Photo-Sphere-Funktion Orb kamen nicht zur Sprache.

Das Galaxy S4 ist mit einer 13-Megapixel-Kamera ausgestattet

Dafür hat Samsung eine Fülle an neuen Kamera-Anwendungen integriert.

Dual View / Dual Shot

Eine Besonderheit des Galaxy S4 ist eine Funktion namens Dual View. Sie erlaubt es, beide Kameras gleichzeitig zu verwenden. Somit lassen sich beispielsweise auch während eines Videotelefonats mit der rückseitigen Kamera Bilder aufnehmen. Die Funktion Dual Shot nimmt dann gleichzeitig Fotos mit der Front- beziehungsweise Haupt-Kamera auf und macht aus beiden Schnappschüssen ein Bild.

Beide Kameras des Galaxy S4 sind gleichzeitig einsetzbar

Burst Modus / Drama Shot

Auf der Präsentation war weiterhin von einem Burst-Modus die Rede, der es ermöglicht, 100 Bilder innerhalb von vier Sekunden zu schießen. Das Feature Drama-Shot macht aus den einzelnen Fotos dann ein Action-Foto.

Der Drama Shot macht aus Einzelbilder eine Action-Foto

Cinema Modus

Fans von animierten GIF-Bildern werden sich über den Cinema-Modus freuen. Je nach Wahl lässt er einzelne Objekte eines Videos animiert. Alle anderen Bereiche werden zu einem statischen Foto.

Mit dem Cinema-Modus kreieren Anwender Animated-GIFs

Eraser

Ein neuer Modus erlaubt es weiterhin, unerwünschte Objekte aus einem Foto heraus zu retuschieren. Dabei schießt die Kamera mehrere Fotos von einer Szene. Aus den Schnappschüssen wird dann ein Foto zusammen gerechnet, das nur die gewünschten Objekte enthält.

Sound & Shot

Außerdem ist es möglich, Bilder mit wenigen Sekunden Ton zu ergänzen.

Bilder mit Ton: Der Sound Shot macht es möglich

Story Album

Story Album erlaubt es, mit dem Galaxy S4 aufgenommene Bilder in ein Fotoalbum umzuwandeln. Anhand Kriterien wie Datum, Uhrzeit, Ort oder Situation arrangiert das Feature die Bilder ganz automatisch.

Story Album erstellt automatisch schicke Alben der Fotos

Software

Im Bereich der Software hat das Galaxy S4 weitere Überraschungen parat. Als OS kommt die aktuellste Android-Version 4.2.2 Jelly Bean ab Werk zum Einsatz. Daneben ist Samsungs übliche hauseigene TouchWiz-Benutzeroberfläche in der Version Nature UX 2.0 installiert. Neuheiten des UIs sind beispielsweise eine vertikal verlaufende Leiste am linken Bildschirmrand, die zum Schnellstart von Apps dient (Ubuntu Touch OS lässt grüßen) oder ein neu gestaltetes Musikplayer-Widget. Eine willkommene Neuerung ist zudem die Tastatur. Zum Einsatz kommt ab Werk nicht eine Standard-Android-Variante, sondern die Alternativ-Tastatur SwiftKey mit der Swype-ähnlichen-Funktion Flow.

Smart Scroll und Smart Pause

Im Vorfeld wurde viel über ein neues Feature namens Eye Scroll ( später auch Smart Scroll genannt) spekuliert. Dabei sollte die Front-Kamera die Augenbewegungen des Smartphone-Besitzers überwachen und die Daten nutzen, um beispielsweise beim Lesen von Webseiten oder E-Books automatisch weiterzuscrollen, sobald der Anwender sich dem Seitenende nähert. Ganz so innovativ ist die tatsächlich implementierte Smart Scroll-Funktion zwar nicht, praktisch könnte sie aber trotzdem sein. Smart Scroll erkennt, ob der Anwender auf das Display schaut und erlaubt es in diesem Fall per leichter Kippbewegung des Smartphones noch oben oder unten zu scrollen.

Auch die Eye-Pause-Gerüchte bestätigen sich. Offiziell heißt das Feature Smart Pause. Die Funktion dient zum automatischen Pausieren eines laufenden Videos. Sobald der Smartphone-Besitzer nicht mehr auf das Display schaut, hält Smart Pause den Clip oder Film selbstständig anhalten. Wie gut das in der Praxis funktioniert wird sich noch zeigen müssen.

Mit Smart Scroll geht das Scrollen beim Galaxy S4 bequemer

Air View

Zudem hat es auch die vom Galaxy Note II bekannte Funktion Air View in das S4 geschafft. Sie wird wie beim Galaxy Note ausgelöst. Der Anwender hält den Finger – anstatt des S Pens beim Note – knapp über das Display. Je nach ausgewähltem Inhalt lässt sich beispielsweise ein kleines Pop-Up-Fenster auf den Schirm holen, das eine Vorschau von Fotos in der Bilder-Galerie oder  SMS und E-Mails im Posteingang liefert.

Air View hat seinen Weg vom Galaxy Note II zum Galaxy S4 gefunden

Air Gesture

Hierbei handelt es sich um die bereits in einem Video aufgetauchte Floating-Touch-Bedienung. Per Handbewegung vor der Kamera kann der Anwender das Gerät steuern. Eine horizontale Bewegung wechselt beispielsweise Tabs im Browser oder dient zum entgegennehmen eines Anrufs.

Air Gesture wechselt per Handbewegung das Browser-Tab

Group Play

Mit Group Play haben S4-Besitzer beispielsweise die Möglichkeit, Fotos, Videos oder Dokumente via NFC oder Bluetooth auszutauschen. Außerdem verbindet Group Play mehrere S4-Geräte miteinander und erlaubt es, ausgewählte Games im Multiplayer-Modus mit Freunden zu zocken oder gemeinsam Musik abzuspielen. Bis zu acht Geräte können dann einen Song synchron abspielen, wodurch ein Surround-Sound-ähnlicher Klang entstehen soll. Als Multiplayer-Games hat Samsung Gun Bros 2 und Asphalt 7 vorgestellt. Weitere Spiele sollen in Zukunft für das Feature angepasst werden.

Mit Group Play spielen Galaxy-S4-Besitzer zusammen

ChatOn

Samsungs eigener Messenger ChatOn erlaubt jetzt Videokonferenzen mit zu vier Personen und bedient sich dabei auch dem neuen Feature Dual View. Auch hier können beide Kameras gleichzeitig zum Einsatz kommen. Während die Front-Kamera auf das Gesicht gerichtet ist, kann mit der rückseitigen Knipse die Umgebung gefilmt werden.

S Translator

Der bordeigene Übersetzer S Translator ist ab Werk vorinstalliert und kennt rund 3.000 nützliche Redewendungen in neun Sprachen. Darunter Englisch, Deutsch, Spanisch oder Italienisch oder Chinesisch. Das Feature funktioniert ohne Internetverbindung und unterstützt auch Speech-to-Text und Text-to-Speech-Übersetzungen. Das Praktische ist: aus so gut wie jeder Anwendung heraus, lassen sich Wörter oder Redewendungen mit nur einem Klick übersetzten.

S Health

Bei S Health handelt es sich um eine Fitness-Anwendung wie Runtastic. Mit Hilfe der Sensoren des Smartphones hält S Health alle möglichen Daten des Benutzers fest und trackt die Bewegungen des Anwenders. Die Applikation lässt sich mit extra entwickeltem Zubehör wie einem Pulsmesser oder einer WLAN-Waage  kombinieren.

S Health ist Samsungs neue Fitness-Anwendung

S Voice Drive

Dieses neue Feature richtet sich vor allem an Autofahrer. Eine angepasste Oberfläche mit größeren Icons, eine komplette Sprachsteuerung des Smartphones sowie eine Navigations-Anwendung greifen den Nutzer im Fahrzeug unter die Arme.

HomeSync

Auf der Präsentation des Galaxy S4 hat Samsung auch nochmals den NAS-Speicher für den Heimgebrauch mit dem Namen HomeSync angesprochen, den das südkoreanische Unternehmen erstmalig auf dem diesjährigen MWC  in Barcelona vorgestellt hat. Er bietet 1 TByte Speicherplatz. Alle dort gespeicherten Daten können natürlich auch mit dem neuen Galaxy S4 abgerufen werden. Die HomeSync-Box ist im Lieferumfang natürlich nicht enthalten.

Samsung Hub

Das Samsung Hub ist eine zentrale Anlaufstelle in der  alle Mediadateien wie Musik, Videos, Spiele und Bücher zusammen laufen.

Samsung Knox

Wie das neue BlackBerry 10 OS hat Samsung mit Knox eine Funktion implementiert, die sich besonders an Geschäftsmänner richtet. Speziell für Firmenkunden wird das Telefon in einen privates und ein geschäftliches Profil getrennt.

Visa PayWave

Das Galaxy S4 ist mit der Visa PayWave-Anwendung ausgestattet, die ein sicheres, mobiles Bezahlen mittels NFC ermöglichen soll. Ein spezieller Chip soll für eine erhöhte Sicherheit der Transaktionen sorgen.

Preise / Verfügbarkeit

[Update 29.04.2013]

Am Wochenende hat Samsung auf einem Launch-Event im Frankfurter Flagship-Store den offiziellen Startschuss zum Verkauf des Galaxy S4 geben.

Letzte Woche hatten sich bereits Lieferschwierigkeiten abgezeichnet, die sich nun auch zum Teil bestätigen. Ein Großteil der Mobilfunkbetreiber, Einzelhändler und Online-Shops hat das Galaxy S4 in der 16-GByte-Ausführung mit dem Quad-Core-Snapdragon-CPU und LTE-Unterstützung noch nicht in ausreichender Stückzahl auf Lager.

T-Mobile

Bei T-Mobile kostet das Smartphone je nach gewähltem Tarif, für den monatlich zwischen 39,95 und 99,95 Euro fällig werden, einmalig zwischen einem und 249,95 Euro. Die Verfügbarkeit gibt die Telekom auf ihrer Webseite aktuell noch mit “ab Ende April erhältlich an”. Laut Telekom sollen auch die meisten Kunden ihr Gerät bereits erhalten haben – oder es in Kürze in ihrem Briefkasten finden. Aufgrund von kurzfristigen Lieferproblemen kann es vereinzelt zu Verzögerungen kommen. Betroffene Personen hat die Telekom bereits per SMS oder E-Mail informiert.

O2

Bei O2 kann das Galaxy S4  in Kombination mit einem o2-Blue-Tarif vorbestellt werden. Es ist dort für 24 Monatsraten von 30 Euro zuzüglich einer Anzahlung von einem Euro erhältlich. Die Gesamtkosten belaufen sich damit auf 721 Euro. Hinzukommen noch die monatlichen Kosten für den gewählten Tarf, die zwischen 12,99 und 30,99 Euro liegen.

Aufgrund von Lieferverzögerungen durch den Hersteller kommt es auch hier zu Engpässen. Kunden, die das Galaxy S4 vor dem 26.04 bestellt haben, sollen ihr Gerät aber noch in dieser Woche (28.04.2013 – 04.05.2013.) erhalten. Zahlreiche Vorbestellungen sollen schon auf die Reise gegangen sein. Bestellungen ab dem 27.04. werden laut O2 dann voraussichtlich innerhalb von 5 bis 7 Werktagen versendet.

Vodafone

Vodafone bietet das Galaxy S4 in Verbindung mit einem Vodafone-Red-Tarif an. Je nach gewähltem Tarif kostet es zwischen einem und 99,90 Euro. Hinzukommt ein Anschlusspreis von 29,99 sowie die monatlichen Kosten für den Vertrag. Sie belaufen sich auf 69,99 Euro, 99,99 Euro oder 119,99 Euro.

Bei Vodafone ist ebenfalls von einer breiten Verfügbarkeit ab dem 27.04 keine Spur zu sehen. Vereinzelt melden Kunden im Forum eine Versandbestätigung bekommen zu haben. Offenbar hat aber auch Vodafone nur eine kleine Lieferung an Geräten erhalten und wird zuerst Käufer abfertigen, die das Galaxy S4 in Schwarz und ohne Zubehör bestellt haben. Die nächste Lieferung soll dann erst in der 19. Kalenderwoche vom 06.05 bis 12.05 erfolgen.

Mobilcom-Debitel

Auch bei Mobilcom-Debitel kann das S4 in Kombination mit den Tarifen verschiedenen Flat-Tarifen für einen Preis zwischen 99 und 459 Euro erworben werden. An monatlichen Kosten fallen für den Vertrag je nach Tarif zwischen 19,90 und 59,90 Euro an. Mobilcom-Debitel gibt eine Verfügbarkeit ab Mai auf ihrer Webseite an.

Base

Bei Base ist das Galaxy S4 ebenfalls erhältlich. Hier ist das Gerät in Kombination mit den Base-Tarifen Pur, Smart, All-In und All-In-Plus für 649 Euro erhältlich. Entweder als Einmalzahlung oder in 24 monatlichen Raten zu 25 Euro zuzüglich einer einmal Zahlung von 49 Euro. Das Gerät ist bei Base in 2 bis 4 Werktagen lieferbar.

Congstar

Congstar hat Samsungs neues Android-Flaggschiff für 649,99 Euro im Programm. Als Tarife stehen Allnet Flat S, M und L oder auch Smart Flat 500, 1000 und 3000 zur Wahl. Die Verfügbarkeit steht bei Congstar aktuell auf “lieferbar”.#

Samsung Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich: Lohnt sich ein Kauf?Samsung Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich: Lohnt sich ein Kauf?

Einzelhandel

Im Einzelhandel belaufen sich die Galaxy S4 Preise ohne Vertrag in der Regel auf 649 Euro. Zum Beispiel bei SaturnMediamarkt oder Conrad. Bei Saturn und Media Markt ist es auch zum Teil ab sofort verfügbar und kann in mehreren Geschäftsstellen gekauft und direkt mitgenommen werden. Bei Media Markt wird ein Kauf zusätzlich mit einer Geschenkkarte im Wert von 50 Euro belohnt. Bei Saturn gibt es offenbar kein ähnliches Angebot. Bei Conrad ist es das Galaxy S4 erst ab dem 10.05 lieferbar.

Online-Shops

Zudem führen natürlich auch diverse Online-Shops das neue Galaxy-Smartphone. Bei Amazon oder Notebooksbilliger ist das S4 ebenfalls für 649 Euro erhältlich. Hinzukommen eventuell noch kosten für den Versand.

Beim Großteil der Online-Shops machen sich allerdings auch Lieferengschwierigkeiten bemerkbar. Bei Notebooksbilliger ist das S4 weiterhin nur vorbestellbar. Der Erscheinungstermin ist mit “voraussichtlich Ende April 2013″ angegeben. Bei Otto gehen erste Geräte sogar erst in zwei Wochen an den Kunden raus.

Besonders verärgert sind Amazon-Prime-Kunden, da das Galaxy S4 nicht wie versprochen pünktlich zum Marktstart lieferbar ist und das Versandhaus auch bisher keine genauen Angaben zum voraussichtlichen Auslieferungsdatum macht. Auf der Amazon-Webseite heißt es nur: “Derzeit nicht auf Lager“.

[Update 30.04.2013]

Aktuell hat Amazon das Galaxy S4 über den Online-Shop ATELCO Computer AG im Angebot. Es kostet mit 669 Euro allerdings etwas mehr als üblich. Viele Geräte sind auch nicht mehr auf Lager.

[Update 02.05.2013]

Die Lieferschwierigkeiten scheinen allmählich überstanden zu sein. Amazon wird die vorbestellten Galaxy S4 ab dem 4. Mai versenden. Auch in diversen Online-Shops ist das Galaxy S4 mittlerweile erhältlich. Bei Notebooksbilliger kann das neue Samsung-Smartphone beispielsweise erworben werden. Die Lieferzeit beträgt zwei bis vier Tage.

Wer das Galaxy S4 sofort kaufen und es auch möglichst bald in der Hand halten möchte, der wird ein Gerät derzeit wohl am schnellsten bei Media Markt oder Saturn erhalten. Allerdings sollte man vorher prüfen, ob es im gewünschten Markt auch verfügbar ist. Teilweise stößt man auch hier noch auf Lieferzeiten von bis zu 4 Wochen. In der Regel ist es aber – wenn nicht sofort – in 2 bis 5 Werktagen abholbereit.

Samsung Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich: Lohnt sich ein Kauf?Samsung Galaxy S4: Sofort kaufen oder abwarten?

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Galaxy S4: Alle Infos zu Ausstattung, Funktionen, Preise und Verfügbarkeit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *