Samsung Galaxy S4: Sofort kaufen oder abwarten?

Samsung Galaxy S4: Sofort vorbestellen oder doch lieber abwarten?Knapp eine Woche ist es her, dass Samsung sein neuestes Android-Smartphone, das Galaxy S4 vorgestellt hat. Seinem neuen Flaggschiff hat Samsung die aktuellste Hardware spendiert und das Gerät mit zahlreichen neuen Software-Funktionen ausgestattet.

Mit seinem 4,99-Zoll-Full-HD-Super-AMOLED-Display, dem 1,9 GHz Quad-Core Snapdragon 600, 2 GByte RAM, einer 13 Megapixel-Kamera, wahlweise 16, 32 oder 64 GByte Speicher, microSD-Kartensolt, LTE, WLAN 802.11ac und einem 2600-mAh-Akku zählt sich das Samsungs Galaxy S4 ohne Frage zu den derzeitigen Top-Smartphones am Markt. Hier gibt es nochmals alle Infos zur Ausstattung und den neuen Funktionen im Überblick.

Das Smartphone kommt ab Ende April, Anfang Mai in den Handel. Das hat Samsung mittlerweile bestätigt. Zu Beginn wird in Deutschland erst einmal nur die 16-GByte-Ausführung mit LTE-Unterstützung zu einer UVP von 729 Euro erhältlich sein.

Aktuell kann das Galaxy S4 hierzulande beispielsweise bei T-Mobile mit Mobilfunkvertrag vorbestellt werden. Je nach gewähltem Tarif, für den monatlich zwischen 39,95 und 99,95 Euro fällig werden, kostet das Smartphone dort einmalig zwischen 49,95 und 299,95 Euro.

Auch O2 hat das Galaxy S4 seit kurzem im Programm. Es kann in Kombination mit einem o2-Blue-Tarif vorbestellt werden. Das Galaxy S4 ist für 24 Monatsraten von 30 Euro zuzüglich einer Anzahlung von einem Euro erhältlich. Die Gesamtkosten belaufen sich damit auf 721 Euro. Hinzukommen natürlich noch die monatlichen Kosten für den gewählten Tarf, die zwischen 19,99 und 39,99 Euro liegen. Bei Saturn oder Amazon ist das Galaxy S4 ebenfalls gelistet. Hier wird es ab Anfang Mai auch ohne Vertrag für 649 Euro erhältlich sein.

Bei O2 kann das Galaxy S4 für 721 Euro mit Vertrag vorbestellt werden (Credit:O2 Screenshot: CNET.de)

Höchstpreis zahlen oder ersten Preisfall abwarten?

Wer sich nun überlegt hat, das Galaxy S4 zu kaufen, steht vor der Frage, es sich sofort zuzulegen beziehungsweise vorzubestellen oder doch noch etwas abzuwarten.

Anfangs sind die Preise natürlich entsprechend hoch. Schaut man sich einmal zum Vergleich die Preisentwicklung des Galaxy S III ab seiner Markteinführung bis heute an, lässt sich erkennen, dass die Preise im ersten Monat nach Verkaufsstart kaum fallen. Wer also nicht mindestens einen Monat warten will, der kann auch jetzt schon zuschlagen und sich das Galaxy S4 vorbestellen. Hat man es dagegen noch nicht ganz so eilig, kann es sich durchaus lohnen, die ersten Preissenkungen abzuwarten.

Die Preisentwicklung des Galaxy S3 im Überblick (Credit: Geizhals.de Screenshot: CNET.de)

Verwirrungen um den Prozessor

Ein weiteres Argument, das für eine Abwarte-Strategie spricht, ist die derzeitige Unklarheit über die verschiedenen Ausführungen in denen das Galaxy S4 erhältlich sein wird. Wie bereits erwähnt kommt das S4 zu Beginn erst einmal nur in der kleinsten Ausführung mit 16-GByte internem Speicher und LTE-Unterstützung hierzulande in den Handel. Wann und ob Samsung die Varianten mit 32 und 64 GByte auch nach Deutschland bringt, ist eigentlich noch nicht offiziell bestätigt, aber erste Online-Händler listen sie bereits. Bei Conrad steht das 32-GByte-Modell für 749 Euro im Katalog. In der größten Speicherausführung kostet es 799 Euro. Als Liefertermin ist der 24.05.2013 eingetragen.

Damit kann man sich im Prinzip sicher sein, dass es diese Varianten auch in naher Zukunft zu kaufen gibt. Dem “normalen” Anwender wird zwar auch der kleinere 16-GByte-Speicher ausreichen, anderen aber vielleicht auch nicht. Wem die 16 GByte samt einer Erweiterung um 64 GByte durch eine zusätzliche microSD-Karte zu wenig sind, der sollte noch warten.

Das Galaxy S4 in der 32- und 64-GByte-Version gesichtet (Credit: Conrad Screenshot: CNET.de)

Entgegen aller Vermutungen wird das Galaxy S4 in der derzeit vorbestellbaren Version auch nicht mit Samsungs Achtkern-CPU Exynos Octa 5 (5410) ausgestattet sein, sondern mit dem 1,9-GHz-Quad-Core-CPU-Snapdragon 600 von Qualcomm.

Da derzeit im Allgemeinen noch Verwirrung herrscht, ob es das Galaxy S4 mit dem Achtkern-Prozessor auch in Deutschland geben wird, könnte sich auch in diesem Bezug ein Abwarten lohnen.

Einmal liest man Samsung hätte bestätigt, dass eine Exynos-Ausführung des S4 nicht nach Deutschland kommt, anderswo heißt es dann wieder, dass Samsung sich dazu nicht konkret geäußert hat. Sicher scheint hier also noch nichts zu sein.

Talkline listet das Galaxy S4 in er Ausführung mit Samsungs Exynos Octa 5 CPU (Credit:Talkline Screenshot: CNET.de)

Allerdings gibt es nun ein erstes Anzeichen, dass es eventuell doch eine S4-Variante mit dem Exynos Octa 5 in Deutschland geben könnte. Der Handy-Shop Talkline führt das Modell jedenfalls an. Das Datenblatt weist auch ganz klar auf den Acht-Kern-CPU hin. Auf Anfrage hat Talkline den Kollegen von Mobilegeeks.de auch bestätigt, dass der Handy-Shop die Daten so von Samsung erhalten habe. Den Angaben zufolge soll es aber der Kalenderwoche 20/21 (zwischen 13. Und 26.05.) mit 16 GByte Speicher für einen Preis von 699 Euro erhältlich sein.

[Update 21.03.2013:]

Talkline hat offenbar die falschen Daten erhalten. Mittlerweile hat der Handy-Shop zurückgerudert und das Galaxy S4 mit Acht-Kern-CPU aus dem Programm genommen. Stattdessen listet Talkline nun auch das Modell mit dem 1,9-GHz-Quad-Core-CPU-Snapdragon 600 von Qualcomm.

Einem Bericht der Webseite SamMobile zufolge wird neben der Version mit Snapdragon-CPU (GT-I9505) auch das Modell mit Samsungs Achtkern-CPU Exynos Octa 5 (5410) (GT-I9500) in Deutschland zum Verkauf stehen. In Österreich und der Schweiz wird Samsung nur die Vierkern-Variante anbieten. Die Informationen stammen von einer nicht genannten Quelle, sind also vermutlich noch nicht offiziell bestätigt. Ab wann die Version mit Exynos-CPU erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

[Update 22.03.2013:]

Samsung sah sich genötigt, ein offizielles Statement zu veröffentlichen und für Klarheit in der Prozessor-Angelegenheit zu sorgen. Der Mitteilung zufolge wird das Galaxy S4 in der Ausführung mit dem Achtkern-Prozessor Exynos Octa 5 nicht in Deutschland auf den Markt kommen. Ob das nur “Taktik” ist bleibt offen.

Hier das komplette Statement:

“Entgegen anders lautender Informationen bringt Samsung das Galaxy S4 in Deutschland mit einem Snapdragon 600 1,9 GHz Quad-Core-Prozessor von Qualcomm auf den Markt. Die Einführung einer weiteren Prozessor-Variante ist nicht geplant.”

Zur Erklärung:

Der Snapdragon 600 ist derzeit Qualcomms aktuellster Chip und zählt auch zu den schnellsten, verbauten Prozessoren am Markt. Er kommt beispielsweise auch im HTC One zum Einsatz. Samsungs 8-Core-Prozessor wäre allerdings noch etwas weiterentwickelter. In Sachen Geschwindigkeit nehmen sich beide Prozessoren nicht allzu viel, wie erste Benchmark-Test zeigen. Etwas schneller ist aber doch.

Die Kollegen von SamMobile hatten bereits die Möglichkeit das Galaxy S4 mit Samsungs hauseigenem Achtkern-Prozessor Exynos Octa 5 auf den Prüfstand zu stellen. Sie haben auf dem Galaxy S4 den AnTuTu- und Qaudrant-Benchmark-Test laufen lassen. „We are just BLOWN away from the results we got”, heißt es in ihrem Artikel. Den Tests zufolge toppt das Galaxy S4 mit Exynos Octa 5 die Snapdragon-Variante und das HTC One – allerdings nur knapp. Das Sony Xperia Z putzt es hingegen deutlich weg.

Im AnTuTu-Benchmark erreicht es 27417 Punkte, im Quadrant-Benchmark einen Score von 12726. Die Snapdragon-Ausführung kommt laut den Kollegen von GSMArena auf 23607 Punkte im AnTuTu und auf 12028 im Quadrant. Das HTC One schafft im AnTuTu- beziehungsweise Quadrant-Bench 24407 respektive 12330 Punkte. Das Xerpia Z schließt den Antutu-Benchmark mit einem Ergebnis von 20031 Punkten ab. Beim Quadrant Standard sind es 7995.

Galaxy S4 mit Exynos Octa 5 im Benchmark-Test (Foto: SamMobile)

Anzumerken ist, dass der Exynos Octa 5 in dem Benchmark-Test mit 1,8 GHz – also 200 MHz höher – getaktet ist als Samsung für die Verkaufsversion angegeben hat. Damit könnte der Unterschied in Realität etwas geringer sein.

In Sachen Stromverbrauch hat der Exynos Octa 5 aber gegenüber dem Quad-Core-Snapdragon einen Vorteil. Der Exynos-CPU bringt zweimal vier Kerne mit – vereinfacht könnte man sagen: er besteht aus zwei Quad-Core-CPUs. Einer davon ist ein leistungsstarker ARM-Cortex-A15 für Anwendungen wie Spiele, die jede Menge Power benötigen. Die zweite Einheit basiert auf der Cortex-A7-Architektur und ist für alle Aufgaben zuständig, die weniger leistungsintensiv sind. Auf Grund dieser Bauweise verbraucht der Exynos Octa 5 weniger Strom als herkömmliche Quad-Core-CPUs, da zum Großteil nur die stromsparendere A7-Einheit aktiv ist.

Entscheidend ist natürlich, wie lange das Exynos-Modell im Alltag tatsächlich länger hält. Bisher gibt es noch nicht allzu viele Tests der Akkulaufleistung der Exynos-Variante, erste Ergebnisse weisen aber daraufhin, dass der Achterkern-Chip auch in der Praxis hält, was er verspricht und dem Snapdragon-Chip deutlich überlegen ist. Laut der russischen Webseite Mobile-Review hat das Galaxy S4 mit Exynos Octa 5 beim Abspielen von Videos 12,5 Stunden durchgehalten. In einem Test der Webseite GSM Arena gingen bei der Snapdragon-Ausführung bei andauernder Videowiedergabe schon nach 10 Stunden und 16 Minuten die Lichter aus.

Ein Nachteil des Exynos-CPU ist allerdings ein fehlendes LTE-Modul, das im Gegensatz zum Snapdragon 600 nicht integriert ist. Außerdem könnte der Exynos Octa 5 im Gegensatz zum ausgereifteren Snaprdragon anfangs noch mit Kompatibilitäts-Problemen zu kämpfen haben und diverse Anpassungen von Spielen oder der Firmware erfordern. Wer aber LTE sowieso nicht benötigt, für den könnte es daher durchaus Gründe geben, warum man lieber ein Galaxy S4 mit dem Exynos Octa 5-Chip sein eigen nennen würde, auch wenn der Akku des Galaxy S4 austauschbar ist. Wem dagegen LTE wichtig ist, der kann auch auch jetzt schon zugreifen, denn das Exynos-Modell wird – voraussichtlich – ohne LTE an den Start gehen.

Entscheidend ist natürlich, wie lange das Exynos-Modell im Alltag tatsächlich länger hält. Bisher gibt es noch nicht allzu viele Tests der Akkulaufleistung der Exynos-Variante, erste Ergebnisse weisen aber daraufhin, dass der Achterkern-Chip auch in der Praxis hält, was er verspricht und dem Snapdragon-Chip deutlich überlegen ist.

Laut der russischen Webseite Mobile-Review hat das Galaxy S4 mit Exynos Octa 5 beim Abspielen von Videos 12,5 Stunden durchgehalten. In einem Test der Webseite GSM Arena gingen bei der Snapdragon-Ausführung bei andauernder Videowiedergabe schon nach 10 Stunden und 16 Minuten die Lichter aus.

[Update: 25.04.2013]

Wasser- und schmutzresistentes Galaxy S4 in Sicht?

Aktuellen Berichten zufolge hat Young Soo Kim, der Chef der arabischen Samsung-Sparte, auf einer Pressekonferenz in Dubai während einer Fragestunde zum Galaxy S4 verlauten lassen, dass Samsung in den kommenden Wochen ein neues Galaxy S4-Modell präsentieren wird. Es soll wie Sonys Xperia Z gegen Wasser und Staub geschützt sein und sich auch von Stürzen auf den Boden nicht sonderlich beeindrucken lassen.

Derzeit ist das zwar noch ein Gerücht, aber denkbar wäre es allemal. Denn mit dem XCover beziehungsweise dem Nachfolger XCover 2 hat Samsung bereits ein Outdoor-Smartphone im Programm, das nach der IP67-Zertifizierung Schutz vor Wasser, Dreck & Co. bietet. Ein wasserresistentes High-End-Gerät, das es mit Sonys Xperia Z aufnehmen kann, würde aber noch fehlen.

Wer besonderen Wert auf dieses Ausstattungsmerkmal legt, weil er viel im Freien arbeitet, sportlich aktiv ist oder ihm sein Galaxy S4 gerne mal aus den Händen geleitet, hat nun womöglich noch einen Grund, sich mit einem Kauf etwas Zeit zu lassen und abzuwarten, ob sich diese Informationen bewahrheiten.

Im Endeffekt muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, ob er das Galaxy S4 in der jetzigen Ausführung schon kaufen möchte oder erst einmal abwartet, was noch kommt. Sich noch etwas Zeit zu lassen hat aber durchaus seine Berechtigung.

Samsung Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich: Lohnt sich ein Kauf?Samsung Galaxy S4 und Galaxy S III im Vergleich: Lohnt sich ein Kauf?

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Samsung Galaxy S4: Sofort kaufen oder abwarten?

  • Am 20. März 2013 um 23:14 von Sebastian

    Talkline hat nun doch auf Snapdragon umgeändert. Der Haken bei LTE fehlt noch :D

  • Am 24. März 2013 um 15:03 von TS

    Natürlich auf den 12 oder gar 16-Kern Prozessor warten. Zusammen mit der billigen Plastikdose als Gehäuse ergibt das die absolut ultimative Persönlichkeitsprothese.

  • Am 24. März 2013 um 15:13 von TS

    Natürlich für nur 890.- EUR. Die Herstellungskosten belaufen sich dabei auf 84,30 EUR, ist doch toll oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *