Nach Update auf iOS 6.1.3: Apples iPhone noch immer nicht sicher

Auch unter iOS 6.1.3 lässt sich der Lockscreen des iPhones ausheblen (Screenshot: CNET.com)Seit Kurzem steht Apples iOS 6.1.3 als Update für das  iPhone 5, das iPhone 4 und 4S sowie das iPhone 3 GS, das iPad 4, das iPad 3, das iPad 2 und das iPad Mini zum Download bereit.

Abgesehen davon, dass mit der neuen iOS-Version der evasiOn-Jailbreak nicht mehr funktioniert, ist das Update auch zu empfehlen. Es behebt unter anderem eine kritische Sicherheitslücke in iOS 6.1, die es ermöglichte, den Lockscreen des iPhones auszuhebeln ohne das Passwort zu kennen. Dadurch konnten Unbefugte beispielsweise persönliche Daten einsehen, beliebige Telefonnummern anrufen oder auch auf Kontakte und die gespeicherten Bilder zugreifen.

Wie der Nutzer “videosdebarraquito” nun in einem Video beweist, lässt sich die Gerätesperre auch noch nach dem Update auf iOS 6.1.3 mit Hilfe der Sprachwahl-Funktion austricksen. Dafür muss per Sprachbefehl eine Nummer gewählt, und während des Wahlvorgangs die SIM-Karte entfernt werden. Dabei wird das Gespräch beendet und der Zugriff auf Bilder und das Adressbuch ist möglich.

Allerdings können sich iPhone-Besitzer selbst schützen, indem sie auf älteren Modellen wie dem iPhone 3GS oder iPhone 4 in den Einstellungen die Sprachwahl bei aktivierter Passcode-Sperre nicht zulassen. Auf dem iPhone 4S und dem iPhone 5 sollte statt der Sprachwahl Siri eingeschaltet werden. Ist Siri aktiv, wird die anfällige Sprachwahlsteuerung automatisch abgeschaltet.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nach Update auf iOS 6.1.3: Apples iPhone noch immer nicht sicher

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *