Asus FonePad: günstiges 7-Zoll-Android-Tablet ab sofort in Deutschland erhältlich

Asus FonePad: günstiges 7-Zoll-Android-Tablet ab sofort in Deutschland erhältlich (CNET.com)

Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona hatte Asus das FonePad bereits vorgestellt. Ab sofort ist es in Deutschland erhältlich. Mobilcom-Debitel oder auch diverse Online-Shops führen das Gerät zu einem Preis von 229 Euro. Hierzulande ist es in den Farben “Champagne Gold” und “Titanium Gray” zu haben. Die Garantiezeit beträgt 24 Monate.

Entgegen den damaligen Vermutungen liegt der Preis dann doch deutlicher unter dem eines Nexus 7 mit Mobilfunkverbindung. Das gibt es erst ab 299 Euro. Das Fonepad verfügt über ein 7 Zoll großes WXGA-IPS-Display mit einer identischen Auflösung von 1.280 mal 800 Bildpunkten.

Unter der Haube werkelt ein langsamerer 1,2-GHz-Intel-Prozessor des Typs Z2420 mit PowerVR-Grafikeinheit. Ihm stehen wie bei Googles 7-Zoll-Tablet ein GByte RAM zur Seite. Das FonePad bringt an Speicher dann allerdings nur 8 oder 16 GByte mit (Nexus 7: 32 GByte). Dafür lässt sich dieser – anders als beim ebenfalls von Asus gefertigten Google-Tablet – mittels MicroSD-Karte um bis zu 32 GByte erweitern. Zudem erhalten Nutzer auch noch 5 GByte Asus WebStorage.

Außer einer frontseitigen 1,2-Megapixel-Webcam für Videotelefonie bietet das FonePad auch noch eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus auf der Rückseite, die Videoaufzeichnung mit 720p unterstützt. Das gibt’s beim Nexus 7 nicht.

An Kommunikationsschnittstellen sind WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Bluetooth 3.0 sowie EDGE und UMTS mit HSPA+ (21 MBit/s im Downstream und 5,76 MBit/s im Upstream). Im Gegensatz zum Nexus 7 ist neben einer 3G-Datenverbindung auch Telefonie per eingebautem Mikrofon oder Bluetooth-Headset möglich. Das Quad-Band-Gerät funkt auf den GSM-Frequenzen 850, 900, 1800 und 1900 MHz sowie in WCDMA-Netzen mit 850, 900, 1900 und 2100 MHz.

Als Betriebssystem kommt ab Werk dann aber das ältere Android 4.1.2 Jelly Bean zum Einsatz. Das Nexus 7 läuft natürlich mit der neuesten Version 4.2.2.

Das FonePad ist im Prinzip so groß wie ein Nexus 7, verfügt aber über ein Gehäuse aus Aluminium (Foto: CNET.com)

Die Maße des FonePads sind mit 197 mal 120 mal 10 Millimeter angegeben, das Gewicht mit 340 Gramm. Das entspricht im Prinzip exakt den Daten des Nexus 7, allerdings bringt das FonePad ein etwas hochwertigeres Aluminium-Gehäuse mit.

In ersten Tests schneidet das FonePad im Vergleich zum Nexus 7 gar nicht so schlecht ab und wird durchaus als eine in Betracht zu ziehende Alternative gehandelt. Ein Plus-Punkt ist definitiv der günstigere Preis und die Möglichkeit, mit dem Tablet zu telefonieren. Ein Nachteil des FonePads ist jedoch ganz klar der Intel-Prozessor, der ein gutes Stück langsamer ist als der Tegra-3-Chip des Nexus 7.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Asus FonePad: günstiges 7-Zoll-Android-Tablet ab sofort in Deutschland erhältlich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *