Nokia stellt günstiges Einsteiger-Smartphone Asha 210 vor

Nokia stellt günstiges Einsteiger-Smartphone Asha 210 vor (Foto: Nokia)

Am Montag hat Nokia in seinem Blog ein neues Gerät angekündigt. Heute haben die Finnen das Geheimnis gelüftet und leider kein Windows-Phone mit QWERTZ-Tastatur vorgestellt, sondern wie erwartet ein neues Gerät der Asha-Serie.

Das Asha 210 kommt also nicht mit Microsofts Betriebssystem Windows Phone, sondern mit Nokias proprietären OS Serie 40. Das Asha 210 ist ganz klar ein Einsteiger-Smartphone und könnte beispielsweise ein interessantes Gerät für den Nachwuchs sein, um erste Schritte in die Welt der Smartphones zu machen. Es wird in Deutschland voraussichtlich im dritten Quartal 2013 für 79 Euro zu haben sein.

Im Vergleich zu den bisherigen Modellen der Asha-Reihe hat Nokia das Aussehen des 210 aufgepeppt und sich am erfolgreichen Design der Lumia-Geräte orientiert. Hierzulande soll es in den Farben Gelb, Cyan und Schwarz auf den Markt kommen.

Es verfügt über ein transmissives LC-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 2,4 Zoll und einer Auflösung von 320 mal 240 Pixel und bringt eine vollwertige QWERTZ-Tastatur mit. Transmissive Displays sind besonders hell und sollten damit auch gut im Freien bei Sonnenlicht ablesbar sein. Vermutlich wird das Asha 210 aber ohne Touchscreen kommen. Nokia macht hier selbst keine Angabe, was schon der entscheidende Hinweis sein dürfte. Ansonsten hätte es Nokia wohl wie bei anderen Asha-Modellen erwähnt.

Das Smartphone unterstützt leider nicht den schnellen 3G-Mobilfunkstandard UMTS, kommt aber immerhin mit EDGE, WLAN, Bluetooth und GPS. Außerdem gibt es eine 2-Megapixel-Kamera, microSD-Kartensolt (bis zu 32 GByte) und einen 1200-mAh-Akku, der das Gerät laut Nokia für 14 Stunden Musikwiedergabe oder Surfen mit Strom versorgen soll.

Das Asha 210 wird es zudem in zwei Ausführungen geben. Einmal als Dual-SIM-Variante, also mit Platz für zwei SIM-Karten, oder eben standardmäßig mit einem SIM-Karten-Einschub. Der Preis soll bei beiden Modellen identisch sein.

Ab Werk hat Nokia bereits eine Reihe an Programmen integriert. Wie mit „richtigen Smartphones“ lassen sich auch mit dem Asha E-Mails – beispielsweise via GMail – verschicken, Facebook abrufen, Twittern, Videos anschauen, Musik anhören, im Web surfen oder per WhatsApp chatten. Für den beliebten Messenger bringt das Asha 210 sogar einen eigenen Button auf der Tastatur mit, der zum Starten der Anwendung dient. Mit der App Slam können Nutzer dann noch Inhalte mit anderen Bluetooth-fähigen Smartphones teilen.

In Nokias Ovi-Store finden sich zudem einige weitere Apps zum Herunterladen. Zum Beispiel eine Notizblock-App, die Multi-Messenger Nimbuzz und eBuddy, eine Reihe an Themes und ein paar Spiele. Darunter ein paar Games von EA oder auch Angry Birds.

[Mit Material von Florian Kalender, ZDNet.de]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia stellt günstiges Einsteiger-Smartphone Asha 210 vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *