Kamera

Für Fotos und Videos in Full-HD ist das Galaxy S4 mit einer 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite ausgestattet. Für Videochats und Selbstportraits bringt das Gerät noch eine 2-Megapixel-Frontkamera mit. Erfreulicherweise nehmen beide Knipsen Videos in Full-HD-Auflösung bei 30 Frames pro Sekunde auf.

Laboraufnahme mit der Kamera des Galaxy S4. (Foto: CNET.com)

Fotos

Auch wenn nicht jedes Bild perfekt gelingt, sei es auf Grund einer nicht optimalen Fokussierung oder bescheidener Lichtverhältnisse, lässt sich insgesamt sagen, dass wir mit der Bildqualität der Knipse sehr zufrieden sind. Bei Tageslicht überzeugen die Fotos mit vielen Details sowie natürlichen und gesättigten Farben. Sie gefallen uns sogar etwas besser als die Bilder des HTC One oder des iphone 5.

Galaxy S4 Kamera im Außeneinsatz

Die Kamera des Galaxy S4 im Außeneinsatz. (Foto: CNET.com)

Die Aufnahme des HTC One zum Vergleich.

Die Aufnahme des HTC One zum Vergleich. (Foto: CNET.com)

Fotografien unter schlechteren Lichtbedingungen sind dann aber nicht unbedingt eine Stärke des Galaxy S4. Hier liefert das HTC One oder ein Lumia 920 die deutlich besseren Aufnahmen.

Die Kamera des Galaxy S4 bei schlechten Lichtverhältnissen. (Foto: CNET.com)

Die Kamera des Galaxy S4 bei schlechten Lichtverhältnissen. (Foto: CNET.com)

Bei schlechten Lichtverhältnissen spielt das HTC One seine Stärken aus. (Foto: CNET.com)

Bei schlechten Lichtverhältnissen spielt das HTC One seine Stärken aus. (Foto: CNET.com)

Auch die 2-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite liefert adäquate Bilder, sowohl im Automatik- als auch in den Spezial-Modi. Eine kleine Schwachstelle: Fotografiert oder filmt man sich selbst und hält dabei das S4 soweit wie möglich vom Gesicht entfernt, erscheinen die Objekte im Hintergrund schärfer und klarer als das eigene Konterfei.

Beim Selbstportrait erscheinen die Objekte im Hintergrund schärfer und klarer als das eigene Gesicht. (Foto: CNET.com)

Ein ausführlicher Kamera-Test, bei dem wir das Galaxy S4 dem HTC One, dem iPhone 5, dem Lumia 920 und dem Galaxy S III gegenüberstellen, wird in Kürze folgen.

Videos

Auch hier kann das Galaxy S4 überzeugen. Die Full-HD-Aufnahmen sehen äußerst scharf aus und können sich auch auf dem großen Bildschirm des Laptops oder des TV-Gerätes sehen lassen.

Kamera-Features

Im Vergleich zum Galaxy S III hat Samsung der Kamera des S4 nicht nur einen größeren Sensor spendiert, sondern auch eine Fülle an neuen Kamera-Anwendungen integriert.

This dual-shot mode grew on me.

Der Modus Dual Shot nimmt gleichzeitig Fotos mit der Front- und Haupt-Kamera auf und macht draus ein Bild.

Dual View / Dual Shot

Eine Besonderheit des Galaxy S4 ist eine Funktion namens Dual View. Sie erlaubt es, beide Kameras gleichzeitig zu verwenden. Somit lassen sich beispielsweise auch während eines Videotelefonats mit der rückseitigen Kamera Bilder aufnehmen. Die Funktion Dual Shot nimmt dann gleichzeitig Fotos mit der Front- beziehungsweise Haupt-Kamera auf und macht aus beiden Schnappschüssen ein Bild. So lässt sich beispielsweise auch die Person hinter der Kamera auf einem Foto verewigen. Der Anwender kann verschiedene Rahmen wie Polaroid, Briefmarke, Herz oder Fenster auswählen oder zum Beispiel das Selbstportrait mit einem fließenden Übergang einbinden. Und so sehen die Fotos dann am Ende aus.

Galaxy S4: Testfoto mit der Funktion Dual Shot (Foto: CNET UK)

Best Face / Best Photo

Wer kennt es nicht: Bis das perfekte Gruppenfoto im Kasten ist, braucht man nicht selten mehrere Anläufe. Einmal hat eine Person die Augen zu, ein anderes Mal kratzt sich jemand an der Nase. Das Kamera-Feature „Best Face“ schafft auf dem neuen Galaxy S4 Abhilfe. Es nimmt gleich fünf Fotos der Gruppe in kurzer Abfolge auf, aus denen sich der Smartphone-Besitzer dann die besten Gesichtsausdrücke für jede Person individuell heraussuchen kann. Die Software erledigt dann den Rest und rechnet das finale Bild zusammen.

Galaxy S4: Kamera-Feature "Best Face" ausprobiert (Foto: CNET UK)

Die Funktion „Best Photo“ funktioniert dann ähnlich, nur ohne Gesichtserkennung. Die Kamera schießt mehrere Fotos eines Motivs und lässt dem Nutzer die Wahl, welches er am schönsten findet.

Drama Shot / Action-Foto

Ein weiteres Feature ist Drama-Shot. Es nimmt in kurzer Abfolge mehrere Fotos einer Scene auf und macht aus den einzelnen Schnappschüssen ein Action-Foto. Das ist beispielsweise cool, um Tricks beim Snowboard fahren auf einem Foto festzuhalten. Allerdings sind die Aufnahmen in der Regel leider etwas unscharf.

Drama-Shot nimmt in kurzer Abfolge mehrere Fotos einer Scene auf und macht aus den einzelnen Schnappschüssen ein Action-Foto. (Foto: Gizmodo.de)

Drama-Shot nimmt in kurzer Abfolge mehrere Fotos einer Scene auf und macht aus den einzelnen Schnappschüssen ein Action-Foto. (Foto: Gizmodo.de)

Animierte Fotos

Die Kamera des Galaxy S4 kann außerdem animierte Fotos ähnlich einem GIF-Bild anfertigen. Dabei nimmt sie einfach ein Video auf. Je nach Wahl kann der Anwender dann per Fingerwisch einzelne Objekte markieren, die auf dem späteren Foto statisch erscheinen sollen. Das klappt in der Praxis auch ganz gut.

Galaxy S4: Animierte Fotos (Foto: CNET UK)

Neu ist dieses Feature aber nicht, denn das gibt es beispielsweise auch schon bei Nokias Lumia-Geräten. Zudem kann sich jeder Android-Nutzer, dessen Smartphone mit Android 4.0 oder höher ausgestattet ist, die erst kürzlich veröffentlichte App Cinemagram aus dem Play Store auf sein Handy laden und damit ähnliche Bilder erstellen.

Sound & Shot

Mit der Kamera-Anwendung Sound & Shot ist es außerdem möglich, Bilder mit bis zu neun Sekunden Ton zu ergänzen. So lässt sich beispielsweise auch das Geklimper des Nachwuchses während dem Klavierspielen festhalten. Im Prinzip könnte man dann aber auch gleich ein Video aufnehmen. Ein Nachteil der Funktion ist, dass auch nur Besitzer eines Galaxy S4 mit den Bildern etwas anfangen können.

Galaxy S4: Sound & Shot (Foto: CNET UK)

Radierer

Ein neuer Modus erlaubt es weiterhin, unerwünschte Objekte aus einem Foto heraus zu retuschieren. Dabei schießt die Kamera wieder mehrere Fotos von einer Szene. Danach haben Nutzer die Möglichkeit bewegte Objekte aus dem Bild zu entfernen. Im Test hat das allerdings nicht allzu gut funktioniert und das Tool häufig die bewegten Objekte nicht als solche erkannt. In diesen Fällen lässt sich auch nichts herausretuschieren.

Story Album

Story Album stellt dann noch ausgewählte Bilder in Fotoalben zusammen. Anhand Kriterien wie Datum, Uhrzeit, Ort oder Situation arrangiert das Feature die Bilder selbständig in Kollagen, die sich der Nutzer dann als Slideshows anschauen kann.

Story Album fertigt selbständig Kollagen ausgewählter Bilder an. (Screenshot: CNET.de)

Story Album fertigt selbständig Kollagen ausgewählter Bilder an. (Screenshot: CNET.de)

Zu guter Letzt dürfen auch die üblichen Scene-Modi sowie eine Panorama-Funktion und ein HDR-Modus nicht fehlen.

Einen HDR-Modus oder eine Panorama-Funktion ist ebenfalls mit an Bord. (Screenshot: CNET.de)

Einen HDR-Modus oder eine Panorama-Funktion ist ebenfalls mit an Bord. (Screenshot: CNET.de)

Leistung

In Sachen Performance hängt das Galaxy S4 das HTC One in so gut wie jedem Bereich ab – allerdings jeweils nur knapp. Im AnTuTu-Benchmark, der unter anderem CPU-, RAM- und Grafikleistung ermittelt, erreicht das Galaxy S4 25683 Punkte. Das HTC One liegt mit 23446 knapp dahinter. Im Geekbench, der ebenfalls die Prozessor-und Speicherleistung misst, zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Auch hier liegt das Galaxy S4 mit 3244 Punkten vorne und das HTC One mit 2878 Punkten kapp dahinter. Im GLBenchmark, der speziell die Grafikleistung analysiert, geht das S4 ebenfalls als hauchdünner Gewinner hervor. Auch wenn der Vorsprung stets knapp ist, ist das S4 damit das derzeit leistungsstärkste Smartphone am Markt.

In Sachen Geschwindigkeit ist das Galaxy S4 der Konkurrenz überlegen. (Bild: ZDNet.de)

In der Praxis fällt der geringfügige Leistungsunterschied aber kaum auf. Beim One öffnen sich Anwendungen, Apps oder Webseiten genauso schnell und das System läuft ebenfalls flüssig und ohne Ruckler.

Beim Anschauen von Filmen und Hören von Musik macht das HTC One mehr Spaß. Es leifert den klareren und besseren Sound dank seiner zwei Stereo-Boxen auf der Vorderseite. Der Lautsprecher des Galaxy S4 klingt zwar auch nicht schlecht und ist auch relativ laut, aber eben nicht so gut wie HTCs Lösung.

In Sachen Browsergeschwindigkeit und JavaScript-Performance haben iOS-Geräte die Nase leicht vorne. (Foto: ZDNet.de)

In Sachen Browsergeschwindigkeit und JavaScript-Performance haben iOS-Geräte die Nase leicht vorne. (Foto: ZDNet.de)

Punkten kann das Galaxy S4 dann bei der Akkulaufleistung. Im Test hat das S4 mit einer vollen Akkuladung beeindruckende 19 Stunden und 22 Minuten beim Telefonieren durchgehalten. Beim Abspielen von Videos gingen dem S4 nach 10,5 Stunden die Lichter aus. Zum Vergleich: das HTC One hält hier nur rund 8 Stunden durch. Und falls der Akku doch einmal leer geht, lässt er sich beim S4 einfach durch einen Ersatzakku austauschen.

Zubehör

Für das Samsung Galaxy S4 gibt es jede Menge Zubehör.

Für das Samsung Galaxy S4 gibt es jede Menge Zubehör.

Gleichzeitig mit der Vorstellung des Galaxy S4 hat Samsung auch eine Reihe an Zubehör für das neue Smartphone vorgestellt. Darunter die Schutzhülle S View Cover mit praktischem Sichtfenster oder ein Xbox-ähnliches GamePad, das sich via Bluetooth und NFC mit dem Galaxy S4 verbinden lässt. Ein Überblick über das gesamte Angebot an Zubehör findet sich unter folgendem Link.

Fazit

Das Galaxy S4 ist aktuell das schnellste Smartphone am Markt. Im Vergleich zum Vorgänger hat es in fast allen Bereichen ein Upgrade erhalten. Das Display ist größer (4,99 Zoll zu 4,8 Zoll), verfügt über eine höhere Auflösung (1920 mal 1080 zu 1280 mal 720, 441 zu 306 ppi) und ist das erste Full-HD-Super-AMOLED-Display am Markt. Auch der Prozessor des Galaxy S4 ist schneller (1,9 GHz Quad-Core zu 1,4 GHz Quad-Core) und der Speicher (maximal 64 GByte zu maximal 32 GByte beim S III ) fällt üppiger aus. Die rückseitige Kamera hat mehr Megapixel (13 Megapixel zu 8 Megapixel) und die Akku-Kapazität ist von 2100 mAh auf 2600 mAh angewachsen. Daneben ist das Galaxy S4 mit der aktuellsten Android-Version ausgestattet und bringt zahlreiche coole, neue Features und Apps mit. Wer großen Wert auf die allerneueste Technik und eine Fülle an Funktionen legt, für den lohnt sich der Kauf des Galaxy S4 definitiv.

Wer hingegen eher auf ein stylisches Äußeres, eine besondere Haptik und hochwertige Materialien Wert legt, der wird mit dem HTC One glücklicher sein. Anstatt eines Gehäuses aus Kunststoff gibt es hier ein Unibody-Case aus Aluminium. Das fühlt sich deutlich wertiger an und liegt besser in der Hand als das S4 mit seiner rutschigen Plastikoberfläche. Auch das LC-Display des HTC One gefällt uns etwas besser als die AMOLED-Anzeige des S4. In Sachen Leistung liegt das One zwar knapp hinter dem S4, das fällt in der Praxis aber kaum auf. Ein Vorteil des S4 ist aber der austauschbare Akku und die längere Akkulaufzeit. Außerdem bietet es dank eines Speicherkartenslots mehr Platz für Filme und Musik.

Wer bereits ein Galaxy S III besitzt oder sich zwischen dem Vorgänger und dem S4 entscheiden will, der sollte beim Kauf beachten, dass Samsung bereits angekündigt hat, möglichst viele der neuen Features auch für das Galaxy S III umzusetzen – zumindest diejenigen, die nicht von der verbauten Hardware abhängen wie beispielsweise der Infrarot-LED.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Galaxy S4 im Test: Kann Samsung das HTC One toppen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *