Preiswertere Alternative zum Surface: Microsoft soll 7,5-Zoll-Tablet planen

Um auch im absatzträchtigen Markt der Geräte zwischen 7 und 8 Zoll Displaydiagonale wettbewerbsfähig zu sein, will Microsoft zusätzlich zum Surface offenbar kleinere und preisgünstigere Tablets produzieren. Die Marktforscher von DisplaySearch erwarten ein 7,5-Zoll-Tablet. Microsofts Pläne hatten sich schon letzten Monat angedeutet. Der Software-Riese hatte die zulässige Mindestauflösung für Windows-8-Geräte verringert und damit den Weg für Windows Tablets mit 7 bis 8 Zoll Bildschirmdiagonale geebnet. Seitdem ist nur noch eine Auflösung von 1.024 mal 768 Pixel notwendig, um eine Windows-Zertfifizierung zu erhalten. Zuvor lag die Untergrenze bei 1.366 mal 768 Bildpunkten.

Das kleine Tablet soll DisplaySearch zufolge über eine Auflösung von 1400 mal 1050 Pixeln verfügen – bei einem Verkaufspreis von 399 Dollar oder niedriger. Es fiele somit deutlich kleiner aus als das bereits angebotene Surface mit 10,6 Zoll Diagonale, das zu Preisen ab 499 Dollar angeboten wird. Die Massenfertigung soll im ersten Quartal 2014 anlaufen.

Microsoft Surface

„Von Seiten der Lieferkette hören wir von den Panel-Spezifikationen, dem Touch-Modul und Plänen für die Serienproduktion“, erklärte DisplaySearch-Analyst Richard Shim gegenüber News.com. Seinen Informationen zufolge soll das Tablet über eine Auflösung von 1400 mal 1050 Bildpunkten verfügen. Das entspräche einer beachtlichen Pixeldichte von 233 Pixeln je Zoll (ppi), höher als bei Googles Nexus 7 (216 ppi) und Apples iPad Mini (163 ppi).

Der Start der Serienproduktion ist laut Shim für das erste Quartal 2014 vorgesehen. Die Stückzahlen sollen ziemlich hoch angesetzt sein und im Millionenbereich liegen. Er fügte jedoch hinzu, dass die Fertigung auch schon früher mit kleineren Stückzahlen beginnen könne, um im ersten Quartal zur Massenproduktion hochgefahren zu werden.

Teilweise im Gegensatz dazu stehen von Digitimes übermittelte Gerüchte, wonach Microsofts Surface-Tablets der zweiten Generation mit Displaygrößen zwischen 7 und 9 Zoll kommen sollen. Damit verbunden waren Spekulationen über eine Ankündigung schon während der Build Developer Conference im Juni.

DisplaySearch geht jedoch davon aus, dass Microsoft mehr Zeit benötigt, um eine kostengünstige Lösung zu finden. „Sie suchen nach Wegen, um den Gerätepreis zu senken“, sagte Shim. „Beim 7-Zoll-Tablet sehen sie sich beispielsweise nach einer Touch-Lösung um, die Panel und Touch-Modul integriert.“ Microsoft spreche außerdem mit verschiedenen Panel-Herstellern über alle Displaygrößen, um den bestmöglichen Preis zu bekommen.

Als angestrebten Verkaufspreis des kleineren Microsoft-Tablets nannte eine andere Quelle gegenüber News.com 399 Dollar mit einer möglichen Tendenz nach unten. Die Preise für das iPad Mini mit 7,9 Zoll Diagonale und niedrigerer Auflösung beginnen bei 329 Dollar. Das Nexus 7 ist ab 199 Dollar zu haben, weist aber eine geringere Größe und Auflösung als das geplante Microsoft-Tablet auf. Shim erwartet allerdings für Mitte des Jahres eine aktualisierte Version des Nexus 7, die mit einer Full-HD+-Auflösung von 1920 mal 1200 Pixeln aufwartet.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Preiswertere Alternative zum Surface: Microsoft soll 7,5-Zoll-Tablet planen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *