Samsung Galaxy S4 und HTC One: ab sofort als Google Edition erhältlich

Im US-amerikanischen Play Store können die Google-Editionen der Smartphones jetzt für 649 respektive 599 Dollar bestellt werden. Sie nutzen das originale Android 4.2.2., viele nützliche Funktionen gehen allerdings verloren.

Samsungs Galaxy S4 und HTCs One sind ab sofort im US-amerikanischen Play Store in einer Google Edition verfügbar und verzichten dort auf die herstellerspezifischen Bedienoberflächen (Samsung: TouchWiz; HTC: Sense). Sie nutzen stattdessen das originale Android 4.2.2 Jelly Bean.

Samsung Galaxy S4 Google Edition (Bild: CNET)

Samsung Galaxy S4 Google Edition (Bild: CNET)

Größter Vorteil für die Nutzer ist, dass wie bei den Nexus-Geräten keine Crapware enthalten ist und dass vermutlich Updates zügiger ausgeliefert werden. Allerdings stellt Google-Entwickler Jean-Baptiste Quéru klar, dass die Hersteller für die Updates verantwortlich sind. Alternativ steht aber auch für die Standardmodelle das Custom ROM CyanogenMod 10.1 auf Basis von Android 4.2.2 zur Verfügung. Dafür müssen die Geräte allerdings gerootet werden. Die Google Edition kommt hingegen schon mit entsperrtem Bootloader.

Technisch entsprechen die Stock-Android-Varianten des Galaxy S4 und HTC One den Standardversionen, sprich die Hardware ist identisch. Käufer müssen allerdings gegenüber den Geräten mit Hersteller-Oberfläche auf einige nützliche Funktionen verzichten, die mit Stock-Android so nicht zur Verfügung stehen. Bei HTC zählen dazu diverse Foto- und Videofeatures, die erweiterte Lautstärkesteuerung BoomSound, BlinkFeed, Mail und Notes sowie eine Fernbedienungsfunktion.

Auch das Galaxy S4 lässt sich als Google Edition nicht mehr als Infrarotfernbedienung nutzen, obwohl die Hardware dafür vorhanden ist. Es gibt derzeit aber noch keine öffentliche API, auf deren Basis Entwickler eine passende Software erstellen können. Weiterhin fehlen die TouchWiz-Features Air View, Air Gesture, Smart Stay, Smart Pause, Smart Scroll, S Voice, S Health, S Translator, Story Mode sowie der Media Hub zum Zugriff auf Samsungs Shop für Musik, Videos, Bücher und Spiele. Ebenfalls verzichten müssen Besitzer der Google Edition auf die nützliche Multifenster-Funktion zur parallelen Anzeige mehrerer Anwendungen, diverse Kamera-Features und die Möglichkeit, das Smartphone mit Handschuhen zu bedienen.

Einen großen Kritikpunkt am Galaxy S4 räumt die Google Edition aber aus: Stehen bei der Standardversion mit 16 GByte nur rund 9,1 GByte freier Speicherplatz für eigene Daten zur Verfügung, sind es bei der Google Edition stolze 12,65 GByte.

Das Galaxy S4 Google Edition kann in den USA ab sofort für 649 Dollar über Google Play bestellt werden. Die Auslieferung soll am 9. Juli beginnen. Das HTC One gibt es mit Stock-Android für 599 Dollar. Ob und wann die Geräte auch im deutschen Play Store erhältlich sein werden, ist noch offen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Galaxy S4 und HTC One: ab sofort als Google Edition erhältlich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *